Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuartige Initiative zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses startet in Greifswald

06.06.2012
Mit dem „Jungen Kolleg Greifswald“ startet das Alfried Krupp Wissenschaftskolleg ein deutschlandweit einzigartiges Projekt zur Förderung begabter Studierender.

Die Kollegiaten erhalten die Möglichkeit, parallel zu ihrem Studium weitestgehend selbstständig wissenschaftliche Veranstaltungen verschiedener Formate sowie soziokulturelle Aktivitäten zu planen und durchzuführen. Im Vordergrund steht neben der eigenen Initiative der Kollegiaten die interdisziplinäre Vernetzung und Zusammenarbeit der Studierenden aller Fächer der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald.

Kollegiaten des Jungen Kollegs Greifswald sind alle Stipendiaten der in Greifswald tätigen Begabtenförderungswerke, derzeit rund 100 Studierende. Das Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald dient als räumliches Zentrum. Wesentlicher Bestandteil des Programms des Jungen Kollegs Greifswald sind öffentliche wissenschaftliche Veranstaltungen, die von den Kollegiaten selbst organisiert werden, aber auch für alle sonstigen Studierenden der Universität Greifswald offen stehen.

In seinem ersten Jahr widmet sich das Junge Kolleg Greifswald dem Thema Wissenschaftskommunikation, zu dem es eine Veranstaltungsreihe geben wird. Die Eröffnungsveranstaltung am 18. Juni 2012 bildet zugleich den Auftakt dieser Reihe. Den Eröffnungsvortrag mit dem Titel „Von Social Media bis Exzellenzinitiative. Wie sich unsere Kommunikation über Wissenschaft verändert“ hält Dr. Carsten Könneker, Chefredakteur der Zeitschrift Spektrum der Wissenschaft. Die Eröffnungsveranstaltung beginnt am Montag, den 18. Juni 2012, um 18 Uhr im Hörsaal des Alfried Krupp Wissenschaftskollegs. Im Anschluss wird zu einem Empfang eingeladen.
Medienvertreter laden wir bereits um 17 Uhr zu einem Pressegespräch ein. Anwesend sein werden Herr Dr. Könneker, Vertreter des Alfried Krupp Wissenschaftskollegs sowie Kollegiaten des Jungen Kollegs Greifswald. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Dr. Rainer Cramm, Koordinator des Jungen Kollegs, Tel. 03834 8619021, E-Mail: rainer.cramm@wiko-greifswald.de

Das Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald ist eine unabhängige wissenschaftliche Einrichtung zur Förderung herausgehobener Forschung und interdisziplinärer Zusammenarbeit.

Das wissenschaftliche Programm wird durch Fördermittel der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung ermöglicht. Neben Programmen für Gastwissenschaftler und einem breiten Vortrags- und dem Tagungsangebot wurde in diesem Jahr ein neues Konzept der innovativen Nachwuchsförderung mit dem Namen „Junges Kolleg Greifswald“ (JKG) entwickelt.

Christin Klaus | idw
Weitere Informationen:
http://www.wiko-greifswald.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Neue Lernwelt durch VR-Technologie
16.04.2019 | Universität Witten/Herdecke

nachricht Studie zu Perspektiven der beruflichen Bildung 2040 – Flexibilität schaffen
15.04.2019 | Universität Duisburg-Essen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Explosion on Jupiter-sized star 10 times more powerful than ever seen on our sun

A stellar flare 10 times more powerful than anything seen on our sun has burst from an ultracool star almost the same size as Jupiter

  • Coolest and smallest star to produce a superflare found
  • Star is a tenth of the radius of our Sun
  • Researchers led by University of Warwick could only see...

Im Focus: Neues „Baustein-Konzept“ für die additive Fertigung

Volkswagenstiftung fördert Wissenschaftler aus dem IPF Dresden bei der Erkundung eines innovativen neuen Ansatzes im 3D-Druck

Im Rahmen Ihrer Initiative „Experiment! - Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen“
fördert die VolkswagenStiftung ein Projekt, das von Herrn Dr. Julian...

Im Focus: Vergangenheit trifft Zukunft

autartec®-Haus am Fuß der F60 fertiggestellt

Der Hafen des Bergheider Sees beherbergt seinen ersten Bewohner. Das schwimmende autartec®-Haus – entstanden im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung...

Im Focus: Hybrid-Neuronen-Netzwerke mit 3D-Lithografie möglich

Netzwerken aus wenigen Neuronenzellen können gezielt künstliche dreidimensionale Strukturen vorgegeben werden. Sie werden dafür elektronisch verschaltet. Dies eröffnet neue Möglichkeiten, Fehler in neuralen Netzwerken besser zu verstehen und technische Anwendungen mit lebenden Zellen gezielter zu steuern. Dies stellt ein Team aus Forschenden aus Greifswald und Hamburg in einer Publikation in der Fachzeitschrift „Advanced Biosystems“ vor.

Eine der zentralen Fragen der Lebenswissenschaften ist, die Funktionsweise des Gehirns zu verstehen. Komplexe Abläufe im Gehirn ermöglichen uns, schnell Muster...

Im Focus: Was geschieht im Körper von ALS-Patienten?

Wissenschaftler der TU Dresden finden Wege, um das Absterben von Nervenzellen zu verringern und erforschen Therapieansätze zur Behandlung von ALS

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine unheilbare Erkrankung des zentralen Nervensystems. Nicht selten verläuft ALS nach der Diagnose innerhalb...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

Augmented Reality und Softwareentwicklung: 33. Industrie-Tag InformationsTechnologie (IT)²

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Irdischer Schutz für außerirdisches Metall

18.04.2019 | Verfahrenstechnologie

Erster astrophysikalischer Nachweis des Heliumhydrid-Ions

18.04.2019 | Physik Astronomie

Radioteleskop LOFAR blickt tief in den Blitz

18.04.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics