Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ausschreibung: Wissenschaftspreise

18.05.2010
Wissenschaftspreise der Deutschen Hochdruckliga e.V. DHL® - Deutschen Hypertonie Gesellschaft und der Deutschen Hypertonie Stiftung (DHS®)

Forschungsförderung im Bereich Hypertensiologie ist angesichts der per se hohen Prävalenz der Hypertonie und der stetig wachsenden Inzidenz dringend notwendig. In Deutschland sind bereits mindestens 30 Millionen Menschen betroffen.

Häufige Folgen von Bluthochdruck sind Schlaganfall, Herzinfarkt, Nierenversagen und Gefäßschäden. Neue Strategien für Prävention und Therapie sind erforderlich, um dieser "Volkskrankheit" und ihren Folgeerkrankungen Herr zu werden.

Mit der Auslobung der Wissenschaftspreise möchten die Deutsche Hochdruckliga e.V. DHL® - Deutsche Hypertonie Gesellschaft und die Deutsche Hypertonie Stiftung (DHS®) einen Anreiz für ein besonderes Forschungsengagement im Bereich der Hypertensiologie schaffen und herausragende wissenschaftliche Leistungen honorieren.

Folgende Preise werden ausgeschrieben. Die Bewerbungsfrist für alle Preise (außer Posterpreis und Young Investigator Award) endet am 27. Oktober 2010.

Wissenschaftspreise 2010

- Franz-Gross-Wissenschaftspreis
Dieser Preis wird für besondere Verdienste auf dem Gebiet der Hochdruckforschung verliehen. Die Verleihung erfolgt auf Beschluss des Vorstands. Eine Bewerbung ist für diesen Ehrenpreis nicht möglich.

Der Preis ist mit 10.000 € dotiert.

- Dieter Klaus-Förderpreis für die Hochdruckforschung
Ausgezeichnet wird eine noch nicht veröffentlichte Arbeit auf dem Gebiet der experimentellen, der klinischen oder der epidemiologischen Hochdruckforschung. Bewerben können sich Wissenschaftler/innen aus Europa bis zum vollendeten 40. Lebensjahr. Die zweifach einzureichenden Manuskripte (max. 40 Seiten, 30 Zeilen) sollen nach Richtlinien wissenschaftlicher Zeitschriften in deutscher oder englischer Sprache abgefasst sein. Die Manuskripte reichen Sie bitte außerdem auf CD - sechsfach - ein.

Der Preis ist mit 7.500 € dotiert.

- Forschungspreis "Dr. Adalbert Buding"
Die Deutsche Hochdruckliga e.V. DHL® - Deutsche Hypertonie Gesellschaft schreibt den Förderpreis der "Stiftung zur finanziellen Förderung der Forschung auf dem Gebiet des Bluthochdrucks - Dr. Adalbert Buding" aus. Mit diesem Preis werden unveröffentlichte Arbeiten ausgezeichnet, die neue Erkenntnisse auf dem Gebiet des Bluthochdrucks zum Gegenstand haben. Bewerben für den Förderpreis können sich Ärztinnen und Ärzte aus dem deutschsprachigen Gebiet (Bundesrepublik Deutschland, Österreich, Schweiz), die nicht älter als 40 Jahre sind.
Eingereicht werden können unveröffentlichte Arbeiten in zweifacher Ausfertigung und auf CD - sechsfach - zusammen mit einer Kopie des Personalausweises oder Reisepasses. Auch Gemeinschaftarbeiten sind zugelassen. Bitte fügen Sie zusätzlich in Deutsch eine Zusammenfassung Ihrer wissenschaftlichen Arbeit (1 DINA4-Seite) bei. Der Preis ist zur Förderung der Bluthochdruckforschung bestimmt.

Der Forschungspreis ist mit 10.000 € dotiert.

- Promotionspreis der Deutschen Hochdruckliga e.V. DHL ® -
Deutschen Hypertonie Gesellschaft
Für diesen mit 3.000 € dotierten Preis können sich junge Wissenschaftler mit ihrer aktuellen Promotionsarbeit bewerben. Die Arbeit sollte bereits von der Prüfungskommission der Heimatuniversität als Promotionsleistung angenommen und mit "summa cum laude" oder "magna cum laude" bewertet worden sein. Erwünscht ist eine (Teil-)Publikation der Dissertation in einer wissenschaftlichen Zeitschrift (bzw. die Zusage, dass der eingereichte Beitrag akzeptiert wurde). Die Bewerbung ist in zweifacher Ausfertigung auf CD - sechsfach - und mit CV, Dissertationsschrift, einer kurzen Zusammenfassung ihrer wichtigsten Ergebnisse sowie einem Empfehlungsschreiben des Betreuers/der Betreuerin der Promotionsarbeit einzureichen.
- Young Investigator Award
Um die Teilnahme junger Abstract-Einreicher am Jahreskongress der Deutschen Hochdruckliga e.V. DHL® - zu fördern, wird bereits zum zehnten Mal der "Young Investigator Award" vergeben. Bewerben können sich wissenschaftlich tätige Personen bis zum vollendeten 35. Lebensjahr durch Einreichung eines Abstracts.
Deadline: 6. September 2010
Der Preis ist dotiert mit 250 €.
- Posterpreise
Aus jeder der Postersitzungen wird ein bestes Poster mit einem Posterpreis von 250 € prämiert.

Erweiterte Ausschreibungen/nicht-medizinische Ehrungen

- Förderpreis der Deutschen Hochdruckliga e.V. DHL® - Deutschen Hypertonie Gesellschaft für Sport und nicht-medikamentöse Therapie bei Bluthochdruck
Ausgezeichnet werden herausragende Forschungsprojekte im Themenfeld Sport, nicht-medikamentöse Therapie und Hypertonie. Darüber hinaus können Initiativen, Projekte und Aktivitäten, wie z.B. in den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit, Selbsthilfegruppen, innovative Therapiekonzepte von Leistungserbringern oder anderen Institutionen im Gesundheitswesen preiswürdig sein. Bitte reichen Sie Ihre Bewerbung in zweifacher Ausfertigung und auf CD - sechsfach - ein.

Der Förderpreis ist mit 2.000 € dotiert.

- Preis für Medizinpublizistik
Ausgezeichnet werden Medienbeiträge oder besondere Verdienste in der Aufklärung der Bevölkerung über die Gefahren des hohen Blutdrucks in Fernsehen, Hörfunk, Zeitungen und Zeitschriften. Die Verleihung erfolgt auf Vorschlag, eine Bewerbung ist ausgeschlossen.

Der Preis ist mit 2.500 € dotiert.

- Video- Filmwettbewerb 2010 "Bluthochdruck Communication Design Award 2010"
Die Deutsche Hochdruckliga schreibt in diesem Jahr einen Video- Filmwettbewerb aus. Die eingereichten Video- Filmbeiträge sollen einprägsame Botschaften zum Thema "Bluthochdruck" darstellen und im MPEG-2-Format mit einem kurzen erklärenden Begleittext eingereicht werden.
Der Wettbewerb ist mit insgesamt 6.000 € dotiert
(1. Platz 3.000 €, 2. Platz 2.000 €, 3. Platz 1.000 €).
Für weitere Informationen sowie für die Einreichung der Bewerbungsunterlagen:
Deutsche Hochdruckliga e.V. DHL® -
Deutsche Hypertonie Gesellschaft
Berliner Str. 46
69120 Heidelberg
Tel. 06221/ 58855-0 ; Fax 06221/ 58855-25
hochdruckliga@t-online.de

Joachim Leiblein | idw
Weitere Informationen:
http://www.hochdruckliga.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht GFOS-Innovationsaward 2019: Anmeldung ab sofort möglich
13.12.2018 | GFOS mbH

nachricht Röhrchen statt Platten: 2,5 Millionen Euro für Entwicklung neuartiger Elektrolysezelle
13.12.2018 | Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Data use draining your battery? Tiny device to speed up memory while also saving power

The more objects we make "smart," from watches to entire buildings, the greater the need for these devices to store and retrieve massive amounts of data quickly without consuming too much power.

Millions of new memory cells could be part of a computer chip and provide that speed and energy savings, thanks to the discovery of a previously unobserved...

Im Focus: Quantenkryptographie ist bereit für das Netz

Wiener Quantenforscher der ÖAW realisierten in Zusammenarbeit mit dem AIT erstmals ein quantenphysikalisch verschlüsseltes Netzwerk zwischen vier aktiven Teilnehmern. Diesen wissenschaftlichen Durchbruch würdigt das Fachjournal „Nature“ nun mit einer Cover-Story.

Alice und Bob bekommen Gesellschaft: Bisher fand quantenkryptographisch verschlüsselte Kommunikation primär zwischen zwei aktiven Teilnehmern, zumeist Alice...

Im Focus: An energy-efficient way to stay warm: Sew high-tech heating patches to your clothes

Personal patches could reduce energy waste in buildings, Rutgers-led study says

What if, instead of turning up the thermostat, you could warm up with high-tech, flexible patches sewn into your clothes - while significantly reducing your...

Im Focus: Tödliche Kombination: Medikamenten-Cocktail dreht Krebszellen den Saft ab

Zusammen mit einem Blutdrucksenker hemmt ein häufig verwendetes Diabetes-Medikament gezielt das Krebswachstum – dies haben Forschende am Biozentrum der Universität Basel vor zwei Jahren entdeckt. In einer Folgestudie, die kürzlich in «Cell Reports» veröffentlicht wurde, berichten die Wissenschaftler nun, dass dieser Medikamenten-Cocktail die Energieversorgung von Krebszellen kappt und sie dadurch abtötet.

Das oft verschriebene Diabetes-Medikament Metformin senkt nicht nur den Blutzuckerspiegel, sondern hat auch eine krebshemmende Wirkung. Jedoch ist die gängige...

Im Focus: Lethal combination: Drug cocktail turns off the juice to cancer cells

A widely used diabetes medication combined with an antihypertensive drug specifically inhibits tumor growth – this was discovered by researchers from the University of Basel’s Biozentrum two years ago. In a follow-up study, recently published in “Cell Reports”, the scientists report that this drug cocktail induces cancer cell death by switching off their energy supply.

The widely used anti-diabetes drug metformin not only reduces blood sugar but also has an anti-cancer effect. However, the metformin dose commonly used in the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Tagung 2019 in Essen: LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

14.12.2018 | Veranstaltungen

Pro und Contra in der urologischen Onkologie

14.12.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zu Usability und künstlicher Intelligenz an der Universität Mannheim

13.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Tagung 2019 in Essen: LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

14.12.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Rittal heizt ein in Sachen Umweltschutz - Rittal Lackieranlage sorgt für warme Verwaltungsbüros

14.12.2018 | Unternehmensmeldung

Krankheiten entstehen, wenn das Netzwerk von regulatorischen Autoantikörpern aus der Balance gerät

14.12.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics