Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erdöl deckt 40 Prozent des Weltenergiebedarfs

24.07.2002


2001 ein sprunghaftes Jahr für Öl- und Gaspreise

Die globalen Energiemärkte sind 2001 und in der ersten Hälfte 2002 sehr unbeständig gewesen, so das Fazit der vom Energiekonzern BP durchgeführten 51. Statistical Review on World Energy. Vor allem die Öl- und Gaspreise waren von dieser Unbeständigkeit stark betroffen. So lag der Ölpreis im Februar 2001 bei 30,60 Dollar pro Barrel und sank im November infolge der Anschläge vom 11.September auf 16,54 Dollar pro Barrel. Im US-amerikanischen Gasmarkt fielen die Preise sogar um 80 Prozent.

Als Hauptgrund für die sprunghaften Energiepreise sehen die Analysten von BP die weltweite wirtschaftliche Rezession 2001, die durch die Terroranschläge verstärkt wurde. Als Folge wuchs auch der Energieverbrauch im vergangenen Jahr nur sehr geringfügig um 0,3 Prozent. Unbeständig waren nicht nur die Preise, sondern auch die Nachfrage und das Angebot im Energiebereich.

Dennoch deckt das Erdöl, dank der Monopolversorgung der Automobil- und Flugtransportindustrie, weiterhin 40 Prozent des Weltenergiebedarfs. Erdgas bleibt die bevorzugte Energiequelle für Haushalte und andere nichtbewegliche Objekte. In Europa stieg der Gasverbrauch um 2,5 Prozent, während die Gaswirtschaft in den USA unter einem massiven Rückgang im industriellen Verbrauch zu leiden hatte.

Der Statistical Review on World Energy nimmt auch die Entwicklung anderer Energiequellen wie Kohle, Kernenergie und Wasserkraft unter die Lupe. Der Kohleverbrauch erlebte 2001 mit einem Anstieg von 1,7 Prozent eine Art Comeback. Rund ein Viertel der Kohle wird in China verbraucht. Der weltweite Anteil von Nuklearenergie wuchs auf 2,8 Prozent und betrug in Europa sogar drei Prozent. Der globale Verbrauch von Wasserenergie sank 2001 erstmals seit 1992 um 3,7 Prozent. Der Rückgang war in den USA mit einem Minus von 22 Prozent besonders stark. In den EU-Mitgliedstaaten dagegen stieg der Verbrauch von Wasserenergie um 6,4 Prozent.

Linda Osusky | pte.online
Weitere Informationen:
http://www.bp.com/centres/energy2002

Weitere Berichte zu: Erdöl Verbrauch Weltenergiebedarf

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Wechsel zu Carbon Infrarot-Strahlern von Heraeus halbiert die Trocknungszeit für Siebdruck auf T-Shirts
21.11.2018 | Heraeus Holding GmbH

nachricht Klimaangepasste Photovoltaik: Forschungsprojekt erfolgreich abgeschlossen
21.11.2018 | CTR Carinthian Tech Research AG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste Diode für Magnetfelder

Innsbrucker Quantenphysiker haben eine Diode für Magnetfelder konstruiert und im Labor getestet. Das von den Forschungsgruppen um den Theoretiker Oriol Romero-Isart und den Experimentalphysiker Gerhard Kirchmair entwickelte Bauelement könnte eine Reihe neuer Anwendungen ermöglichen.

Elektrische Dioden sind wichtige elektronische Bauteile, die elektrischen Strom in eine Richtung leiten, die Stromleitung in der anderen Richtung aber...

Im Focus: First diode for magnetic fields

Innsbruck quantum physicists have constructed a diode for magnetic fields and then tested it in the laboratory. The device, developed by the research groups led by the theorist Oriol Romero-Isart and the experimental physicist Gerhard Kirchmair, could open up a number of new applications.

Electric diodes are essential electronic components that conduct electricity in one direction but prevent conduction in the opposite one. They are found at the...

Im Focus: Millimeterwellen für die letzte Meile

ETH-Forscher haben einen Modulator entwickelt, mit dem durch Millimeterwellen übertragene Daten direkt in Lichtpulse für Glasfasern umgewandelt werden können. Dadurch könnte die Überbrückung der «letzten Meile» bis zum heimischen Internetanschluss deutlich schneller und billiger werden.

Lichtwellen eigenen sich wegen ihrer hohen Schwingungsfrequenz hervorragend zur schnellen Übertragung von Daten.

Im Focus: Nonstop-Transport von Frachten in Nanomaschinen

Max-Planck-Forscher entdecken die Nanostruktur von molekularen Zügen und den Grund für reibungslosen Transport in den „Antennen der Zelle“

Eine Zelle bewegt sich ständig umher, tastet ihre Umgebung ab und sendet Signale an andere Zellen. Das ist wichtig, damit eine Zelle richtig funktionieren kann.

Im Focus: Nonstop Tranport of Cargo in Nanomachines

Max Planck researchers revel the nano-structure of molecular trains and the reason for smooth transport in cellular antennas.

Moving around, sensing the extracellular environment, and signaling to other cells are important for a cell to function properly. Responsible for those tasks...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Podiumsdiskussion zur 11. Internationalen MES-Tagung in Hannover hochkarätig besetzt

21.11.2018 | Veranstaltungen

Hüftprothese: Minimalinvasiv oder klassisch implantieren? Implantatmodell wichtiger als OP-Methode

21.11.2018 | Veranstaltungen

Personalisierte Implantologie – 32. Kongress der DGI

19.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Blick auf molekulare Prozesse

21.11.2018 | Physik Astronomie

Wechsel zu Carbon Infrarot-Strahlern von Heraeus halbiert die Trocknungszeit für Siebdruck auf T-Shirts

21.11.2018 | Energie und Elektrotechnik

Wie aus Staub Planeten entstehen

21.11.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics