Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forscher entwickeln Segelboot-Hybridantrieb

17.05.2010
Fahrt unter Segel lädt Akku für elektrifizierte Andockmanöver

Forscher an der Universität des Baskenlandes (EHU) haben einen Ansatz entwickelt, um Segelboote noch umweltfreundlicher zu machen. Dazu setzen sie darauf, den Wind in den Segeln auch zum Aufladen eines Akkus zu nutzen. Dann können beispielsweise Andockmanöver im Hafen weitgehend im Elektrobetrieb durchgeführt werden, sodass weniger Abgase vom schiffseigenen Verbrennungsmotor anfallen.

"Wenn das Schiff mit Wind in den Segeln fährt, fungiert die Schiffschraube als Turbine, die einen Generator zum Aufladen der Batterien antreibt", erklärt Juan Luis Larrabe Barrena, Ingenieur an der Higher Nautical and Naval Engineering Technical School der EHU, gegenüber pressetext. Der Hybridansatz soll am universitätseigenen 24-Meter-Segelschiff "Saltillo" erprobt werden.

Strom statt Speed

Der Zugang ist nicht unbedingt etwas für Speed-Freaks. Denn dass die Fahrt unter Segel gleichzeitig auch der Windenergiegewinnung dient, hat seinen Preis. "Wir opfern letztendlich Geschwindigkeit, um Strom zu gewinnen", sagt Larrabe Barrena. Wie stark dieser Effekt ist, sei von verschiedenen Faktoren wie beispielsweise dem Schiffsschraubendurchmesser und der Zahl der Rotorblätter abhängig. "Aber es geht bei dieser Art von Hybridschiff nicht um Spitzengeschwindigkeiten, sondern um Energieeffizienz", betont der Ingenieur.

Einen Vorteil verspricht der Ansatz insbesondere, wenn im Hafen ab- oder angelegt wird. Denn dann treibt ein Elektromotor die Schiffsschraube an und sorgt so für sauberen Schub. Auf eine Verbrennungsoption kann beim Hybridantrieb aber noch nicht ganz verzichtet werden, da die Reichweite des E-Antriebs bei Notfällen oder Flaute zu gering wäre. "Diesbezüglich sind die Akkus noch ein Hindernis in Sachen Kapazität, Volumen, Gewicht und Preis", erklärt Larrabe Barrena.

Sprung in die Praxis

Das Projekt wurde bereits 2008 in Angriff genommen. Dabei haben die Forscher zunächst mithilfe mathematischer Modelle des Schiffs und seiner Komponenten daran gearbeitet, einen möglichst effizienten Hybridisierungsansatz zu entwerfen. Nun steht mithilfe der Saltillo der nächste Schritt, die praktische Umsetzung, an.

Ehe das Segelschiff mit dem prototypischen Hybridantrieb ausgestattet wird, soll aber noch genau der Verbrauch und Schadstoffausstoß des aktuellen Dieselantriebs gemessen werden. Diese Daten können dann einerseits mit den Modellvorhersagen sowie in weiterer Folge durchgeführten praktischen Tests mit dem Hybridsystem verglichen werden, um dessen konkreten Nutzen klar zu bewerten.

Thomas Pichler | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.ehu.es

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Hitzefrei im Elektromobil: Neuartige Materialien steigern Komfort und Reichweite von E-Fahrzeugen
16.08.2018 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

nachricht Macht Sinn: Fraunhofer entwickelt Sensorsystem für KMU
15.08.2018 | Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schatzkammer Datenbank: Digitalisierte Schwingfestigkeitskennwerte sparen Entwicklungszeit

16.08.2018 | Informationstechnologie

Interaktive Software erleichtert Design komplexer Gussformen

16.08.2018 | Informationstechnologie

Fraunhofer HHI entwickelt Quantenkommunikation für jedermann im EU-Projekt UNIQORN

16.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics