Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Chinesische Schweine sind direkte Nachkommen der ersten Züchtungen

20.04.2010
Grundlagenforschung über Migration und Besiedelung der Erde

Ein chinesisch-englisches Forscherteam hat entdeckt, dass moderne chinesische Hausschweine direkte Nachkommen der ersten domestizierten Schweine sind, die vor 10.000 Jahren in der Region erstmals gezüchtet wurden. Die Studie, die im Wissenschaftsmagazin PNAS publiziert wurde, kommt damit zu anderen Schlüssen als die bisherigen Untersuchungen.

Das internationale Forscherteam, dem unter anderem Greger Larson vom Department of Archeology der Durham University http://www.dur.ac.uk und Wissenschaftler der China Agricultural University in Beijing angehören, haben die DNA von mehr als 1.500 modernen und 18 historischen Schweinen untersucht. "Untersuchungen an europäischen Schweinen haben gezeigt, dass die ersten Arten vom Nahen Osten importiert und zum Teil mit lokalen Wildschweinen gekreuzt wurden", so Larson.

Interessante evolutionäre Untersuchungen

"Solche evolutionären Untersuchungen zur Domestikation sind vor allem bei Haus- und Nutztierarten sehr interessant", meint Johann Sölkner, Professor am Institut für Nutztierwissenschaften an der Universität für Bodenkultur http://www.boku.ac.at im pressetext-Interview. "Das Besondere an den aktuellen chinesischen Schweinerassen ist ihre sehr hohe Fruchtbarkeit. Die Nachkommen sind zwar kleiner, aber deutlich fruchtbarer."

Einen ökonomischen Nutzen habe diese Art der Forschung derzeit nicht. "Solche genetischen Untersuchungen haben allerdings dennoch eine Relevanz für die Zucht", betont der Forscher. "Wir arbeiten derzeit an einem Forschungsprogramm über die Genetik der Langlebigkeit von Schweinen", erklärt der Forscher. Dass es immer wieder zu Kreuzungen verschiedener Nutztierrassen kommt, will der Wissenschaftler nicht ausschließen. "Das kommt natürlich auf den jeweiligen ökonomischen Nutzen an."

Keine Wildschwein-Gene in chinesischen Hausschweinen

"Obwohl es in China bis heute auch genetisch ausgeprägte Wildschwein-Populationen gibt, wurden diese nicht für die Schweinezucht genutzt", so Larson. Das bedeute, dass die frühesten chinesischen Hausschweine eine direkte Verwandtschaftslinie mit modernen Schweinerassen aufweisen. "Zudem ist das ein Hinweis darauf, dass es eine ungebrochene Geschichte von Schweinen und Menschen in dieser Region Ostasiens gibt", schließt der Forscher.

Nachdem Schweine zu Haustieren in Süd- und Südostasien wurden, nahmen Menschen sie auf ihren Wanderungen mit als sie Neuguinea besiedelten und anschließend mit Booten nach Hawaii, Tahiti und Fiji wanderten. DNA-Analysen ergaben auch, dass Wildschweine aller Wahrscheinlichkeit nach in Indien und auf der Halbinsel Südostasiens domestiziert wurden. "Bisher fehlen allerdings noch einige Beweise dieser 'kryptischen Domestikation'", so Larson.

Die Untersuchung ist ein Teil eines großen Forschungsprojekts über die Geschichte der frühen Besiedlung und Migration der Menschheit in Asien. Dabei wird auch nach archäologischen Indizien über die Domestikation und den frühen Ackerbau sowie der Rolle der Haustiere während der frühen Besiedlung gesucht.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.dur.ac.uk

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Der Türsteher im Gehirn
06.08.2020 | Institute of Science and Technology Austria

nachricht Peptide: Forschungs-Erfolg mit den kleinen Geschwistern der Proteine
06.08.2020 | Hochschule Coburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

Eine entscheidende Ergänzung zum Stanzen von Kontakten erarbeiteten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT. Die Aachener haben im Rahmen des EFRE-Forschungsprojekts ScanCut zusammen mit Industriepartnern aus Nordrhein-Westfalen ein hybrides Fertigungsverfahren zum Laserschneiden von dünnwandigen Metallbändern entwickelt, wodurch auch winzige Details von Kontaktteilen umweltfreundlich, hochpräzise und effizient gefertigt werden können.

Sie sind unscheinbar und winzig, trotzdem steht und fällt der Einsatz eines modernen Fahrzeugs mit ihnen: Die Rede ist von mehreren Tausend Steckverbindern im...

Im Focus: ScanCut project completed: laser cutting enables more intricate plug connector designs

Scientists at the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT have come up with a striking new addition to contact stamping technologies in the ERDF research project ScanCut. In collaboration with industry partners from North Rhine-Westphalia, the Aachen-based team of researchers developed a hybrid manufacturing process for the laser cutting of thin-walled metal strips. This new process makes it possible to fabricate even the tiniest details of contact parts in an eco-friendly, high-precision and efficient manner.

Plug connectors are tiny and, at first glance, unremarkable – yet modern vehicles would be unable to function without them. Several thousand plug connectors...

Im Focus: Elektrogesponnene Vliese mit gerichteten Fasern für die Sehnen- und Bänderrekostruktion

Sportunfälle und der demografische Wandel sorgen für eine gesteigerte Nachfrage an neuen Möglichkeiten zur Regeneration von Bändern und Sehnen. Eine Kooperation aus italienischen und deutschen Wissenschaftler*innen forschen gemeinsam an neuen Materialien, um dieser Nachfrage gerecht zu werden.

Dem Team ist es gelungen elektrogesponnene Vliese mit hochgerichteten Fasern zu generieren, die eine geeignete Basis für Ersatzmaterialien für Sehnen und...

Im Focus: New Strategy Against Osteoporosis

An international research team has found a new approach that may be able to reduce bone loss in osteoporosis and maintain bone health.

Osteoporosis is the most common age-related bone disease which affects hundreds of millions of individuals worldwide. It is estimated that one in three women...

Im Focus: Neue Strategie gegen Osteoporose

Ein internationales Forschungsteam hat einen neuen Ansatzpunkt gefunden, über den man möglicherweise den Knochenabbau bei Osteoporose verringern und die Knochengesundheit erhalten kann.

Die Osteoporose ist die häufigste altersbedingte Knochenkrankheit. Weltweit sind hunderte Millionen Menschen davon betroffen. Es wird geschätzt, dass eine von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovationstage 2020 – digital

06.08.2020 | Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 5. Air Cargo Conference real und digital

04.08.2020 | Veranstaltungen

T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn – wie nachwachsende Rohstoffe fossile Ressourcen ersetzen können

30.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der Türsteher im Gehirn

06.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Kognitive Energiesysteme: Neues Kompetenzzentrum sucht Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft

06.08.2020 | Energie und Elektrotechnik

Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

06.08.2020 | Verfahrenstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics