Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Moderne Handyapplikationen

22.02.2006


Münchner Unternehmen Zesium mobile sorgt bei der CeBIT mit eBay-, WM- und Blogging-Client für Furore



München - Präsentation der neuen Anwendungen auf der CeBIT: Gemeinschaftsstand Serbien/Montenegro (Halle 4, Stand A 68) am Donnerstag, den 9. März um 17 Uhr mit anschließender Feier und serbischen Snacks

... mehr zu:
»Endgerät »Handy »Handyportal »ZESIUM


Stand "Bayern innovativ" (Halle 9, Stand B 20) am Freitag, den 10. März um 17 Uhr mit anschließendem Bieranstich

Anmeldung unter 0611/973150 oder unter team@dripke.de

Das bayerische Unternehmen Zesium mobile, Entwicklungs- und Beratungsteam für anspruchsvolle mobile Anwendungen, präsentiert auf der diesjährigen CeBIT am Stand "Bayern Innovativ" (Halle 9, Stand B 20) gleich drei neue Applikationen für das Handy: Zum einen die aktuelle Version des "mBid24" für die Schnäppchenjagd bei eBay, zum anderen "WMmobil", das Handyportal für das größte Ereignis dieses Jahr in Deutschland - und schließlich "Blog2Go", mit der Bloggingfreunde ab sofort auch mit mobilen Endgeräten die verschiedensten Inhalte im Internet erzeugen, editieren, versenden und speichern können.

Die neueste Version des mBid24-Clients, einer Java J2ME-Applikation, ist nunmehr auf verschiedenen Endgeräten nutzbar. "Mit mBid24 können Schnäppchenjäger genauso wie im Internet mit dem Handy Artikel suchen, beobachten und ihre Gebote abgeben", sagt Zesium-Geschäftsführer Joachim Permien. Aufgrund der verwendeten graphischen Oberfläche hat der Nutzer das Gefühl, als ob er sich im größten und bekanntesten Online-Auktionshaus befindet. Um alle gewohnten eBay-Elemente nutzen zu können, ist zuvor eine Registrierung unter www.mbid24.de notwendig.

Mit "WMmobil" hat der wahre Fußballfan die Weltmeisterschaft diesen Sommer immer dabei und ist jederzeit und an jedem Ort mit den aktuellsten Informationen und natürlich auch den letzten Resultaten versorgt. "Durch den Zugriff auf einen Server ist der Benutzer nahezu live über Tore, Elfmeter, Platzverweise und Verletzungen im Bilde", so Joachim Permien. Das ist aber noch lange nicht alles: Die Handyoberfläche und das Benutzermenü lassen sich individuell auf das beim Turnier favorisierte Team abstimmen und als Klingelton die entsprechende Nationalhymne einstellen. Über vorprogrammierte Links gelangt der Fußballfreund auf Fanseiten im Internet. Außerdem kann der Fortlauf des Wettbewerbs zu jedem Zeitpunkt simuliert werden.

"Blog2Go" ermöglicht schließlich das Einstellen von Berichten, Bildern und Filmen in Blogging-Communities (vorinstalliert sind www.20six.net und www.phlog.net) - mit dem Handy, 24 Stunden am Tag und ganz gleich, wo man sich gerade aufhält. Nutzer müssen sich einfach bei einer Community anmelden und über einen gültigen Blog-Account verfügen. Anschließend lässt sich der Blog mittels Benutzername und Passwort auf das Mobiltelefon herunterladen. "Blogging ist die Informationsquelle der Zukunft", ist Joachim Permien überzeugt. "Mit der Möglichkeit, Inhalte auch über das Handy ins Netz zu stellen, wird es nun noch einfacher, Gedanken mit anderen auszutauschen und Neuigkeiten direkt zur Verfügung zu stellen."

Das Unternehmen mit Sitz in München hat schon in der Vergangenheit mit seinen Ideen und Entwicklungen im Bereich mobiler Applikationen immer wieder auf sich aufmerksam gemacht. Neben der Entwicklung von Anwendungen für das Handy in München und der Tochtergesellschaft in Novi Sad (Serbien) hat sich das Zesium-Team als Kompetenzzentrum in Sachen Handy-Technologie etabliert und treibt seine Forschung stetig voran, um die Fachkompetenz für die Bedienung des Marktes mit nachgefragten und modernen mobilen Anwendungen zu nutzen.

ZESIUM mobile ist ein internationales Entwicklung- und Beratungsteam für anspruchsvolle mobile Anwendungen, das die technischen Grenzen von Handys, Smartphones, Funkorganizern und PDAs auslotet. Gerätehersteller, Netzbetreiber, Handyportale und Systemhäuser wie bspw. Siemens nutzen die Expertise und die Ressourcen von ZESIUM mobile, um in kurzer Zeit Software höchster Qualität zu erhalten. Viele Programme von ZESIUM mobile bringen neue Funktionen in die mobile Welt, die zuvor als undenkbar galten.

Weitere Informationen:

ZESIUM mobile GmbH,
Candidplatz 13, 81543 München,
Tel. 089 / 622867-0,
E-Mail: info@zesium.com,

Presse-Agentur:
Team Andreas Dripke,
Tel. 0611 / 973150,
E-Mail: team@dripke.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.zesium.com
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Endgerät Handy Handyportal ZESIUM

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2006:

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2006 Hannover: Trends und Themen der CeBIT 2006
16.03.2006 | Deutsche Messe AG, Hannover

nachricht Eine elektronische Umarmung
16.03.2006 | Bauhaus-Universität Weimar

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2006 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Magnetismus entsteht: Elektronen stärker verbunden als gedacht

Wieso sind manche Metalle magnetisch? Diese einfache Frage ist wissenschaftlich gar nicht so leicht fundiert zu beantworten. Das zeigt eine aktuelle Arbeit von Wissenschaftlern des Forschungszentrums Jülich und der Universität Halle. Den Forschern ist es zum ersten Mal gelungen, in einem magnetischen Material, in diesem Fall Kobalt, die Wechselwirkung zwischen einzelnen Elektronen sichtbar zu machen, die letztlich zur Ausbildung der magnetischen Eigenschaften führt. Damit sind erstmals genaue Einblicke in den elektronischen Ursprung des Magnetismus möglich, die vorher nur auf theoretischem Weg zugänglich waren.

Für ihre Untersuchung nutzten die Forscher ein spezielles Elektronenmikroskop, das das Forschungszentrum Jülich am Elettra-Speicherring im italienischen Triest...

Im Focus: Erstmals gemessen: Wie lange dauert ein Quantensprung?

Mit Hilfe ausgeklügelter Experimente und Berechnungen der TU Wien ist es erstmals gelungen, die Dauer des berühmten photoelektrischen Effekts zu messen.

Es war eines der entscheidenden Experimente für die Quantenphysik: Wenn Licht auf bestimmte Materialien fällt, werden Elektronen aus der Oberfläche...

Im Focus: Scientists present new observations to understand the phase transition in quantum chromodynamics

The building blocks of matter in our universe were formed in the first 10 microseconds of its existence, according to the currently accepted scientific picture. After the Big Bang about 13.7 billion years ago, matter consisted mainly of quarks and gluons, two types of elementary particles whose interactions are governed by quantum chromodynamics (QCD), the theory of strong interaction. In the early universe, these particles moved (nearly) freely in a quark-gluon plasma.

This is a joint press release of University Muenster and Heidelberg as well as the GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung in Darmstadt.

Then, in a phase transition, they combined and formed hadrons, among them the building blocks of atomic nuclei, protons and neutrons. In the current issue of...

Im Focus: Der Truck der Zukunft

Lastkraftwagen (Lkw) sind für den Gütertransport auch in den kommenden Jahrzehnten unverzichtbar. Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen der Technischen Universität München (TUM) und ihre Partner haben ein Konzept für den Truck der Zukunft erarbeitet. Dazu zählen die europaweite Zulassung für Lang-Lkw, der Diesel-Hybrid-Antrieb und eine multifunktionale Fahrerkabine.

Laut der Prognose des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur wird der Lkw-Güterverkehr bis 2030 im Vergleich zu 2010 um 39 Prozent steigen....

Im Focus: Extrem klein und schnell: Laser zündet heißes Plasma

Feuert man Lichtpulse aus einer extrem starken Laseranlage auf Materialproben, reißt das elektrische Feld des Lichts die Elektronen von den Atomkernen ab. Für Sekundenbruchteile entsteht ein Plasma. Dabei koppeln die Elektronen mit dem Laserlicht und erreichen beinahe Lichtgeschwindigkeit. Beim Herausfliegen aus der Materialprobe ziehen sie die Atomrümpfe (Ionen) hinter sich her. Um diesen komplexen Beschleunigungsprozess experimentell untersuchen zu können, haben Forscher aus dem Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) eine neuartige Diagnostik für innovative laserbasierte Teilchenbeschleuniger entwickelt. Ihre Ergebnisse erscheinen jetzt in der Fachzeitschrift „Physical Review X“.

„Unser Ziel ist ein ultrakompakter Beschleuniger für die Ionentherapie, also die Krebsbestrahlung mit geladenen Teilchen“, so der Physiker Dr. Thomas Kluge vom...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

4. BF21-Jahrestagung „Car Data – Telematik – Mobilität – Fahrerassistenzsysteme – Autonomes Fahren – eCall – Connected Car“

21.09.2018 | Veranstaltungen

Forum Additive Fertigung: So gelingt der Einstieg in den 3D-Druck

21.09.2018 | Veranstaltungen

12. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

20.09.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue CBMC-Geräteschutzschaltervarianten

22.09.2018 | Energie und Elektrotechnik

ISO-27001-Zertifikat für die GFOS mbH und die GFOS Technologieberatung GmbH

21.09.2018 | Unternehmensmeldung

Kundenindividuelle Steckverbinder online konfigurieren und bestellen

21.09.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics