Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Did life begin in a bubble?

17.05.2002


Scientists in PEGG (Petroleum and Geochemistry Group) at the University of Plymouth have recently won two research grants totalling £114,000. The grants, awarded by the Natural Environment Research Council (NERC), are for research into the environmental effects of chemical discharges from oil rigs and – in a separate project – investigations into the chemical origins of life on earth.



Unfortunately, chemicals often get a bad press - but many are, of course, essential to life. Dr Simon Belt has been awarded £47,000 to study new, natural chemicals produced by microscopic algae, which may give a clue to the development of cellular life on Earth.

... mehr zu:
»HBIs »NERC »PEGG


Over the past few years, scientists from Strasbourg University, France, have argued that in order for life on Earth to have developed from the `soup` of chemicals that many think are important, there must have been some way of encasing this chemical broth. "A sort of natural spontaneously-forming bubble - a bit like a long-lasting soap bubble in your washing up" explained Dr Belt. Japanese workers carefully made some of these chemicals in the laboratory and found that those that formed the best bubbles were phosphates of so-called HBIs (short for highly branched isoprenoids: chemicals with a distinctive repeating unit of five carbon atoms).

PEGG scientists, Dr Simon Belt and Professor Steve Rowland, also found HBIs in microscopic plants or algae. However, the algal HBIs were not phosphates and would not form bubbles. The challenge before the Plymouth group now is to find the phosphates in algae as well. "By finding them we may have evidence for a new group of natural membrane-forming chemicals in these simple plants", said Dr Belt. The NERC award will fund PEGG research assistant, Guillaume Massé, to try to isolate and identify the chemicals in a Plymouth laboratory. Encouragingly for the Plymouth chemists, the Japanese workers have offered to donate some of their chemicals for comparison.

Professor Steve Rowland and his PEGG team also won £67,000 to study the environmental effects of chemicals discharged from oil platforms into the North Sea. He commented: "People tend to think that oil is the most likely pollutant from an oil rig. But during the drilling process, oil and seawater mixed together emerge from the wells. This means that a lot of other chemicals then have to be added to separate the oil and water, and to stop the water from corroding the pipe work."

After the oil has been separated off from the water, this so-called produced water is legally dumped back into the sea. Any chemicals remaining in the water also enter the environment. The amounts are huge: 244 million tonnes of produced water in the UK sector of the North Sea alone during the year 2000, according to Department of Trade and Industry figures. Norwegian scientists recently reported concerns over the effects of chemicals discharged from oil rigs on the reproduction of fish such as cod.

Previously, PEGG staff have received NERC funding to work with a Southampton company to develop a computer model of the fate of some of the discharged pollutants. Now Plymouth chemistry graduate, Paul McCormack, will be able to test the computer calculations against what is actually happening in samples taken from the sea water and bed around oil rigs.

This research is especially topical since new Pollution Prevention and Control regulations have recently come into force.

Tammy Baines | alphagalileo

Weitere Berichte zu: HBIs NERC PEGG

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Höchster deutscher Forschungspreis geht nach Freiburg
05.12.2019 | Universitätsklinikum Freiburg

nachricht Deutschlands gesündeste Arbeitgeber 2019 stehen fest
04.12.2019 | Corporate Health Initiative

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das 136 Millionen Atom-Modell: Wissenschaftler simulieren Photosynthese

Die Umwandlung von Sonnenlicht in chemische Energie ist für das Leben unerlässlich. In einer der größten Simulationen eines Biosystems weltweit haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler diesen komplexen Prozess an einem Bestandteil eines Bakteriums nachgeahmt – am Computer, Atom um Atom. Die Arbeit, die jetzt in der renommierten Fachzeitschrift „Cell“ veröffentlicht wurde, ist ein wichtiger Schritt zum besseren Verständnis der Photosynthese in einigen biologischen Strukturen. An der internationalen Forschungskooperation unter Leitung der University of Illinois war auch ein Team der Jacobs University Bremen beteiligt.

Das Projekt geht zurück auf eine Initiative des inzwischen verstorbenen, deutsch-US-amerikanischen Physikprofessors Klaus Schulten von der University of...

Im Focus: Developing a digital twin

University of Texas and MIT researchers create virtual UAVs that can predict vehicle health, enable autonomous decision-making

In the not too distant future, we can expect to see our skies filled with unmanned aerial vehicles (UAVs) delivering packages, maybe even people, from location...

Im Focus: Freiformflächen bis zu 80 Prozent schneller schlichten: Neue Werkzeuge und Algorithmen für die Fräsbearbeitung

Beim Schlichtfräsen komplexer Freiformflächen können Kreissegment- oder Tonnenfräswerkzeuge jetzt ihre Vorteile gegenüber herkömmlichen Werkzeugen mit Kugelkopf besser ausspielen: Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen entwickelte im Forschungsprojekt »FlexiMILL« gemeinsam mit vier Industriepartnern passende flexible Bearbeitungsstrategien und implementierte diese in eine CAM-Software. Auf diese Weise lassen sich große frei geformte Oberflächen nun bis zu 80 Prozent schneller bearbeiten.

Ziel im Projekt »FlexiMILL« war es, für die Bearbeitung mit Tonnenfräswerkzeugen nicht nur neue, verbesserte Werkzeuggeometrien zu entwickeln, sondern auch...

Im Focus: Bis zu 30 Prozent mehr Kapazität für Lithium-Ionen-Akkus

Durch Untersuchungen struktureller Veränderungen während der Synthese von Kathodenmaterialen für zukünftige Hochenergie-Lithium-Ionen-Akkus haben Forscherinnen und Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) und kooperierender Einrichtungen neue und wesentliche Erkenntnisse über Degradationsmechanismen gewonnen. Diese könnten zur Entwicklung von Akkus mit deutlich erhöhter Kapazität beitragen, die etwa bei Elektrofahrzeugen eine größere Reichweite möglich machen. Über die Ergebnisse berichtet das Team in der Zeitschrift Nature Communications. (DOI 10.1038/s41467-019-13240-z)

Ein Durchbruch der Elektromobilität wird bislang unter anderem durch ungenügende Reichweiten der Fahrzeuge behindert. Helfen könnten Lithium-Ionen-Akkus mit...

Im Focus: Neue Klimadaten dank kompaktem Alexandritlaser

Höhere Atmosphärenschichten werden für Klimaforscher immer interessanter. Bereiche oberhalb von 40 km sind allerdings nur mit Höhenforschungsraketen direkt zugänglich. Ein LIDAR-System (Light Detection and Ranging) mit einem diodengepumpten Alexandritlaser schafft jetzt neue Möglichkeiten. Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Atmosphärenphysik (IAP) und des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT entwickeln ein System, das leicht zu transportieren ist und autark arbeitet. Damit kann in Zukunft ein LIDAR-Netzwerk kontinuierlich und weiträumig Daten aus der Atmosphäre liefern.

Der Klimawandel ist in diesen Tagen ein heißes Thema. Eine wichtige wissenschaftliche Grundlage zum Verständnis der Phänomene sind valide Modelle zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Arbeit

03.12.2019 | Veranstaltungen

Intelligente Transportbehälter als Basis für neue Services der Intralogistik

03.12.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der Stammbaum der Käfer steht

06.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

Das 136 Millionen Atom-Modell: Wissenschaftler simulieren Photosynthese

06.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

Gleichstrom für die Fabrik der Zukunft

06.12.2019 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics