Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Monoklonaler Anti-human Glycodelin A Maus Antikörper

19.12.2001

Herstellung:

BALB/C-Mäuse wurden 2x mit auf Nitrocellulose geblotteten Glycodelin A-Proben immunisiert und anschließend mit dem chromatographisch gereinigten Glycodelin A geboostert. Die aus den Mäusen entnommenen Milzzellen wurden mit Zellen der Maus-Myelomzellinie X63-Ag8.653 fusioniert und die erhaltenen Hybridome in einem geeigneten Selektivmedium selektioniert. Anschließend wurden die Glycodelin A-Antikörper produzierenden Hybridome kloniert und zur Produktion von monoklonalen Antikörpern weiter kultiviert. Aus dem Überstand erfolgte die Reinigung mittels FPLC. Nach Sterilisation der Lösung durch einen 0,2 µm-Filter wurde lyophilisiert.

Haltbarkeit:

Das Lyophilisat ist bei 2 - 8 °C bis zum Verfallsdatum haltbar (siehe Probenpackung) wichtig: Wiederholtes Auftauen und Einfrieren der Lösung vermeiden!

Spezifität:

Der Antikörper erkennt humanes Glycodelin A und zeigt keine Nebenreaktion mit humanem Glycodelin S.

Immunhistochemie:

Gefrier- und Paraffinschnitte wurden mit Antikörper-Konzentration von 1:50-1:100 1-3 h bei Raumtemperatur inkubiert.

Westernblot:

Membranen wurden mit AK-Konzentration 1:1000 12 h bei 4 °C inkubiert.

Optimale Verdünnungen sollen in jedem Labor für die entsprechende Anwendung getestet werden.

Expression von Glycodelin A in Endometriumzellen (frühe sekretorische Phase)

Expression von Glycodelin A in Endometriumzellen (späte sekretorische Phase)

Bestellinformation

Klon: D/F4

Menge: 200 µg

Abpackung: Lyophilisat

Haltbarkeit: 2-8 °C in Lösung

Spezifität: humanes Glycodelin A

Antigen: humanes Glycodelin A

Ig-Klasse: Maus IgG1

Anwendung:

  • Immunhistochemie

    • Paraffinschnitte

    • Gefrierschnitte

  • Western Blot

  • ELISA

  • FACS

  >

| DNA Diagnostik Nord GmbH

Weitere Berichte zu: Antikörper Endometriumzellen Glycodelin Hybridome

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Bakterien schwärmen aus
17.01.2019 | Philipps-Universität Marburg

nachricht Forscher der TU Dresden finden neuen Ansatz für Therapien für neurodegenerative Erkrankungen
17.01.2019 | Technische Universität Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultra ultrasound to transform new tech

World first experiments on sensor that may revolutionise everything from medical devices to unmanned vehicles

The new sensor - capable of detecting vibrations of living cells - may revolutionise everything from medical devices to unmanned vehicles.

Im Focus: Fliegende optische Katzen für die Quantenkommunikation

Gleichzeitig tot und lebendig? Max-Planck-Forscher realisieren im Labor Erwin Schrödingers paradoxes Gedankenexperiment mithilfe eines verschränkten Atom-Licht-Zustands.

Bereits 1935 formulierte Erwin Schrödinger die paradoxen Eigenschaften der Quantenphysik in einem Gedankenexperiment über eine Katze, die gleichzeitig tot und...

Im Focus: Flying Optical Cats for Quantum Communication

Dead and alive at the same time? Researchers at the Max Planck Institute of Quantum Optics have implemented Erwin Schrödinger’s paradoxical gedanken experiment employing an entangled atom-light state.

In 1935 Erwin Schrödinger formulated a thought experiment designed to capture the paradoxical nature of quantum physics. The crucial element of this gedanken...

Im Focus: Implantate aus Nanozellulose: Das Ohr aus dem 3-D-Drucker

Aus Holz gewonnene Nanocellulose verfügt über erstaunliche Materialeigenschaften. Empa-Forscher bestücken den biologisch abbaubaren Rohstoff nun mit zusätzlichen Fähigkeiten, um Implantate für Knorpelerkrankungen mittels 3-D-Druck fertigen zu können.

Alles beginnt mit einem Ohr. Empa-Forscher Michael Hausmann entfernt das Objekt in Form eines menschlichen Ohrs aus dem 3-D-Drucker und erklärt: «Nanocellulose...

Im Focus: Nanocellulose for novel implants: Ears from the 3D-printer

Cellulose obtained from wood has amazing material properties. Empa researchers are now equipping the biodegradable material with additional functionalities to produce implants for cartilage diseases using 3D printing.

It all starts with an ear. Empa researcher Michael Hausmann removes the object shaped like a human ear from the 3D printer and explains:

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

16. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

17.01.2019 | Veranstaltungen

Erstmalig in Nürnberg: Tagung „HR-Trends 2019“

17.01.2019 | Veranstaltungen

Wie Daten und Künstliche Intelligenz die Produktion optimieren

16.01.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leistungsschub für alle Omicron Laser

17.01.2019 | Messenachrichten

16. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

17.01.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Mit Blutgefäßen aus Stammzellen gegen Volkskrankheit Diabetes

17.01.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics