Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Müll als Energielieferant – Ökostrom aus Frittierfett

29.06.2007
Hausmüll oder andere Abfälle können in großem Stil zur Energieerzeugung dienen. Siemens hat unter Beteiligung verschiedener Partner drei Anlagentypen entwickelt, die Abfälle in Brennstoffe verwandeln. Wie das Forschungsmagazin Pictures of the Future in seiner jüngsten Ausgabe berichtet, reicht die gewonnene Energie aus, um tausende Haushalte mit Elektrizität und Wärme zu versorgen.

Der Berliner Entsorger Alba AG verarbeitet beispielsweise in seiner Verwertungsanlage im Stadtteil Pankow 60 Prozent der jährlich anfallenden 160.000 Tonnen Müll zu Ersatzbrennstoffen. Der Müll wird in einer großen Heißluft-Trommel getrocknet, zu kleinen Teilchen gemahlen und von nicht brennbaren, recyclebaren Elementen getrennt. Schließlich wird er zu Brennstoff-Pellets gepresst, die das Unternehmen unter anderem an Kraftwerke verkauft. Siemens liefert die Software und die Messtechnik zur Koordinierung des riesigen Maschinenparks.


Ein weiteres System zur Energiegewinnung namens Sipaper Reject Power von Siemens Industrial Solutions and Services (I&S) kommt in einer Recycling-Karton-Fabrik im österreichischen Hirschwang zum Einsatz. Nicht recyclingfähige, aber brennbare Reststoffe mit relativ hohem Feuchtegehalt können mit dieser Brenntechnik aus Schleuderradbeschickung und Rostbefeuerung sofort verbrannt werden. Der erzeugte Dampf wird über eine Turbine in elektrische Energie umgewandelt. Ein Rauchgasreiniger senkt derweil die Emissionswerte unter die gesetzlich vorgeschriebenen Werte.

Ebenfalls in Österreich steht ein von I&S und dem Energie-Dienstleister Wirkungsgrad Energieservice GmbH errichtetes Blockheizkraftwerk. Der Clou: Das Kraftwerk in Dornbirn-Stöcken verwandelt altes Brat- und Frittenfett sowie Altspeiseöle in Strom und Wärme. Insgesamt werden drei riesige Achtzylinder-Schwerölmotoren und Generatoren mit einer Gesamtleistung von viereinhalb Megawatt mit dem Öl betrieben. Weil die Brennstoffe pflanzlicher Natur sind, entsteht hier Ökostrom pur. (IN 2007.06.6)

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/innovation

Weitere Berichte zu: I&S Kraftwerk Wärme Ökostrom

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Eine OLED-Pilotlinie stellt sich vor: Von PI-SCALE zu LYTEUS
12.09.2019 | Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP

nachricht Einzelne Ionen in Festkörper platziert
12.09.2019 | Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Modulare OLED-Leuchtstreifen

Das Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP, ein Anbieter von Forschung und Entwicklungsdienstleistungen auf dem Gebiet der organischen Elektronik, stellt auf dem International Symposium on Automotive Lighting 2019 (ISAL), vom 23. bis 25. September 2019, in Darmstadt, am Stand Nr. 37 erstmals OLED-Leuchtstreifen beliebiger Länge mit Zusatzfunktionalitäten vor.

Leuchtstreifen für das Innenraumdesign kennt inzwischen nahezu jeder. LED-Streifen sind als Meterware im Baumarkt um die Ecke erhältlich und ebenso oft als...

Im Focus: Modular OLED light strips

At the International Symposium on Automotive Lighting 2019 (ISAL) in Darmstadt from September 23 to 25, 2019, the Fraunhofer Institute for Organic Electronics, Electron Beam and Plasma Technology FEP, a provider of research and development services in the field of organic electronics, will present OLED light strips of any length with additional functionalities for the first time at booth no. 37.

Almost everyone is familiar with light strips for interior design. LED strips are available by the metre in DIY stores around the corner and are just as often...

Im Focus: Womit werden wir morgen kühlen?

Wissenschaftler bewerten das Potenzial von Werkstoffen für die magnetische Kühlung

Für das Jahr 2060 erwarten Zukunftsforscher einen Paradigmenwechsel beim globalen Energiekonsum: Erstmals wird die Menschheit mehr Energie zum Kühlen aufwenden...

Im Focus: Tomorrow´s coolants of choice

Scientists assess the potential of magnetic-cooling materials

Later during this century, around 2060, a paradigm shift in global energy consumption is expected: we will spend more energy for cooling than for heating....

Im Focus: The working of a molecular string phone

Researchers from the Department of Atomically Resolved Dynamics of the Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter (MPSD) at the Center for Free-Electron Laser Science in Hamburg, the University of Potsdam (both in Germany) and the University of Toronto (Canada) have pieced together a detailed time-lapse movie revealing all the major steps during the catalytic cycle of an enzyme. Surprisingly, the communication between the protein units is accomplished via a water-network akin to a string telephone. This communication is aligned with a ‘breathing’ motion, that is the expansion and contraction of the protein.

This time-lapse sequence of structures reveals dynamic motions as a fundamental element in the molecular foundations of biology.

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Technomer 2019 - Kunststofftechniker treffen sich in Chemnitz

16.09.2019 | Veranstaltungen

„Highlights der Physik“ eröffnet

16.09.2019 | Veranstaltungen

Die Digitalisierung verändert die Medizin

13.09.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Modulare OLED-Leuchtstreifen

17.09.2019 | Messenachrichten

Geochemiker messen neue Zusammensetzung des Erdmantels

17.09.2019 | Geowissenschaften

Zuviel des Guten: Überaktive Immunzellen lösen Entzündungen aus

17.09.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics