Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neukaledonien: Sensationen am Korallenriff

05.02.2002



Insel Lifou beherbergt hunderte bisher unbekannte Wirbellose

Die Korallenriffe des französischen Südsee-Territoriums Neukaledonien beherbergen hunderte bis dato unbekannte Lebewesen. Die Riffe rund um die kleine Insel Lifou wurden in der Expedition Lifou2000 von 35 internationalen Forschern besucht. Die Auswertung der Ergebnisse brachte sensationelle Ergebnisse, berichtet das Pariser "Institut de recherche pour le developpement". Auf einer Fläche von 5.000 Hektar wurden mehr als 3.000 Spezies an Mollusken gefunden.

Die Wissenschaftler waren an den Hängen der steil abfallenden Insel im Südpazifik mehr als zwei Monate lang unterwegs, um nach Lebewesen zu suchen. Das besondere Interesse galt den Wirbellosen Tieren, die vor 100 Jahren zuletzt wissenschaftlich untersucht wurden. Lifou ist, anders als die Hauptinsel Neukaledoniens, Grande Terre, kein flaches Atoll, sondern eine erhobene Koralleninsel, die über keine Flüsse verfügt. An der Küste fällt die Insel steil in die Tiefsee ab. Die Vielzahl an Spezies, die rund um Lifou gefunden wurden, entspricht der eineinhalb fachen Menge des gesamten drei Mio. Quadratkilometer großen Mittelmeers. Interessantes Faktum am Rande: die meisten der Mollusken rund um die Insel sind selten oder sogar sehr selten. 28 Prozent der Tiere wurden erst einmal gesehen. Von 22 Prozent der Tiere gibt es gerade einmal ein Stück in der wissenschaftlichen Sammlung in Paris.

Einige hundert Spezies sind den Forschern gänzlich unbekannt. Mehr als 120 Taxonomisten, das sind Forscher, die Tiere nach Spezies, Art und Gattung bestimmen, sind mit der Aufarbeitung der Fundstücke beschäftigt. Nach Angaben des französischen Naturhistorischen Museums werden diese Wissenschaftler noch Jahre an der Erforschung der Wirbellosen arbeiten.

Die Resultate von Lifou2000 beweisen eindeutig, dass die Korallenriffe mit ihren heterogenen Lebensformen zu den am wenigsten weit erforschten Lebensräumen zählen. Die Riffe müssen unbedingt weltweit unter Schutz gestellt werden, so die Forscher. Internationale Netzwerke könnten darüber hinaus eine globale Strategie entwickeln, die neben den lokalen Schutzgebieten, die teilweise isoliert von einander arbeiten, auch den weltweiten Schutz der Riffe forciert.

Wolfgang Weitlaner | pte.monitor
Weitere Informationen:
http://www.ird.fr
http://www.pressetext.at/pte.mc?pte=020204026

Weitere Berichte zu: Korallenriff Riff Spezie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Neuer Behandlungsansatz für Juckreizgeplagte
15.08.2018 | Universität Zürich

nachricht Cholestase: Riss in Lebermembran lässt Galle abfließen
15.08.2018 | Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Macht Sinn: Fraunhofer entwickelt Sensorsystem für KMU

15.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

15.08.2018 | Informationstechnologie

FKIE-Wissenschaftler präsentiert neuen Ansatz zur Detektion von Malware-Daten in Bilddateien

15.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics