Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Millionenförderung für Maschinenbauer an der Universität Hannover

19.12.2002


Mit 12,1 Millionen Euro fördert die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) besondere Forschungsvorhaben an der Universität Hannover. Zwei Sonderforschungsbereiche am Fachbereich Maschinenbau der Universität Hannover sind von der DFG positiv bewertet worden und gehen in eine weitere Förderungsperiode.



Sonderforschungsbereich "Prozesskette zur Herstellung präzisionsgeschmiedeter Hochleistungsbauteile"

... mehr zu:
»Maschinenbau


Der Sonderforschungsbereich (SFB) 489 untersucht seit drei Jahren technologisch und logistisch innovative Verfahren, Werkzeugtechnologien, Informationsprozesse- und systeme zur Herstellung von Hochleistungsbauteilen wie zum Beispiel Getriebezahnräder oder Kurbelwellen. Die DFG stellt für dieses Projekt in den nächsten drei Jahren weitere 7,6 Millionen Euro zur Verfügung. Sprecher des SFB ist Prof. Dr.-Ing. Friedrich-Wilhelm Bach vom Institut für Werkstoffkunde. Ziel der "Prozesskette Präzisionsschmieden" ist es zum Beispiel, das konventionelle Herstellungsverfahren von Hochleistungsbauteilen zu verkürzen und wesentlich genauer zu arbeiten, so dass die Nachbearbeitung der Bauteile in vielen Fällen nicht mehr nötig ist. Beide Faktoren würden die Wirtschaftlichkeit des Herstellungsverfahrens erheblich erhöhen. Die Fördersumme wird unter anderem für ein Großkammer-Rasterelektronenmikroskop zur Untersuchung der Bauteile verwandt, dem vierten Gerät dieser Art weltweit.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. -Ing. Friedrich-Wilhelm Bach
Tel: 0511 - 7624311

Sonderforschungsbereich "Fertigen in Feinblech"

Der SFB 362 "Fertigen in Feinblech" besteht seit 1993 und ist eine Kooperation mit der Technischen Universität Clausthal, die auch den Sprecher stellt. Die DFG fördert den Bereich mit weiteren 4,5 Millionen Euro.

Produkte aus Feinblech gehören zum Alltag. Die Palette reicht von mechanischen Kleinteilen aus der Unterhaltungselektronik über Verpackungen der Lebensmittel- und Haushaltswarenindustrie bis zu Großteilen aus dem Automobil- und Flugzeugbau. Die feinblechverarbeitende Industrie nimmt in den meisten Industrieländern eine Schlüsselstellung ein. Qualitätsdruck, häufige Modellwechsel, Berücksichtigung detaillierter Kundenwünsche, Ressourcenschonung - diese Faktoren führen zu einer Vielzahl unterschiedlicher Produkt- und Fertigungskonzepte für Feinblech. Der SFB 362 entwickelt neue Denkansätze, Methoden und Verfahren für eine zukunftsorientierte und flexible Feinblechfertigung, die den höchsten Qualitäts- und Kostenanforderungen gerecht wird. Ziel ist es unter anderem, den Produktionsstandort Deutschland in dieser Schlüsselindustrie gegenüber Billiglohnländern zu behaupten.

Ansprechpartner:
Dr.-Ing. Rune Schmidt-Jürgensen
Tel: 0511 - 7623825

Dipl.Geogr. Stefanie Beier | idw
Weitere Informationen:
http://www.tt.uni-hannover.de

Weitere Berichte zu: Maschinenbau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleines Protein, große Wirkung

In Meningokokken spielt das unscheinbare Protein ProQ eine tragende Rolle. Zusammen mit RNA-Molekülen reguliert es Prozesse, die für die krankmachenden Eigenschaften der Bakterien von Bedeutung sind.

Meningokokken sind Bakterien, die lebensbedrohliche Hirnhautentzündungen und Sepsis auslösen können. Diese Krankheitserreger besitzen ein sehr kleines Protein,...

Im Focus: Small Protein, Big Impact

In meningococci, the RNA-binding protein ProQ plays a major role. Together with RNA molecules, it regulates processes that are important for pathogenic properties of the bacteria.

Meningococci are bacteria that can cause life-threatening meningitis and sepsis. These pathogens use a small protein with a large impact: The RNA-binding...

Im Focus: Magnetische Kristallschichten für den Computer von Morgen

Ist die Elektronik, so wie wir sie kennen, am Ende?

Der Einsatz moderner elektronischer Schaltkreise für immer leistungsfähigere Rechentechnik und mobile Endgeräte stößt durch die zunehmende Miniaturisierung in...

Im Focus: K-State study reveals asymmetry in spin directions of galaxies

Research also suggests the early universe could have been spinning

An analysis of more than 200,000 spiral galaxies has revealed unexpected links between spin directions of galaxies, and the structure formed by these links...

Im Focus: Neue Messung verschärft altes Problem

Seit Jahrzehnten rätseln Astrophysiker über zwei markante Röntgen-Emissionslinien von hochgeladenem Eisen: ihr gemessenes Helligkeitsverhältnis stimmt nicht mit dem berechneten überein. Das beeinträchtigt die Bestimmung der Temperatur und Dichte von Plasmen. Neue sorgfältige, hoch-präzise Messungen und Berechnungen mit modernsten Methoden schließen nun alle bisher vorgeschlagenen Erklärungen für diese Diskrepanz aus und verschärfen damit das Problem.

Heiße astrophysikalische Plasmen erfüllen den intergalaktischen Raum und leuchten hell in Sternatmosphären, aktiven Galaxienkernen und Supernova-Überresten....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Was Salz und Mensch verbindet

04.06.2020 | Veranstaltungen

Gebäudewärme mit "grünem" Wasserstoff oder "grünem" Strom?

26.05.2020 | Veranstaltungen

Dresden Nexus Conference 2020 - Gleicher Termin, virtuelles Format, Anmeldung geöffnet

19.05.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Alternativer Zement - Rezeptur für Öko-Beton

04.06.2020 | Architektur Bauwesen

Was Salz und Mensch verbindet

04.06.2020 | Veranstaltungsnachrichten

Unschuldig und stark oxidierend

04.06.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics