Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Finanziell abgesicherte Aufträge im Maschinen- und Anlagenbau

22.02.2008
ams.erp schafft Kostentransparenz bereits in frühen Projektphasen
Auftragskalkulation erweitert
Mitlaufende Kostenanalyse bis auf Positionsebene

ams.hinrichs+müller zeigt auf der Cebit, wie Maschinen- und Anlagenbauer fortwährend Transparenz darüber gewinnen, ob ihre kapital- und zeitintensiven Aufträge noch in den dafür eingestellten Budgets liegen. Klarheit schafft das Auftragsmanagementsystem ams.erp durch seine mitlaufende Kalkulation, die im aktuellen Release noch einmal deutlich erweitert wurde. Hierbei gingen insbesondere Erfahrungen aus Kundenprojekten ein, die verstärkt die verlängerte Werkbank nutzen, um bei Teilprozessen externe Konstruktionsbüros einzubinden. Auf diese Weise unterstützt die erweiterte Auftragskalkulation von ams.erp die Verwirklichung von Lean-Management-Initiativen.

Halle 5, Stand B 28

Das Projektcontrolling von ams.erp verzahnt Vorkalkulation, mitlaufende Kalkulation und Nachkalkulation, so dass Auftragsfertiger die Budget-, Soll- und Istwerte ihrer Aufträge permanent abgleichen können. Zudem macht es die Integration des Controlling in das Auftragsmanagement möglich, die angefallenen Kosten dem aktuellen Fertigstellungsgrad eines Auftrags gegenüberzustellen. Aus diesem Abgleich lassen sich Hochrechnungen des weiteren Projektverlaufs erstellen, die ams.erp permanent online aktualisiert. Da die Kalkulation im Auftragsmanagement eingebettet abläuft, vermeiden Maschinen- und Anlagenbauer das Fehlerrisiko, das die üblicherweise verwendeten Excel-Tabellen mit sich bringen. Zudem senken Auftragsfertiger ihren Erfassungsaufwand und gewinnen aktuellere Informationen.

Da die Analyse bis auf Positionsebene reicht, können die Verursacher eventueller Schieflagen nicht nur rechtzeitig sondern auch zielgenau identifiziert werden, so dass Projektleiter wirksam gegensteuern können. Auf diese Weise erlaubt es die erweiterte Auftragskalkulation dem Einzelfertiger, die Wirtschaftlichkeit seiner Projekte zu sichern und die mit seinen Kunden vereinbarten Meilensteine zu halten. Angesichts von mehrmonatigen Projektlaufzeiten und Investitionsbeträgen in Millionenhöhe entscheidet dieses Wissen ganz wesentlich über das unternehmerische Überleben.

Aufgabenspezifische Transparenz
Für das Projektcontrolling bietet die erweiterte Kalkulation ein parametrisierbares Managementinformationssystem, das Projektleitern, Controllern und Geschäftsführern die jeweils gewünschte Sicht auf die Aufträge liefert. Indem sich der Verdichtungsgrad der Informationen projektspezifisch einstellen lässt, können sich die Anwender ihre Informationen in Eigenregie erschließen.

Da sich die Daten beispielsweise nach Deckungsbeiträgen sortieren lassen, können Controller und Projektleiter exakt identifizieren, welche Projektteile oder Aufträge das Budget zu überschreiten drohen. Hierbei bietet ams.erp die Möglichkeit, von einem Projekt ohne Programmwechsel in die zugehörigen Teilaufträge durchzugreifen. Von dort kommen die Anwender auf die Haupt- und Unterbaugruppen sowie auf die Einzelteile und Arbeitsschritte. Laufen die Kosten tatsächlich einmal davon, so deckt ams.erp die Kostentreiber frühzeitig auf.

ams.hinrichs+müller
ams.hinrichs+müller ist Spezialist für Entwicklung, Implementierung und proaktive Betreuung von kundenorientierten ERP-Lösungen im Maschinen-, Anlagen-, Stahl- und Metallbau. Auf der Basis der Standardsoftware ams.erp realisiert das Beratungs- und Softwarehaus schlanke Unternehmensorganisationen, speziell für die Einzel-, Auftrags- und Variantenfertigung. Als erste Standardsoftware setzte ams.erp die Anforderungen des VDMA-IT-Workshops erfolgreich um. Europaweit hat ams über 400 Kundenprojekte mit mehr als 14.000 Anwendern realisiert. ams hat seinen Sitz in Achim, Kaarst und Karlsruhe. Mehr Informationen zu Unternehmen, Produkten und Dienstleistungen unter http://www.ams-erp.com.

Pressekontakt:

ams.hinrichs+müller
Linda Wegelt
Windvogt 42
D-41564 Kaarst
Telefon: +49(0)2131-40669 16
Telefax: +49(0)2131-40669 69
presse@ams-erp.com

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Maschinen- und Anlagenbau

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2008:

nachricht Verbesserte Diagnostik von Herzrhythmusstörungen
10.03.2008 | Vitaphone GmbH

nachricht Professionelles Drucken für Windows Server 2008
10.03.2008 | ThinPrint GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: memory-steel – ein neues Material zur Verstärkung von Bauwerken

Ein neues, an der Empa entwickeltes Baumaterial steht kurz vor der Markteinführung: Mit «memory-steel» lassen sich nicht nur neue, sondern auch bestehende Betonstrukturen verstärken. Erhitzt man das Material (einmalig), spannt es sich wie von selber vor. Das Empa-Spin-off re-fer AG präsentiert das Material mit Formgedächtnis nun in einer Vortragsreihe.

Bislang wurden die Stahl-Armierungen in Betonbauwerken meist hydraulisch vorgespannt. Dazu sind Hüllrohre für die Führung der Spannkabel, Anker zur...

Im Focus: memory-steel - a new material for the strengthening of buildings

A new building material developed at Empa is about to be launched on the market: "memory-steel" can not only be used to reinforce new, but also existing concrete structures. When the material is heated (one-time), prestressing occurs automatically. The Empa spin-off re-fer AG is now presenting the material with shape memory in a series of lectures.

So far, the steel reinforcements in concrete structures are mostly prestressed hydraulically. This re-quires ducts for guiding the tension cables, anchors for...

Im Focus: Mit Gravitationswellen die Dunkle Materie ausleuchten

Schwarze Löcher stossen zusammen, Gravitationswellen breiten sich durch die Raumzeit aus - und ein riesiges Messgerät ermöglicht es, die Struktur des Universums zu erkunden. Dies könnte bald Realität werden, wenn die Raumantenne LISA ihren Betrieb aufnimmt. UZH-Forschende zeigen nun, dass LISA auch Aufschluss über die schwer fassbaren Partikel der Dunklen Materie geben könnte.

Dank der Laserinterferometer-Raumantenne (LISA) können Astrophysiker Gravitationswellen beobachten, die von Schwarzen Löchern ausgesendet werden. Diese...

Im Focus: Auf dem Weg zu maßgeschneiderten Naturstoffen

Biotechnologen entschlüsseln Struktur und Funktion von Docking Domänen bei der Biosynthese von Peptid-Wirkstoffen

Mikroorganismen bauen Naturstoffe oft wie am Fließband zusammen. Dabei spielen bestimmte Enzyme, die nicht-ribosomalen Peptid Synthetasen (NRPS), eine...

Im Focus: Größter Galaxien-Proto-Superhaufen entdeckt

Astronomen enttarnen mit dem ESO Very Large Telescope einen kosmischen Titanen, der im frühen Universum lauert

Ein Team von Astronomen unter der Leitung von Olga Cucciati vom Istituto Nazionale di Astrofisica (INAF) Bologna hat mit dem VIMOS-Instrument am Very Large...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Lehren und Lernen mit digitalen Medien im Fokus

22.10.2018 | Veranstaltungen

Natürlich intelligent

19.10.2018 | Veranstaltungen

Rettungsdienst und Feuerwehr - Beschaffung von Rettungsdienstfahrzeugen, -Geräten und -Material

18.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Extrem dünn, stabil und hell: Materialien für die Photonik von morgen

23.10.2018 | Physik Astronomie

Biologisch abbaubares Plastik

23.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

Innovatives Raumluftsystem reduziert Keimbelastung in Krankenhäusern

23.10.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics