Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Höchster Preis bei US-Radiologenkongress. Dreidimensionale Reise durch den menschlichen Körper

10.12.2001


Wie kann man fotorealistische, dreidimensionale Einblicke in den menschlichen Körper erhalten? Das Team um Michael Teistler, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Medizinische Informatik der Technischen Universität Braunschweig, hat ein intuitiv steuerbares System zur Betrachtung beliebiger dreidimensionaler Bilddaten entwickelt und mit seinem Exponat jetzt auf dem internationalen Kongress der Radiologen in Chicago den ersten Preis erreicht. Seine virtuellen, also computergenerierten Zugänge zum Körper können insbesondere bei der Ausbildung von Ärzten große Bedeutung erlangen. Sie sind möglicherweise in Zukunft auch zur Diagnoseunterstützung einsetzbar.

Dreidimensionale Patientendaten sind zum Beispiel computertomographische Bilder (CT) oder Ultraschallaufnahmen. Für die Wissenschaftler kommen die Daten aus dem so genannten Visible Human Projekt hinzu, das tausende von Schnittansichten als Foto und CT eines menschlichen Körpers als Datenbank zur Verfügung stellt. Das Ziel des Instituts für Medizinische Informatik ist es, diese Ansichten dem Mediziner und auch dem interessierten Laien einfach und intuitiv zugänglich und verständlich zu machen.

Die Lösung von Michael Teistler ähnelt einer virtuellen Ultraschalluntersuchung mit dem Unterschied, dass der "Untersuchende" nicht auf sonographische Schnittbilder beschränkt ist, sondern beliebige 3D-Daten betrachten kann. Eine funktionslose Ultraschallsonde wird mit einem elektromagnetischen Tracking-System verbunden, das die Position und Orientierung der Sonde an den Computer überträgt. Diese Daten werden verwendet, um ein Sonographie-ähnliches Schnittbild des zugrundeliegenden Datensatzes zu erzeugen. Der Anwender benötigt bei der Bedienung weder Maus noch Tastatur.

Ein Anwendungsbeispiel aus der Anatomie- bzw. Sonographie-Ausbildung: Man legt eine Puppe auf eine Untersuchungstisch und richtet das Tracking-System auf die Position der Puppe aus. Die Positionsdaten der Puppe werden dann mit dem im Rechner befindlichen virtuellen Datensatz verknüpft. Führt man nun die Sonde entlang der Puppe, so können beliebige Schichten des (wiederum virtuellen) Körperinneren auf dem Bildschirm sichtbar gemacht werden: als Foto, als CT-Schnittbild oder Ahliches. Außerdem kann das System mit einer Datenbrille ("Head-Mounted-Display") benutzt werden, was den realistischen Eindruck noch verstärkt.

Der Kongress (RSNA: Radiological Society of North America) wird jährlich von 58.000 Teilnehmern besucht. Schon an der Ausstellung teilnehmen zu können, erfordert eine positive Beurteilung. Unter den in diesem Jahr ausgestellten 105 Exponaten wurde das Modell von Michael Teistler als bestes ausgewählt. Insgesamt 120-mal wurde seine Entwicklung dem Fachpublikum vorgestellt.

Zur Besichtigung des Exponates (und zum Ausprobieren) im Institut für Medizinische Informatik laden wir herzlich ein. Herr Teistler ist zu erreichen unter Tel.: 0531-391-2124. Das Exponat ist für Foto- und Filmaufnahmen gut geeignet.

Ulrike Rolf | idw

Weitere Berichte zu: Datensatz Exponat

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Acht Millionen Euro für die Forschung: Smarte Implantate sollen Knochen besser heilen
10.12.2019 | Universität des Saarlandes

nachricht German Design Award 2020 für Sensorschleuse Argus von dormakaba
09.12.2019 | dormakaba Deutschland GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das feine Gesicht der Antarktis

Eine neue Karte zeigt die unter dem Eis verborgenen Geländeformen so genau wie nie zuvor. Das erlaubt bessere Prognosen über die Zukunft der Gletscher und den Anstieg des Meeresspiegels

Wenn der Klimawandel die Gletscher der Antarktis immer rascher Richtung Meer fließen lässt, ist das keine gute Nachricht. Denn dadurch verlieren die gefrorenen...

Im Focus: Virenvermehrung in 3D

Vaccinia-Viren dienen als Impfstoff gegen menschliche Pockenerkrankungen und als Basis neuer Krebstherapien. Zwei Studien liefern jetzt faszinierende Einblicke in deren ungewöhnliche Vermehrungsstrategie auf atomarer Ebene.

Damit Viren sich vermehren können, benötigen sie in der Regel die Unterstützung der von ihnen befallenen Zellen. Nur in deren Zellkern finden sie die...

Im Focus: Virus multiplication in 3D

Vaccinia viruses serve as a vaccine against human smallpox and as the basis of new cancer therapies. Two studies now provide fascinating insights into their unusual propagation strategy at the atomic level.

For viruses to multiply, they usually need the support of the cells they infect. In many cases, only in their host’s nucleus can they find the machines,...

Im Focus: Cheers! Maxwell's electromagnetism extended to smaller scales

More than one hundred and fifty years have passed since the publication of James Clerk Maxwell's "A Dynamical Theory of the Electromagnetic Field" (1865). What would our lives be without this publication?

It is difficult to imagine, as this treatise revolutionized our fundamental understanding of electric fields, magnetic fields, and light. The twenty original...

Im Focus: Hochgeladenes Ion bahnt den Weg zu neuer Physik

In einer experimentell-theoretischen Gemeinschaftsarbeit hat am Heidelberger MPI für Kernphysik ein internationales Physiker-Team erstmals eine Orbitalkreuzung im hochgeladenen Ion Pr9+ nachgewiesen. Mittels einer Elektronenstrahl-Ionenfalle haben sie optische Spektren aufgenommen und anhand von Atomstrukturrechnungen analysiert. Ein hierfür erwarteter Übergang von nHz-Breite wurde identifiziert und seine Energie mit hoher Präzision bestimmt. Die Theorie sagt für diese „Uhrenlinie“ eine sehr große Empfindlichkeit auf neue Physik und zugleich eine extrem geringe Anfälligkeit gegenüber externen Störungen voraus, was sie zu einem einzigartigen Kandidaten zukünftiger Präzisionsstudien macht.

Laserspektroskopie neutraler Atome und einfach geladener Ionen hat während der vergangenen Jahrzehnte Dank einer Serie technologischer Fortschritte eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Analyse internationaler Finanzmärkte

10.12.2019 | Veranstaltungen

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Arbeit

03.12.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Titin in Echtzeit verfolgen

13.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

LogiMAT 2020: Automatisierungslösungen für die Logistik

13.12.2019 | Messenachrichten

Das feine Gesicht der Antarktis

13.12.2019 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics