„Schwebender Flügel“ im Wasserzähler

Bei der Konstruktion ihres neuen Großwasserzählers gingen die Entwicklungsingenieure von Sensus Metering Systems, einem der weltweit führenden Hersteller für Messtechnik, völlig neue Wege. Dank seiner einzigartigen Flügeltechnologie weist der neue Zähler im Vergleich zu herkömmlichen Wasserzählern eine besonders hohe Langzeitstabilität und eine weitere Verbesserung im unteren Messbereich auf. Mit dem MeiStream Plus ist es weltweit erstmalig gelungen, einen Woltman-Wasserzähler zu produzieren, der die Anforderungen der metrologischen Klasse C erfüllt.

Übliche Großwasserzähler-Bauarten haben spezifische Vor- und Nachteile. Je nach Anwendungsfall muss abgewogen werden, welcher Zählertyp die Messaufgabe am besten erfüllt. Oft handelt es sich bei der Entscheidung nur um einen Kompromiss. „Mit dem MeiStream geben wir Versorgern einen innovativen Zähler an die Hand, der für jede Aufgabe die optimale Lösung darstellt“, ist sich Jens Schulz, Produktmanager Großwasserzähler bei Sensus Metering Systems sicher. „Die Versorger profitieren von der erhöhten Verschleißfestigkeit und somit höheren Langzeitgenauigkeit sowie von höheren Erträgen durch die Erfassung der Kleinstmengen“, so Schulz weiter.

Prinzip des „schwebenden Flügels“
Kernstück des MeiStream ist sein einzigartiges Flügeldesign. Der einer Kugel nachempfundene Flügelkörper nutzt ein physikalisches Phänomen: Eine Kugel, die in einem strömenden Medium hinter einer Blende positioniert ist, wird bei einsetzender Strömung nicht weggetragen, sondern stabilisiert sich auf Grund der Strömungs- und Druckverhältnisse direkt hinter der Blende. Das führt dazu, dass der Flügel während des Betriebs zwischen den Lagern schwebt. Unterstützt wird dies durch das spezifische Gewicht des Flügels, welches im Wasser nahezu Null ist. Dieses Verhalten wird als dreidimensionale Flügelbalance bezeichnet.

„Der entscheidende Vorteil dieser dreidimensionalen Flügelbalance liegt darin, dass der Flügel einerseits bei extrem hohen Durchflüssen verschleißfrei arbeitet und andererseits durch sein sehr geringes Gewicht bereits bei kleinsten Durchflüssen zu rotieren beginnt“, erläutert Jens Schulz. Die Kunden profitieren also direkt von der neuen Technologie.

Über Sensus Metering Systems

Die Sensus Metering Systems mit Hauptsitz in Raleigh im US-Bundesstaat North Carolina zählt zu den international führenden Anbietern von Produkten und Dienstleistungen im Bereich hochwertiger Messtechnik für Wärme, Wasser, Strom und Gas. Zu den Produkten gehören u.a. modernste Fernauslesesysteme (AMR) und Systemlösungen für den Aufbau einer erweiterten Infrastruktur für Messtechnik (AMI). Das Unternehmen beschäftigt weltweit rund 3.800 Mitarbeiter und erwirtschaftet einen Umsatz von ca. 600 Millionen US-Dollar jährlich. Dank eines dichten Netzes von Zweigstellen und Vertriebs- und Serviceniederlassungen gehört Sensus zu den wenigen Anbietern weltweit, die neben der Entwicklung, der Fertigung und dem Vertrieb von technischem Gerät auch ein umfassendes Portfolio an Dienstleistungen anbieten. Ergänzt wird das Angebot durch konsolidierte Unternehmen wie Smith-Blair Inc., ein führender Anbieter von Rohrschellen und Kupplungsstücken für den Wasser-, Gas- und Industriemarkt, sowie dem Hersteller von Präzisionsdruckguss-Produkten Sensus Precision Die Casting. Der Sitz für die Region ESAAP (Europa, Südamerika, Afrika, Asien Pazifik) befindet sich mit der Sensus Metering Systems GmbH Ludwigshafen in Rheinland-Pfalz. Die Sensus Metering Systems GmbH Hannover betreibt einen weiteren deutschen Produktionsstandort. Weitere Informationen können unter www.sensus.com abgerufen werden.

Ansprechpartner für Medien

Marcus Pontzen crossrelations GmbH

Weitere Informationen:

http://www.sensus.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Mikroschwimmer lernen effizientes Schwimmen von Luftblasen

Forscher am Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation zeigen, dass das Geheimnis des optimalen Mikroschwimmens in der Natur liegt: Ein effizienter Mikroschwimmer kann seine Schwimmtechniken von einem unerwarteten Mentor erlernen: einer…

Neue antimikrobielle Polymere als Alternative zu Antibiotika

Neue Emmy Noether-Gruppe der Universität Potsdam forscht gemeinsam mit Fraunhofer IAP Am 1. Januar 2021 nahm die neue Emmy Noether-Gruppe »Antimikrobielle Polymere der nächsten Generation« an der Universität Potsdam in…

Besser gebündelt: Neues Prinzip zur Erzeugung von Röntgenstrahlung

Göttinger Physiker entwickeln Methode, bei der Strahlen durch „Sandwichstruktur“ simultan erzeugt und geleitet werden. Röntgenstrahlung ist meist ungerichtet und schwer zu leiten. Röntgenphysiker der Universität Göttingen haben eine neue Methode…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen