Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wann wankt die Wand?

10.06.2002


Fritz Peter Müller-Stiftung verleiht Preise an pfiffige Bauingenieure

... mehr zu:
»Baudynamik

Was geschieht mit dem Schienenkörper der Bahn bei großen Belastungen? Wie verhält sich eine Betonwand bei einer Explosion? Antworten auf diese Fragen geben die beiden Bauingenieure, die den

Preis der Professor Dr.-Ing. Fritz Peter Müller-Stiftung am Freitag, 14. Juni, 14 Uhr, im Kleinen Hörsaal des Kollegiengebäudes für Bauingenieure am Durlacher Tor (Gebäude 10.50)


bekommen. Der Preisverleihung geht ein wissenschaftliches Kolloquium zu aktuellen Fragen der Baudynamik und modernen Simulationsmethoden für Sprengvorgänge voraus, das um 9.50 Uhr beginnt.

Herausragende wissenschaftlichen Leistungen auf dem Gebiet der Baudynamik würdigt die Stiftung an der Universität Karlsruhe seit 1983 mit einem Preis. Jährlich werden rund zehn ausgewählte Nachwuchswissenschaftler mit ihren Projekten aus ganz Deutschland für diesen Preis vorgeschlagen. Er ist mit 2000 Euro dotiert, Berta Müller-Czerwenka hat ihn zum Gedenken an Dr. Fritz Peter Müller gestiftet. Müller war Inhaber des Lehrstuhls für Beton- und Stahlbeton an der Universität Karlsruhe von 1971 bis 1981. Der Preis wird im zweijährigen Turnus verliehen. Die Preisträger der Jahre 2001 und 2002 sind

Dr. Christopher Bode von der Technischen Universität Berlin und Dr. Björn Schmidt-Hurtienne von der Universität Karlsruhe.

Schmidt-Hurtiennes Doktorarbeit beschäftigt sich mit einem "dreiaxialen Schädigungsmodell für Beton unter Einschluss des Dehnrateneffektes bei Hochgeschwindigkeitsbelastung". Der 36-Jährige, der 1987 sein Studium an der Fridericiana aufnahm, hat ein Computersimulationsmodell entwickelt, das Druckmessungen an Betonwänden ermöglicht. So kann unter anderem mit seinen Berechnungen vorausgesagt werden, welchen Schaden eine Explosion an einer Betonwand anrichten kann. Dr. Christopher Bode erhält den Preis für seine Doktorarbeit "Numerische Verfahren zur Berechnung von Baugrund- Bauwerk-Interaktionen im Zeitbereich mittels Greenscher Funktionen für den Halbraum". Bode hat eine Lösung entwickelt, mit der man exakt vorausberechnen kann, welche Auswirkungen Schwingungen auf den Gleiskörper der Bahn haben.

Die Preise verleiht der geschäftsführende Rektor der Universität Karlsruhe, Professor Dr. Manfred Schneider. Zwei Plenarvorträge schließen sich an die Preisverleihung an: Professor Dr. Christian Petersen aus München spricht über Möglichkeiten der Schwingungsdämpfung, Professor Dr. Udo Peil aus Braunschweig über die Schwingungen hoher, schlanker Bauwerke bei Wind.

| Uni Karlsruhe

Weitere Berichte zu: Baudynamik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht DFG fördert neun neue Forschungsgruppen und eine Klinische Forschungsgruppe
07.12.2018 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Erfolg mit dem Schnelltest auf Malaria
04.12.2018 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Supercomputer ohne Abwärme

Konstanzer Physiker eröffnen die Möglichkeit, Supraleiter zur Informationsübertragung einzusetzen

Konventionell betrachtet sind Magnetismus und der widerstandsfreie Fluss elektrischen Stroms („Supraleitung“) konkurrierende Phänomene, die nicht zusammen in...

Im Focus: Drei Nervenzellen reichen, um eine Fliege zu steuern

Uns wirft so schnell nichts um. Eine Fruchtfliege kann dagegen schon ein kleiner Windstoß vom Kurs abbringen. Drei große Nervenzellen in jeder Hälfte des Fliegenhirns reichen jedoch aus, um die Fliege mit Hilfe visueller Signale wieder auf Kurs zu bringen.

Bewegen wir uns vorwärts, zieht die Umwelt in die entgegengesetzte Richtung an unseren Augen vorbei. Drehen wir uns, verschiebt sich das Bild der Umwelt im...

Im Focus: Researchers develop method to transfer entire 2D circuits to any smooth surface

What if a sensor sensing a thing could be part of the thing itself? Rice University engineers believe they have a two-dimensional solution to do just that.

Rice engineers led by materials scientists Pulickel Ajayan and Jun Lou have developed a method to make atom-flat sensors that seamlessly integrate with devices...

Im Focus: Drei Komponenten auf einem Chip

Wissenschaftlern der Universität Stuttgart und des Karlsruher Institutes für Technologie (KIT gelingt wichtige Weiterentwicklung auf dem Weg zum Quantencomputer

Quantencomputer sollen bestimmte Rechenprobleme einmal sehr viel schneller lösen können als ein klassischer Computer. Einer der vielversprechendsten Ansätze...

Im Focus: Three components on one chip

Scientists at the University of Stuttgart and the Karlsruhe Institute of Technology (KIT) succeed in important further development on the way to quantum Computers.

Quantum computers one day should be able to solve certain computing problems much faster than a classical computer. One of the most promising approaches is...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Plastics Economy Investor Forum: Treffpunkt für Innovationen

10.12.2018 | Veranstaltungen

Kalikokrebse: Großes Interesse an erster Fachtagung

07.12.2018 | Veranstaltungen

Entwicklung eines Amphibienflugzeugs

04.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Plastics Economy Investor Forum: Treffpunkt für Innovationen

10.12.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Erstmalig in Deutschland: Erfolgreiche Bestrahlungstherapie lebensbedrohlicher Herzrhythmusstörung

07.12.2018 | Medizintechnik

Nicht zu warm und nicht zu kalt! Seminar „Thermomanagement von Lithium-Ionen-Batterien“ am 02.04.2019 in Aachen

07.12.2018 | Seminare Workshops

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics