Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Höchster Preis bei US-Radiologenkongress. Dreidimensionale Reise durch den menschlichen Körper

10.12.2001


Wie kann man fotorealistische, dreidimensionale Einblicke in den menschlichen Körper erhalten? Das Team um Michael Teistler, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Medizinische Informatik der Technischen Universität Braunschweig, hat ein intuitiv steuerbares System zur Betrachtung beliebiger dreidimensionaler Bilddaten entwickelt und mit seinem Exponat jetzt auf dem internationalen Kongress der Radiologen in Chicago den ersten Preis erreicht. Seine virtuellen, also computergenerierten Zugänge zum Körper können insbesondere bei der Ausbildung von Ärzten große Bedeutung erlangen. Sie sind möglicherweise in Zukunft auch zur Diagnoseunterstützung einsetzbar.

Dreidimensionale Patientendaten sind zum Beispiel computertomographische Bilder (CT) oder Ultraschallaufnahmen. Für die Wissenschaftler kommen die Daten aus dem so genannten Visible Human Projekt hinzu, das tausende von Schnittansichten als Foto und CT eines menschlichen Körpers als Datenbank zur Verfügung stellt. Das Ziel des Instituts für Medizinische Informatik ist es, diese Ansichten dem Mediziner und auch dem interessierten Laien einfach und intuitiv zugänglich und verständlich zu machen.

Die Lösung von Michael Teistler ähnelt einer virtuellen Ultraschalluntersuchung mit dem Unterschied, dass der "Untersuchende" nicht auf sonographische Schnittbilder beschränkt ist, sondern beliebige 3D-Daten betrachten kann. Eine funktionslose Ultraschallsonde wird mit einem elektromagnetischen Tracking-System verbunden, das die Position und Orientierung der Sonde an den Computer überträgt. Diese Daten werden verwendet, um ein Sonographie-ähnliches Schnittbild des zugrundeliegenden Datensatzes zu erzeugen. Der Anwender benötigt bei der Bedienung weder Maus noch Tastatur.

Ein Anwendungsbeispiel aus der Anatomie- bzw. Sonographie-Ausbildung: Man legt eine Puppe auf eine Untersuchungstisch und richtet das Tracking-System auf die Position der Puppe aus. Die Positionsdaten der Puppe werden dann mit dem im Rechner befindlichen virtuellen Datensatz verknüpft. Führt man nun die Sonde entlang der Puppe, so können beliebige Schichten des (wiederum virtuellen) Körperinneren auf dem Bildschirm sichtbar gemacht werden: als Foto, als CT-Schnittbild oder Ahliches. Außerdem kann das System mit einer Datenbrille ("Head-Mounted-Display") benutzt werden, was den realistischen Eindruck noch verstärkt.

Der Kongress (RSNA: Radiological Society of North America) wird jährlich von 58.000 Teilnehmern besucht. Schon an der Ausstellung teilnehmen zu können, erfordert eine positive Beurteilung. Unter den in diesem Jahr ausgestellten 105 Exponaten wurde das Modell von Michael Teistler als bestes ausgewählt. Insgesamt 120-mal wurde seine Entwicklung dem Fachpublikum vorgestellt.

Zur Besichtigung des Exponates (und zum Ausprobieren) im Institut für Medizinische Informatik laden wir herzlich ein. Herr Teistler ist zu erreichen unter Tel.: 0531-391-2124. Das Exponat ist für Foto- und Filmaufnahmen gut geeignet.

Ulrike Rolf | idw

Weitere Berichte zu: Datensatz Exponat

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht EU-Millionenförderung für Deep-Learning-Projekt in Leipzig
15.08.2018 | Max-Planck-Institut für Mathematik in den Naturwissenschaften (MPIMIS)

nachricht Fraunhofer IPT unterstützt Zweitplatzierten bei SpaceX-Wettbewerb
14.08.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schatzkammer Datenbank: Digitalisierte Schwingfestigkeitskennwerte sparen Entwicklungszeit

16.08.2018 | Informationstechnologie

Interaktive Software erleichtert Design komplexer Gussformen

16.08.2018 | Informationstechnologie

Fraunhofer HHI entwickelt Quantenkommunikation für jedermann im EU-Projekt UNIQORN

16.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics