Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forscher an der École Polytechnique in Montréal erhielt Rio Tinto Alcan Forschungspreis

13.02.2008
Die Academy of Sciences des Institutes of France hat Patrice Chartrand den mit 15.000 Euro dotierten Rio Tinto Alcan Forschungspreis zugesprochen. Chartrand ist ausserordentlicher Professor am Department of Chemical Engineering an der École Polytechnique in Montréal. Der Preis wurde am 5. Februar 2008 während einer formellen Feier in Paris in Frankreich übergeben.

Claude Vanvoren, Vizepräsident des Bereiches Technologie, Forschung und Entwicklung der Rio Tinto Alcan Primary Metal, kommentierte folgendermassen: "Es hat mich sehr gefreut, den Rio Tinto Alcan Forschungspreis an Herrn Chartrand zu überreichen. Die Auszeichnung steht für die massgeblichen Beiträge der Grundlagenforschung für die Entwicklung von Technologien zur Aluminiumgewinnung. Diese Beiträge sind äusserst wichtig für Rio Tinto Alcan, einem weltweit führenden Unternehmen auf dem Gebiet der Technologien zur Aluminiumgewinnung dank seiner herausragenden Aktivitäten im Bereich Forschung und Entwicklung (F&E)."

Der Rio Tinto Alcan Forschungspreis wird jährlich verliehen. Er zeichnet wissenschaftliche Arbeiten aus, die zum Fortschritt der Aluminiumindustrie beitragen oder anders ausgedrückt, die für den Wissensstand der Aluminiumindustrie hinsichtlich der Produktionsverfahren und den Materialeigenschaften nützlich sind.

Der Gewinner des Forschungspreises wird aus einer Reihe von Kandidaten ausgewählt, die von verschiedenen Universitäten und Personen nominiert worden sind. Nach Eingang aller Nominationen wählt die Akademie den Gewinner aufgrund der Empfehlungen eines Komitees, das aus Mitgliedern der French Academy of Sciences und der Academy of Technologies zusammen gestellt wurde.

Patrice Chartrand wurde für seine Arbeit beim Aufbau eines Konsortiums für thermodynamische Modellierung (virtuelles Labor) und einer Datenbank, die im Gesamten für die Aluminiumindustrie und in Teilen für andere Industriebereiche von Nutzen sind, ausgezeichnet.

Rio Tinto Alcan beschäftigt in acht Anlagen rund 1.200 F&E-Mitarbeiter. Drei Anlagen, nämlich Arvida (Kanada), St. Jean-de-Maurienne und Voreppe (Frankreich) beschäftigen sich ausschliesslich mit Technologien im Bereich Aluminium. Das weltumspannende F&E-Netzwerk des Unternehmens besteht aus Forschungslaboratorien, technischen Entwicklungszentren und technischen Diensten für Produktionsstätten zur Deckung seiner wichtigsten Märkte und Regionen.

Informationen zu Rio Tinto

Rio Tinto ist ein in Grossbritannien ansässiger, führender internationaler Bergbaukonzern, der sich aus dem an der Londoner Börse und der NYSE notierten Unternehmen Rio Tinto plc und dem an der australischen Börse notierten Unternehmen Rio Tinto Limited zusammensetzt.

Rio Tinto ist in den Bereichen Auffindung, Abbau und Verarbeitung von Bodenschätzen tätig. Zu den Hauptprodukten des Unternehmens zählen Aluminium, Kupfer, Diamanten, Energieträger (Kohle und Uran), Gold, industrielle Mineralien (Borax, Titandioxid, Salz, Talk) und Eisenerz. Seine Geschäftsaktivitäten umfassen die ganze Welt; Schwerpunkte sind jedoch Australien und Nordamerika, wobei sich auch bedeutende Unternehmenssparten in Südamerika, Asien, Europa und im südlichen Afrika befinden.

Stefano Bertolli | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.alcan.com

Weitere Berichte zu: Aluminiumindustrie Forschungspreis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht DFG fördert neun neue Forschungsgruppen und eine Klinische Forschungsgruppe
07.12.2018 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Erfolg mit dem Schnelltest auf Malaria
04.12.2018 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Supercomputer ohne Abwärme

Konstanzer Physiker eröffnen die Möglichkeit, Supraleiter zur Informationsübertragung einzusetzen

Konventionell betrachtet sind Magnetismus und der widerstandsfreie Fluss elektrischen Stroms („Supraleitung“) konkurrierende Phänomene, die nicht zusammen in...

Im Focus: Drei Nervenzellen reichen, um eine Fliege zu steuern

Uns wirft so schnell nichts um. Eine Fruchtfliege kann dagegen schon ein kleiner Windstoß vom Kurs abbringen. Drei große Nervenzellen in jeder Hälfte des Fliegenhirns reichen jedoch aus, um die Fliege mit Hilfe visueller Signale wieder auf Kurs zu bringen.

Bewegen wir uns vorwärts, zieht die Umwelt in die entgegengesetzte Richtung an unseren Augen vorbei. Drehen wir uns, verschiebt sich das Bild der Umwelt im...

Im Focus: Researchers develop method to transfer entire 2D circuits to any smooth surface

What if a sensor sensing a thing could be part of the thing itself? Rice University engineers believe they have a two-dimensional solution to do just that.

Rice engineers led by materials scientists Pulickel Ajayan and Jun Lou have developed a method to make atom-flat sensors that seamlessly integrate with devices...

Im Focus: Drei Komponenten auf einem Chip

Wissenschaftlern der Universität Stuttgart und des Karlsruher Institutes für Technologie (KIT gelingt wichtige Weiterentwicklung auf dem Weg zum Quantencomputer

Quantencomputer sollen bestimmte Rechenprobleme einmal sehr viel schneller lösen können als ein klassischer Computer. Einer der vielversprechendsten Ansätze...

Im Focus: Three components on one chip

Scientists at the University of Stuttgart and the Karlsruhe Institute of Technology (KIT) succeed in important further development on the way to quantum Computers.

Quantum computers one day should be able to solve certain computing problems much faster than a classical computer. One of the most promising approaches is...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Kalikokrebse: Großes Interesse an erster Fachtagung

07.12.2018 | Veranstaltungen

Entwicklung eines Amphibienflugzeugs

04.12.2018 | Veranstaltungen

Neue biologische Verfahren im Trink- und Grundwassermanagement

04.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erstmalig in Deutschland: Erfolgreiche Bestrahlungstherapie lebensbedrohlicher Herzrhythmusstörung

07.12.2018 | Medizintechnik

Nicht zu warm und nicht zu kalt! Seminar „Thermomanagement von Lithium-Ionen-Batterien“ am 02.04.2019 in Aachen

07.12.2018 | Seminare Workshops

Seminar „Magnettechnik - Magnetwerkstoffe“ vom 19. – 20.02.2019 in Essen

07.12.2018 | Seminare Workshops

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics