Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Produktoffensive von BenQ Mobile

10.03.2006


BenQ Mobile, der neue Geschäftsbereich der BenQ Corporation, präsentiert ab heute in Halle 26, Stand C32 sechs neue Mobiltelefone der Marke BenQ-Siemens. Flagschiff ist das BenQ-Siemens EL71 im Slider-Format, welches das Angebot an ultraflachen Mobiltelefonen komplettiert. Das BenQ-Siemens P51 integriert Multimedia-Funktionalität in ein Hochleistungs-Smartphone. Mit Windows Mobile 5.0, WLAN, VoIP und einem eingebauten GPS-Empfänger bietet es Business-Usern eine komplette Navigations- und Kommunikationslösung. Auch die anderen neu vorgestellten Mobiltelefone – das BenQSiemens C81, CF61, CL71 und E61 – warten mit Multimedia-Potential wie MP3 und 3DSurround- Sound auf und folgen dem hohen Qualitätsstandard sowie der einzigartigen Design-Handschrift von BenQ Mobile.

... mehr zu:
»BenQ »BenQ-Siemens »C81 »CF61 »CHF »CL71 »Design »E61 »EL71 »Mobiltelefon »Musik-Player »P51

BenQ-Siemens EL71: Ultraflaches Slider-Handy mit exklusivem Metallgehäuse

Das flache Slider-Phone (16,5 mm) überzeugt mit klaren Formen und zeitloser Eleganz. Sein hochwertiges Echt-Metallgehäuse aus Magnesium und Aluminium sowie der halbautomatische Slider-Mechanismus ProSLIDE sorgen für sicht- und fühlbaren Handy-Luxus. Abgerundet wird das schöne Design des EL71 durch sein 2-Zoll-QVGA-Display, das in 262 144 Farben leuchtet und für exzellente Qualität bei der Text- und Bildwiedergabe sorgt. Für Fotovergnügen sorgt die eingebaute 1,3- Megapixel-Digitalkamera mit verbessertem LED-Fotolicht und Videofunktion. Auch ein Musik-Player für MP3- und AAC+-Musikdateien ist mit an Bord. Das BenQ-Siemens EL71 kommt im April 2006 in der Farbe „Quartz Anthracite“ für CHF 399.- auf den Markt, später auch in „Opal Black“.


Das BenQ-Siemens P51: Navigation und Kommunikation für Profis

Unterwegs arbeiten wie im Büro – mit dem neuen BenQ-Siemens- Smartphone ist das problemlos möglich. Dank E-Mail-Push-Dienst ist man über neu eingegangene Nachrichten unverzüglich informiert und kann schnell reagieren. Der innovative und kompakte Alleskönner weiss aufgrund integriertem GPS und optionaler Onboard-Navigationslösung auch immer wo es lang geht. Die QWERTY-Tastatur und der Touch Screen ermöglichen eine komfortable Dateneingabe mit dem Stylus Pen. Das P51 gewährleistet zudem eine vielseitige Vernetzung über Bluetooth, USB und eine WLANSchnittstelle. Eine breite Palette an Multimedia-Funktionen wie die Megapixel-Kamera mit Videofunktion und ein Musik-Player sorgen auch unterwegs für gute Unterhaltung. Das BenQ-Siemens P51 kommt im Juli 2006 in der Farbe Silber zum Preis von CHF 899.- auf den Markt.

Das BenQ-Siemens C81 bietet Entertainment in aussergewöhnlichem Gewand

Das BenQ-Siemens C81 ist ein elegantes Multimedia-Handy mit dem gesamten Spektrum an Funktionen. Mit einem eingebauten Multimedia- Player für Videos und Musik in allen gängigen Formaten offenbart das BenQ-Siemens C81 musikalische Talente. Eine eingebaute 1,3-Megapixel- Kamera mit 5-fach-Digitalzoom sorgt für Schnappschüsse, die man dank Bluetooth ohne Computer via Pictbridge direkt zu Papier bringt. Die schwarze Farbgebung und die glänzende Oberfläche bringen das minimalistische Design des BenQ-Siemens C81 besonders gut zur Geltung. Das BenQ-Siemens C81 kommt im zweiten Quartal 2006 in der Farbe Schwarz zum Preis von CHF 349.- auf den Markt. BenQ Mobile CEE, Vienna (AT), Branch Zürich

BenQ-Siemens CF61 für mobiles Entertainment

Das BenQ-Siemens CF61 bringt als kompaktes Klapphandy Spass mit Musikund Fotos. Dafür sorgen die 1,3-Megapixel-Digitalkamera mit Serienbildfunktion sowie die Funktion „Living Picture“, die es erlaubt, zusätzlich zum Foto einen Sprachkommentar aufzuzeichnen. Der integrierte Musik-Player mit 3D-Sound spielt sämtliche Lieblingslieder aus der persönlichen Musiksammlung, egal ob im MP3-, AAC- oder WMA-Format. Für Klapp-Handys aussergewöhnlich ist die Möglichkeit zur Personalisierung: Wechselbare Oberschalen in trendigen Designs machen das CF61 zum modischen Accessoire. Das BenQ-Siemens CF61 kommt im zweiten Quartal 2006 zum Preis von CHF 349.- auf den Markt.

BenQ-Siemens CL71: Schickes Slider-Handy für Geniesser

Mit dem BenQ-Siemens CL71 bietet BenQ Mobile ein schlankes (17,8mm) Slider-Phone mit umfangreicher Multimedia-Ausstattung. Ausgezeichnet mit dem begehrten iF Design Award 2006 ist dieses Handy eine Augenweide. Betätigt man den halbautomatischen Slider-Mechanismus, gleiten Ober- und Unterseite des Mobiltelefons sanft auseinander. Auch als Mini-Camcorder macht das kompakte Handy eine gute Figur. Auf dem hoch auflösenden Farbdisplay kommen die Schnappschüsse und Filmclips in bester Qualität zur Geltung. Dank IPS-Technologie bleibt die Auflösung auch bei seitlichen Sichtwinkeln auf das Display brillant. Besonders sparsam im Stromverbrauch erfreut das CL71 mit vielen Stunden Multimedia-Vergnügen. Das BenQ-Siemens CL71 wird im 2. Quartal 2006 im Markt eingeführt.

BenQ-Siemens E61: Umfangreiche Musikfunktionen und aufregendes Design

Das BenQ-Siemens E61 bietet alles, was das Herz des Musik-Liebhabers begehrt. Musikalische Abwechslung bringt der eingebaute Musik-Player für MP3-Dateien und andere Formate mit einer Spielzeit von bis zu 10 Stunden. Auf dem 1,8-Zoll-TFT-Farb-Display wird der Text des gerade gespielten Lieds angezeigt. Über BenQ QSyncer lassen sich die gewünschten Musikdateien mühelos vom PC laden, oder per MMS neueste Sounds mit Freunden und Kollegen tauschen. Ausserdem ist das gesamte Handy-Design auf unmittelbaren Musikgenuss ausgerichtet. So kann man sämtliche Musikfunktionen über die fünf Tasten am oberen Ende des Mobiltelefons bequem steuern. Das BenQ-Siemens E61 kommt im ersten Quartal 2006 in den Farben Silber/Weiss und Schwarz/Orange auf den Markt.

Über BenQ Mobile

BenQ Mobile ist einer der weltgrössten Anbieter für Mobilfunkgeräte mit hohem Lifestyle-Anspruch. Das Unternehmen mit Hauptsitz in München (Deutschland) ist einer von drei Geschäftsbereichen der BenQ Corporation und Lizenznehmer der Siemens AG. Mit einem Umsatz von mehr als 5,6 Milliarden Euro im Jahr 2004*, über 7.000 Mitarbeitern weltweit, modernen F&E- und Fertigungsstandorten in Aalborg (Dänemark), Beijing, Suzhou (China), Kamp-Lintfort, München, Ulm (Deutschland), Manaus (Brasilien), Mexicali (Mexiko), Taipei (Taiwan) und Wroclaw (Polen) sowie einem starken Vertriebs-, Marketing- und Service-Netzwerk, ist BenQ Mobile weltweit vertreten. BenQ Mobile vereint komplementäre Kompetenzen und Ressourcen im Produktdesign, um ebenso elegante wie aufregende Mobilfunkprodukte zu entwickeln. Diese ermöglichen es dem Kunden, noch mehr Mobilität zu erfahren.

*zusammengefasste Umsätze von BenQ Mobile Phones und Siemens Mobile Devices im Jahr 2004 Für Presseanfragen zu BenQ Mobile Schweiz wenden Sie sich an:

Roland Bischofberger
BenQ Mobile Schweiz
c/o Siemens Schweiz
roland.bischofberger@siemens.com
+41 585 585 844

Roland Bischofberger | Siemens Schweiz AG
Weitere Informationen:
http://www.benqmobile.com
http://www.siemens.com

Weitere Berichte zu: BenQ BenQ-Siemens C81 CF61 CHF CL71 Design E61 EL71 Mobiltelefon Musik-Player P51

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2006:

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2006 Hannover: Trends und Themen der CeBIT 2006
16.03.2006 | Deutsche Messe AG, Hannover

nachricht Eine elektronische Umarmung
16.03.2006 | Bauhaus-Universität Weimar

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2006 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: MPSD-Team entdeckt lichtinduzierte Ferroelektrizität in Strontiumtitanat

Mit Licht lassen sich Materialeigenschaften nicht nur messen, sondern auch verändern. Besonders interessant sind dabei Fälle, in denen eine fundamentale Eigenschaft eines Materials verändert werden kann, wie z.B. die Fähigkeit, Strom zu leiten oder Informationen in einem magnetischen Zustand zu speichern. Ein Team um Andrea Cavalleri vom Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie in Hamburg, hat nun Lichtimpulse aus dem Terahertz-Frequenzspektrum benutzt, um ein nicht-ferroelektrisches Material in ein ferroelektrisches umzuwandeln.

Ferroelektrizität ist ein Zustand, in dem die Atome im Kristallgitter eine bestimmte Richtung "aufzeigen" und dadurch eine makroskopische elektrische...

Im Focus: MPSD team discovers light-induced ferroelectricity in strontium titanate

Light can be used not only to measure materials’ properties, but also to change them. Especially interesting are those cases in which the function of a material can be modified, such as its ability to conduct electricity or to store information in its magnetic state. A team led by Andrea Cavalleri from the Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter in Hamburg used terahertz frequency light pulses to transform a non-ferroelectric material into a ferroelectric one.

Ferroelectricity is a state in which the constituent lattice “looks” in one specific direction, forming a macroscopic electrical polarisation. The ability to...

Im Focus: Konzert der magnetischen Momente

Forscher aus Deutschland, den Niederlanden und Südkorea haben in einer internationalen Zusammenarbeit einen neuartigen Weg entdeckt, wie die Elektronenspins in einem Material miteinander agieren. In ihrer Publikation in der Fachzeitschrift Nature Materials berichten die Forscher über eine bisher unbekannte, chirale Kopplung, die über vergleichsweise lange Distanzen aktiv ist. Damit können sich die Spins in zwei unterschiedlichen magnetischen Lagen, die durch nicht-magnetische Materialien voneinander getrennt sind, gegenseitig beeinflussen, selbst wenn sie nicht unmittelbar benachbart sind.

Magnetische Festkörper sind die Grundlage der modernen Informationstechnologie. Beispielsweise sind diese Materialien allgegenwärtig in Speichermedien wie...

Im Focus: Schwerefeldbestimmung der Erde so genau wie noch nie

Forschende der TU Graz berechneten aus 1,16 Milliarden Satellitendaten das bislang genaueste Schwerefeldmodell der Erde. Es liefert wertvolles Wissen für die Klimaforschung.

Die Erdanziehungskraft schwankt von Ort zu Ort. Dieses Phänomen nutzen Geodäsie-Fachleute, um geodynamische und klimatologische Prozesse zu beobachten....

Im Focus: Determining the Earth’s gravity field more accurately than ever before

Researchers at TU Graz calculate the most accurate gravity field determination of the Earth using 1.16 billion satellite measurements. This yields valuable knowledge for climate research.

The Earth’s gravity fluctuates from place to place. Geodesists use this phenomenon to observe geodynamic and climatological processes. Using...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Doc Data – warum Daten Leben retten können

14.06.2019 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - August 2019

13.06.2019 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz in der Materialmikroskopie

13.06.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

German Innovation Award für Rittal VX25 Schaltschranksystem

14.06.2019 | Förderungen Preise

Fraunhofer SCAI und Uni Bonn zeigen innovative Anwendungen und Software für das High Performance Computing

14.06.2019 | Messenachrichten

Autonomes Premiumtaxi sofort oder warten auf den selbstfahrenden Minibus?

14.06.2019 | Interdisziplinäre Forschung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics