Große europäische Labor-Studie zu Harnwegsinfektionen

Ciprofloxacin – auch nach 14 Jahren Einsatz hoch wirksam

Leverkusen – Ciprobay® (Ciprofloxacin) ist in Labortests hoch wirksam gegen Bakterien, die Harnwegsinfektionen verursachen. Dies hat eine Labor-Studie gezeigt, die zu den größten jemals in Europa auf diesem Gebiet vorgenommenen Studien gehört. Es nahmen 33 Zentren in 14 Ländern teil. Die Untersuchungsergebnisse wurden jetzt auf der Interscience Conference on Antimicrobial Agents and Chemotherapy (ICAAC) in Chicago, USA, vorgestellt.

Bei den Labortests (in vitro – Untersuchungen) werden Antibiotika mit Bakterien auf Nährböden zusammen gebracht. Am Wachstum der Erreger kann erkannt werden, ob sie gegen ein bestimmtes Antibiotikum empfindlich sind oder nicht. Diese in-vitro-Aktivität bedeutet aber nicht zwangsläufig, dass ein getestetes Antibiotikum auch beim Patienten wirkt. Die Labortests werden üblicherweise vorgenommen, bevor einem Patienten mit Harnwegsinfektion ein Antibiotikum verschrieben wird.

In der Studie wurden die folgenden vier Patientengruppen berücksichtigt: Patienten mit unkomplizierten, ambulant oder im Krankenhaus erworbenen Harnwegsinfektionen, ältere Patienten mit Harnwegsinfektionen sowie Patienten mit Nierenbeckenentzündungen (Pyelonephritis). Die beteiligten Zentren sammelten jeweils mindestens 50 Proben. Insgesamt wurden 5750 Proben untersucht.

Ciprofloxacin erwies sich im Labortest als das wirksamste orale Antibiotikum aller untersuchten Substanzen : 86,9 % der 5750 Bakterienproben reagierten darauf empfindlich. Die weiteren Ergebnisse: Cefuroxim (80,1 %), Amoxicillin plus Clavulansäure (76,5 %), Nitrofurantoin (72,8 %), Trimethoprim (71,5 %), Tetracyclin (57,8 %), Amoxicillin (48,6 %), Cephradin (42,3 %).

Escherichia coli war mit 58,7 % der am häufigsten isolierte Erreger von Harnwegsinfektionen. Ciprofloxacin mit einer Empfindlichkeit in 92,2 % der Isolate und Nitrofurantoin mit 93 % erwiesen sich als die aktivsten oralen Antibiotika gegen E. coli. Die weiteren Ergebnisse: Amoxicillin plus Clavulansäure (81 %), Trimethoprim (76,3 %), Amoxicillin (54 %). 20 % von den E. coli-Proben und von allen Bakterienproben kombiniert waren resistent gegen Trimethoprim und 30 % gegen Sulfamethoxazol.

Die wissenschaftliche Leiterin der Studie, Marion Robbins, GR Micro Limited, London, sagte zu den Ergebnissen: „Die Daten belegen, dass Ciprofloxacin auch nach 14 Jahren Einsatz gegen Erreger von Harnwegsinfektionen wie E. coli hoch wirksam ist.“

„Diese große Studie gibt einen guten Überblick über die Empfindlichkeit von Bakterien gegen zahlreiche Antibiotika,“ sagte Daniel Sahm, leitender Wissenschaftler bei MRL, einem führenden Unternehmen auf dem Gebiet der antimikrobiellen Überwachungsstudien in den USA. Bei MRL wurden Studien über die Aktivität von Ciprofloxacin in über 200 amerikanischen Krankenhäusern vorgenommen. Sahm dazu: „Ciprofloxacin ist in Europa und den USA nach wie vor hoch wirksam gegen gram-negative Bakterien, die Harnwegsinfektionen verursachen.“

Die Studie wurde von der Initiative LIBRA unterstützt. Mit LIBRA will Bayer zusammen mit Wissenschaftlern und medizinischen Organisationen dazu beitragen, dass Antibiotika gezielter eingesetzt und damit Resistenzentwicklungen verhindert werden. Informationen über LIBRA sind unter www.librainitiative.com im Internet abrufbar.

Allein in den USA werden jährlich fünf bis sieben Millionen Arztbesuche wegen Harnwegsinfektionen gemacht. In mehr als einer Million der Fälle ist eine Krankenhauseinweisung notwendig oder die Infektionen treten als Komplikation im Krankenhaus auf.

Frauen sind häufiger betroffen als Männer; bis zu 50 Prozent der Frauen leiden mindestens einmal im Leben an einer Harnwegsinfektion. Eine unbehandelte oder unzureichend behandelte Infektion kann zur Nierenbeckenentzündung führen.

Das Antibiotikum Ciprobay® (international Cipro® ) ist in Deutschland seit 1987 auf dem Markt. Es ist unter anderem zur Behandlung von Infektionen der Nieren, der ableitenden Harnwege, der Geschlechtsorgane, der Atemwege und der Haut zugelassen und ist weltweit das meist eingesetzte Präparat seiner Wirkstoffklasse.

Das Unternehmen GR Micro Ltd., London, unterstützt als Dienstleitungsunternehmen die pharmazeutische Industrie weltweit bei der wissenschaftlichen und kommerziellen Entwicklung von Antibiotika.

Media Contact

BayNews Redaktion Aktuelles aus BayNews

Weitere Informationen:

http://www.librainitiative.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen

Hier bietet Ihnen der innovations report interessante Studien und Analysen u. a. aus den Bereichen Wirtschaft und Finanzen, Medizin und Pharma, Ökologie und Umwelt, Energie, Kommunikation und Medien, Verkehr, Arbeit, Familie und Freizeit.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Ordnung in der Unordnung

Dichtefluktuationen in amorphem Silizium entdeckt Erstmals hat ein Team am HZB mit Röntgen- und Neutronenstreuung an BESSY II und BER II in amorphem Silizium mit einer Auflösung von 0.8 Nanometern…

Das Protein-Kleid einer Nervenzelle

Wo in einer Nervenzelle befindet sich ein bestimmter Rezeptor? Ohne Antwort auf diese Frage ist es fast unmöglich, Rückschlüsse über die Funktion dieses Proteins zu ziehen. Zwei Wissenschaftlerinnen am Max-Planck-Institut…

40 Jahre alter Katalysator birgt Überraschungen für die Wissenschaft

Wirkmechanismus des industriellen Katalysators Titansilikalit-1 basiert auf Titan-Paaren/Entdeckung wegweisend für die Katalysatorentwicklung Der Katalysator “Titansilikalit-1“ (TS-1) ist nicht neu: Schon vor fast 40 Jahren wurde er entwickelt und seine Fähigkeit…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close