Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Unterbrechungsfreie Gleichstromversorgung kommuniziert via Ethernet und Profinet

07.03.2013
- Unterbrechungsfreie 24V-Gleichstromversorgung Sitop UPS1600 mit offener Kommunikation via Ethernet und Profinet
- Integration in TIA (Totally Integrated Automation) und TIA Portal
- Zwei Varianten: Nenn-Ausgangsstrom mit 10 A (Ampere) und 20 A
- Batteriemanagement optimiert Ladevorgang für Module Sitop UPS1100

Mit Sitop UPS1600 präsentiert die Siemens-Division Industry Automation eine unterbrechungsfreie Gleichstromversorgung (DC-USV) mit Ethernet-Schnittstellen. Über die zwei Ethernet-Schnittstellen lässt sich Sitop UPS1600 in ein Ethernet-Netzwerk oder via Profinet in eine TIA(Totally Integrated Automation)-Umgebung einbinden.


Sitop UPS1600

Standardisierte S7-Funktionsbausteine für Simatic-Steuerungen erleichtern die Integration in Anwenderprogramme, vorgefertigte WinCC-Faceplates stellen Visualisierungen für Simatic-Panels oder Industrie-PCs bereit. Über das Engineering Framework TIA Portal werden die Geräte schnell und komfortabel parametriert und diagnostiziert sowie in Profinet eingebunden. Zudem wählt das Batteriemanagement die optimale, temperaturgeregelte Ladekennlinie aus und überwacht fortlaufend Ladezustand sowie die Lebensdauer der Batterie.

Zentraler Vorteil von Sitop UPS1600 mit Ethernet-Schnittstelle: Je nach Applikation lassen sich über die neue DC-USV beispielsweise mehrere Steuerungen oder Industrie PCs (IPCs), wie etwa eine Gruppe im Master-Slave-Aufbau vernetzter Rechner, absichern. Über das Netzwerk kann der Anwender im Falle eines Stromausfalls die an der Gleichstromversorgung angeschlossenen Geräte in der vorgegebenen Reihenfolge geregelt herunterfahren oder in den definierten Ruhezustand bringen. Durch den Einsatz von Sitop UPS1600 können Anwender so Schäden an ihren Anlagen oder am Werkstück im Falle eines plötzlichen Stromausfalls vermeiden.

Siemens bietet Sitop UPS1600 in Varianten mit 10 A (Ampere) und 20 A Nenn-Ausgangsstrom mit jeweils 24 Volt an. Bei Bedarf, etwa zum Hochfahren von IPCs, stellt die Stromversorgung Ströme bis zum dreifachen Nennstrom bereit. Das Gerät ist zudem auch für hohe Ladeströme ausgelegt und erreicht direkt nach einem Pufferbetrieb schnell erneute Pufferbereitschaft. Passend zu den neuen DC-USV-Modulen sind die zwei Batteriemodule Sitop UPS1100 mit 3,2 Ah (Amperestunden) und 7 Ah Speichervolumen erhältlich.

Weitere Vorteile von Sitop UPS1600: Das Batteriemanagement erkennt automatisch die angeschlossene Batterie und wählt die optimale, temperaturgeregelte Ladekennlinie aus. Zudem überwacht das Gerät fortlaufend den Ladezustand und die Lebensdauer der Batterie. So können Anwender alternde Batterien frühzeitig erkennen. Sitop UPS1600 ist auch im Inselbetrieb einsetzbar, beispielsweise für den Aufbau autarker Stromversorgungen: Aus der Ladung der Batteriemodule kann das Gerät dann zum Beispiel das Starten von Dieselgeneratoren aktivieren.

Umfassend und zugleich zeitsparend konfiguriert und diagnostiziert der Anwender die neue Stromversorgung Sitop UPS1600 entweder über das TIA Portal oder die kostenfreie PC-Software Sitop UPS Manager. Über den integrierten Webserver und Ethernet-Anschluss kann der Anwender auch von der Ferne auf die Konfigurations- und Betriebsdaten zugreifen. Für Anwendungen ohne Netzwerk-Anbindung stehen Sitop-UPS1600-Varianten mit USB-Schnittstelle oder digitalen Ein-/Ausgängen bereit.
Leseranfragen bitte unter Stichwort "IA 3412" an:
Siemens Industry Automation, Infoservice, Postfach 23 48, D-90713 Fürth
Fax: +49 (911) 978-3321 oder E-Mail: infoservice@siemens.com
Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter innovativer und umweltfreundlicher Produkte und Lösungen für Industrieunternehmen. Mit durchgängiger Automatisierungstechnik und Industriesoftware, fundierter Branchenexpertise und technologiebasiertem Service steigert der Sektor die Produktivität, Effizienz und die Flexibilität seiner Kunden. Der Sektor Industry hat weltweit mehr als 100.000 Beschäftigte und umfasst die Divisionen Industry Automation, Drive Technologies und Customer Services sowie die Business Unit Metals Technologies. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.com/industry

Die Siemens-Division Industry Automation (Nürnberg) unterstützt mit seiner einzigartigen Kombination von Automatisierungstechnik, industrieller Schalttechnik und Industriesoftware die komplette Wertschöpfungskette seiner Industriekunden – vom Produktdesign über Produktion bis zum Service. Mit ihren Software-Lösungen kann die Division die Zeit zur Markteinführung neuer Produkte um bis zu 50 Prozent senken. Industry Automation setzt sich aus den fünf Business Units Industrial Automation Systems, Control Components and Systems Engineering, Sensor and Communications, Siemens PLM Software und Water Technologies zusammen. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.com/industryautomation

Reference Number: IIA2013033412d

Ansprechpartner
Herr Peter Jefimiec
Division Industry Automation
Siemens AG
Gleiwitzerstr. 555
90475 Nürnberg
Tel: +49 (911) 895-7975
peter.jefimiec@siemens.com

Peter Jefimiec | Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/sitop
http://www.twitter.com/siemens_press

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Forschungsprojekt FastCharge: Ultra-Schnellladetechnologie bereit für die Elektrofahrzeuge der Zukunft
13.12.2018 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

nachricht Längere Akku-Laufzeit: Lithium-Ionen-Batterien auf nächste Leistungsstufe gehoben
13.12.2018 | Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkryptographie ist bereit für das Netz

Wiener Quantenforscher der ÖAW realisierten in Zusammenarbeit mit dem AIT erstmals ein quantenphysikalisch verschlüsseltes Netzwerk zwischen vier aktiven Teilnehmern. Diesen wissenschaftlichen Durchbruch würdigt das Fachjournal „Nature“ nun mit einer Cover-Story.

Alice und Bob bekommen Gesellschaft: Bisher fand quantenkryptographisch verschlüsselte Kommunikation primär zwischen zwei aktiven Teilnehmern, zumeist Alice...

Im Focus: An energy-efficient way to stay warm: Sew high-tech heating patches to your clothes

Personal patches could reduce energy waste in buildings, Rutgers-led study says

What if, instead of turning up the thermostat, you could warm up with high-tech, flexible patches sewn into your clothes - while significantly reducing your...

Im Focus: Tödliche Kombination: Medikamenten-Cocktail dreht Krebszellen den Saft ab

Zusammen mit einem Blutdrucksenker hemmt ein häufig verwendetes Diabetes-Medikament gezielt das Krebswachstum – dies haben Forschende am Biozentrum der Universität Basel vor zwei Jahren entdeckt. In einer Folgestudie, die kürzlich in «Cell Reports» veröffentlicht wurde, berichten die Wissenschaftler nun, dass dieser Medikamenten-Cocktail die Energieversorgung von Krebszellen kappt und sie dadurch abtötet.

Das oft verschriebene Diabetes-Medikament Metformin senkt nicht nur den Blutzuckerspiegel, sondern hat auch eine krebshemmende Wirkung. Jedoch ist die gängige...

Im Focus: Lethal combination: Drug cocktail turns off the juice to cancer cells

A widely used diabetes medication combined with an antihypertensive drug specifically inhibits tumor growth – this was discovered by researchers from the University of Basel’s Biozentrum two years ago. In a follow-up study, recently published in “Cell Reports”, the scientists report that this drug cocktail induces cancer cell death by switching off their energy supply.

The widely used anti-diabetes drug metformin not only reduces blood sugar but also has an anti-cancer effect. However, the metformin dose commonly used in the...

Im Focus: New Foldable Drone Flies through Narrow Holes in Rescue Missions

A research team from the University of Zurich has developed a new drone that can retract its propeller arms in flight and make itself small to fit through narrow gaps and holes. This is particularly useful when searching for victims of natural disasters.

Inspecting a damaged building after an earthquake or during a fire is exactly the kind of job that human rescuers would like drones to do for them. A flying...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz zu Usability und künstlicher Intelligenz an der Universität Mannheim

13.12.2018 | Veranstaltungen

Show Time für digitale Medizin-Innovationen

13.12.2018 | Veranstaltungen

ICTM Conference 2019 in Aachen: Digitalisierung als Zukunftstrend für den Turbomaschinenbau

12.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Forschungsprojekt FastCharge: Ultra-Schnellladetechnologie bereit für die Elektrofahrzeuge der Zukunft

13.12.2018 | Energie und Elektrotechnik

GFOS-Innovationsaward 2019: Anmeldung ab sofort möglich

13.12.2018 | Förderungen Preise

Quantenkryptographie ist bereit für das Netz

13.12.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics