Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovationspreis Berlin-Brandenburg mit neuem Profil

05.05.2008
Neuausrichtung zum 25jährigen Bestehen des Preises
- Auslobung des Innovationspreises 2008

104 Bewerberinnen und Bewerber wurden seit dem Start 1984 mit dem begehrten Innovationspreis Berlin-Brandenburg* ausgezeichnet. Zur heutigen Auslobung des 25. Preisjahrgangs würdigten Brandenburgs Wirtschaftsminister Ulrich Junghanns und Berlins Wirtschaftssenator Harald Wolf die Bedeutung des Preises als eine Triebfeder für Innovationen in Deutschlands Hauptstadtregion. Zugleich stellten sie das neue Profil des Preises ab diesem Jahr vor.

Künftig soll ein Preisträger-Forum den Gewinnern eine dauerhafte Plattform zur weiteren Mitwirkung bieten. Zugleich sollen junge Bewerberfirmen so stärker vom Know-how der erfahrenen Innovationsunternehmen profitieren. Das "Alumni-Forum" soll darüber hinaus Impulse für das Innovationsgeschehen in Berlin-Brandenburg insgesamt geben.

Die Innovationspreisträger der Vorjahre werden künftig aktiv auch in das aktuelle Preisverfahren eingebunden: So wird ab diesem Jahr ein Ehrenpreis vergeben, mit dem ein herausragender Preisträger gewürdigt wird, dessen Innovation nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg und damit Arbeitsplätze und Struktureffekte für die Region erbracht hat.

... mehr zu:
»Innovationspreis

"Bewerberinnen und Bewerber sowie Preisträgerinnen und Preisträger der vergangenen 24 Jahre Innovationspreis demonstrieren, dass für eine erfolgreiche Unternehmensentwicklung eine ständige Innovationsorientierung zwingend ist. Das Ziel der kommenden Jahre ist daher, dieses beispielgebende Denken, das marktfähige Innovationen mit Erfolgspotenzial bringt, in einer größeren Dichte und Breite als bisher zu initiieren. Die Region braucht dauerhaft Entwicklungsimpulse vor allem in den Zukunftsbranchen", formuliert Senator Harald Wolf den grundlegenden Anspruch für den Innovationspreis als Förderinstrument.

"Innovationskraft ist entscheidend im internationalen Wettbewerb", betont Minister Ulrich Junghanns. "Deshalb wollen wir die Unternehmen der Hauptstadtregion dazu motivieren, diese Chance verstärkt zu nutzen. Die beste Motivation ist das positive Beispiel - und davon haben wir eine Menge. Ganz vorne an stehen dabei die 104 Innovationspreisträger. Ihr gutes Beispiel muss noch bekannter werden. Hier wird das Alumni-Forum eine wichtige Rolle spielen.

Darüber hinaus werde ich eine 'InnovationsTOUR' zu Innovationspreisträgern und weiteren innovativen Unternehmen in den Brandenburger Regionen starten."

Der Innovationspreis selbst soll sich künftig zu einem stetigen Prozess entwickeln. "Der Innovationspreis soll künftig noch stärker motivieren und stimulieren. Deshalb werden wir in einem permanenten Prozess deutlich machen, welches Potential in Brandenburg als Innovationsstandort steckt", charakterisiert Dr. Detlef Stronk, Vorsitzender der Geschäftsführung der ZukunftsAgentur Brandenburg, den Fokus der Ausrichtung für die kommenden Jahre.

Für die Ausrichter, die Wirtschaftsförderungsgesellschaften der beiden Länder, wird der Innovationspreis damit zunehmend ein integriertes Element der gemeinsamen Aktivitäten zur Entwicklung der Region Berlin-Brandenburg. Nach der erfolgreichen Etablierung des gemeinsamen Wirtschaftspreises geht es nun darum, ihn zu einer herausragenden Würdigung von Entwicklungstreibern des vernetzten Standortes zu machen.

"Die Entwicklung des Innovationspreises Berlin-Brandenburg in den nächsten Jahren ist in zweierlei Hinsicht voranzutreiben: Zum einen ist das Renommee des Preises noch zu verstärken - der Titel Preisträger muss in der Wirtschafts- und Forschungslandschaft einen anhaltend guten Klang haben und seinen Inhabern Reputation verleihen.

Zum zweiten ist es Ziel, die Anzahl qualifizierter Bewerbungen zu erhöhen. Der Preis und seine Preisträger sollen zur Visitenkarte des Innovationsstandorts werden", skizziert René Gurka, Geschäftsführer Berlin Partner GmbH, das künftige Profil des Preises.

Ausschreibungsbeginn für den Innovationspreis Berlin-Brandenburg
2008 ist der 19. Mai 2008. Einsendeschluss ist der 20. Juli 2008.
Auf der Website des Preises http://www.innovationspreis-bb.de steht für Bewerber alles bereit, was für eine Wettbewerbsteilnahme erforderlich ist. Dort sind nicht nur Teilnahmebedingungen und Anmeldung zu finden, sondern auch alle Informationen zum Wettbewerb und zur Preisverleihung sowie aktuelle Innovations-News aus der Region Berlin-Brandenburg.
Der Innovationspreis Berlin-Brandenburg wird im Dezember dieses Jahres an bis zu fünf Preisträger vergeben und ist mit jeweils 10.000 Euro dotiert. Über die Nominierungen und Preisträger entscheiden die
16 Mitglieder der unabhängigen Jury unter dem Vorsitz von Prof. Dr.
Manfred Hennecke, Präsident der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, ab August des Jahres.

* Seit 1992 vergeben Berlin und Brandenburg den Preis gemeinsam.

Christoph Lang | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.berlin-partner.de

Weitere Berichte zu: Innovationspreis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovativ durch Forschung
22.07.2020 | time4you GmbH

nachricht Sicherheitsspezialist dormakaba mit dem Goldenen PROTECTOR Award ausgezeichnet
21.07.2020 | dormakaba Deutschland GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

Eine entscheidende Ergänzung zum Stanzen von Kontakten erarbeiteten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT. Die Aachener haben im Rahmen des EFRE-Forschungsprojekts ScanCut zusammen mit Industriepartnern aus Nordrhein-Westfalen ein hybrides Fertigungsverfahren zum Laserschneiden von dünnwandigen Metallbändern entwickelt, wodurch auch winzige Details von Kontaktteilen umweltfreundlich, hochpräzise und effizient gefertigt werden können.

Sie sind unscheinbar und winzig, trotzdem steht und fällt der Einsatz eines modernen Fahrzeugs mit ihnen: Die Rede ist von mehreren Tausend Steckverbindern im...

Im Focus: ScanCut project completed: laser cutting enables more intricate plug connector designs

Scientists at the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT have come up with a striking new addition to contact stamping technologies in the ERDF research project ScanCut. In collaboration with industry partners from North Rhine-Westphalia, the Aachen-based team of researchers developed a hybrid manufacturing process for the laser cutting of thin-walled metal strips. This new process makes it possible to fabricate even the tiniest details of contact parts in an eco-friendly, high-precision and efficient manner.

Plug connectors are tiny and, at first glance, unremarkable – yet modern vehicles would be unable to function without them. Several thousand plug connectors...

Im Focus: Elektrogesponnene Vliese mit gerichteten Fasern für die Sehnen- und Bänderrekostruktion

Sportunfälle und der demografische Wandel sorgen für eine gesteigerte Nachfrage an neuen Möglichkeiten zur Regeneration von Bändern und Sehnen. Eine Kooperation aus italienischen und deutschen Wissenschaftler*innen forschen gemeinsam an neuen Materialien, um dieser Nachfrage gerecht zu werden.

Dem Team ist es gelungen elektrogesponnene Vliese mit hochgerichteten Fasern zu generieren, die eine geeignete Basis für Ersatzmaterialien für Sehnen und...

Im Focus: New Strategy Against Osteoporosis

An international research team has found a new approach that may be able to reduce bone loss in osteoporosis and maintain bone health.

Osteoporosis is the most common age-related bone disease which affects hundreds of millions of individuals worldwide. It is estimated that one in three women...

Im Focus: Neue Strategie gegen Osteoporose

Ein internationales Forschungsteam hat einen neuen Ansatzpunkt gefunden, über den man möglicherweise den Knochenabbau bei Osteoporose verringern und die Knochengesundheit erhalten kann.

Die Osteoporose ist die häufigste altersbedingte Knochenkrankheit. Weltweit sind hunderte Millionen Menschen davon betroffen. Es wird geschätzt, dass eine von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovationstage 2020 – digital

06.08.2020 | Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 5. Air Cargo Conference real und digital

04.08.2020 | Veranstaltungen

T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn – wie nachwachsende Rohstoffe fossile Ressourcen ersetzen können

30.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der Türsteher im Gehirn

06.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Kognitive Energiesysteme: Neues Kompetenzzentrum sucht Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft

06.08.2020 | Energie und Elektrotechnik

Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

06.08.2020 | Verfahrenstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics