Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Digitale Bildung im Unterricht: Was Lehrer und Schüler von der Schul-Cloud erwarten

11.12.2017

Während die Debatte über den Einsatz digitaler Medien an Schulen zwischen Bildungsexperten, Verbänden und Politik intensiv geführt wird, ist keine andere Gruppe so stark von diesem Wandel betroffen wie die Lehrkräfte und deren Schülerinnen und Schüler. Das Hasso-Plattner-Institut (HPI), das derzeit die Schul-Cloud in Kooperation mit dem nationalen Excellence-Schulnetzwerk MINT-EC entwickelt, möchte Lehrern und Schülern die Möglichkeit geben, bei der Gestaltung mitzuwirken. Am Montag, dem 18. Dezember, lädt das HPI zusammen mit dem MINT-EC und der HPI School of Design Thinking daher rund 40 Lehrkräfte und Schüler aus ganz Deutschland zu einem Design-Thinking-Workshop nach Potsdam ein.

„Für den Erfolg eines so umfangreichen Projektes wie der Schul-Cloud ist es unerlässlich, viele unterschiedliche Perspektiven und Erfahrungen in die Entwicklung einzubeziehen“, so HPI-Direktor Prof. Christoph Meinel. Dieses Vorgehen entspreche genau dem Ansatz der Innovationsmethode Design Thinking, die an der HPI School of Design Thinking seit 10 Jahren unterrichtet wird: „Beim Design Thinking geht es darum, schnell und kreativ in gemischten Teams Lösungen zu erarbeiten. Dabei steht immer der Nutzer einer neuen Lösung im Vordergrund – und das sind im Fall der Schul-Cloud Lehrer und Schüler“, erklärt Meinel.


Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des eintägigen Workshops kommen aus Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Bayern, Hessen, Berlin, Brandenburg und dem Saarland nach Potsdam – an ihren Gymnasien wird die Schul-Cloud seit diesem Sommer bereits im Unterricht getestet. Insgesamt sind derzeit 27 MINT-EC-Schulen aus 13 Bundesländern an der Pilotphase beteiligt, ab Mai 2018 soll die Schul-Cloud, die vom BMBF gefördert wird, stufenweise allen rund 300 MINT-EC-Schulen zur Verfügung gestellt werden.

„Mit der Schul-Cloud haben wir ein Projekt gestartet, das den MINT-EC-Schulen den Sprung in die Digitalisierung erleichtern soll. Die Einbindung der Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler in die Gestaltung der Schul-Cloud ermöglicht es, diese realitätsnah und bedarfsgerecht für Schulen zu entwickeln“, erklärt Dr. Niki Sarantidou, Geschäftsführerin MINT-EC.

Hinweise für Redaktionen

Der Workshop wird am 18. Dezember 2017 von 9 bis 17 Uhr im Hauptgebäude des Hasso-Plattner-Instituts in Potsdam durchgeführt. Wir möchten Pressevertreter herzlich einladen, an der Abschlusspräsentation der insgesamt ca. 6 Gruppen ab 16 Uhr teilzunehmen. Wenn Sie Interesse haben, bitten wir um eine kurze Anmeldung unter presse@hpi.de. Auch Interviewpartner können wir gerne im Vorfeld anfragen.

Die Schul-Cloud

Das in Zusammenarbeit mit zahlreichen Experten aus Wirtschaft und Bildungseinrichtungen entwickelte und durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Projekt einer Schul-Cloud sieht vor, schul- und fächerübergreifend digitale Lehr- und Lernangebote in einer Cloud verfügbar zu machen und dabei den hohen datenschutzrechtlichen Anforderungen gerecht zu werden. Ein zentraler Vorteil der Schul-Cloud ist dabei, dass für Schulen die zeit- und kostenaufwändige Anschaffung und Wartung von Rechnern entfällt. Schüler und Lehrer können über einfache Eingabe- und Anzeigegeräte von überall auf die Inhalte zugreifen und damit arbeiten. Voraussetzung hierfür ist ein Breitband-Internetzugang und WLAN.

Beim Digital-Gipfel der Bundesregierung im Juni haben die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Professorin Johanna Wanka, und HPI-Direktor Professor Christoph Meinel den Startschuss für die Schul-Cloud erteilt. Inzwischen können alle 27 ausgewählten Schulen des nationalen Excellence-Schulnetzwerks MINT-EC die Schul-Cloud in der Praxis erproben und testen. Im Rahmen des Wettbewerbs „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen" wurde die Schul-Cloud im Jahr 2017 als einer von 100 innovativen Preisträgern gekürt. Einen Einblick in die vielfältigen Funktionen und Nutzungsmöglichkeiten der Schul-Cloud vermittelt ein Testzugang: https://schul-cloud.org/. Eine Erläuterung für das Konzept der Schul-Cloud finden Sie unter: https://hpi.de/schul-cloud.
Weitere Informationen in unserem Schul-Cloud-Blog: https://blog.schul-cloud.org/.

Kurzprofil Hasso-Plattner-Institut

Das Hasso-Plattner-Institut (HPI) in Potsdam ist Deutschlands universitäres Exzellenz-Zentrum für Digital Engineering (https://hpi.de). Mit dem Bachelor- und Master-Studiengang „IT-Systems Engineering“ bietet die gemeinsame Digital-Engineering-Fakultät der Universität Potsdam und des HPI ein deutschlandweit einmaliges und besonders praxisnahes ingenieurwissenschaftliches Informatik-Studium an, das von derzeit rund 500 Studierenden genutzt wird. Bei den CHE-Hochschulrankings belegt das HPI stets Spitzenplätze. Die HPI School of Design Thinking, Europas erste Innovationsschule für Studenten nach dem Vorbild der Stanforder d.school, bietet jährlich 240 Plätze für ein Zusatzstudium an. Derzeit sind am HPI dreizehn Professoren und über 50 weitere Gastprofessoren, Lehrbeauftragte und Dozenten tätig. Es betreibt exzellente universitäre Forschung – in seinen IT-Fachgebieten, aber auch in der HPI Research School für Doktoranden mit ihren Forschungsaußenstellen in Kapstadt, Haifa und Nanjing. Schwerpunkt der HPI-Lehre und -Forschung sind die Grundlagen und Anwendungen großer, hoch komplexer und vernetzter IT-Systeme. Hinzu kommt das Entwickeln und Erforschen nutzerorientierter Innovationen für alle Lebensbereiche.


MINT-EC
Das nationale Excellence-Schulnetzwerk

MINT-EC ist das nationale Excellence-Netzwerk von Schulen mit Sekundarstufe II und ausgeprägtem Profil in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT). Es wurde im Jahr 2000 von den Arbeitgebern gegründet und arbeitet eng mit deren regionalen Bildungsinitiativen zusammen. MINT-EC bietet ein breites Veranstaltungs- und Förderangebot für Schülerinnen und Schüler sowie Fortbildungen und fachlichen Austausch für Lehrkräfte und Schulleitungen. Das Netzwerk mit derzeit 295 zertifizierten Schulen mit rund 315.000 Schülerinnen und Schülern sowie 25.000 Lehrkräften steht seit 2009 unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz der Länder (KMK). Hauptförderer von MINT-EC sind der Arbeitgeberverband Gesamtmetall im Rahmen der Initiative think ING. sowie die Siemens Stiftung und die bayerischen Arbeitgeberverbände vbm bayme und vbw. www.mint-ec.de


Weitere Informationen:

https://schul-cloud.org - Testzugang zur Schul-Cloud
https://hpi.de/schul-cloud - Konzept der Schul-Cloud
https://blog.schul-cloud.org - Blog des Schul-Cloud-Entwicklerteams

Felicia Flemming | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
https://hpi.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Besser lernen: Kurze Bewegungspausen im Unterricht wirken sich positiv auf die Konzentrationsleistung aus
13.02.2020 | Pädagogische Hochschule Karlsruhe

nachricht Fremdsprachen - Das Akzentparadox
10.02.2020 | Ludwig-Maximilians-Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Transparente menschliche Organe ermöglichen dreidimensionale Kartierungen auf Zellebene

Erstmals gelang es Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, intakte menschliche Organe durchsichtig zu machen. Mittels mikroskopischer Bildgebung konnten sie die zugrunde liegenden komplexen Strukturen der durchsichtigen Organe auf zellulärer Ebene sichtbar machen. Solche strukturellen Kartierungen von Organen bergen das Potenzial, künftig als Vorlage für 3D-Bioprinting-Technologien zum Einsatz zu kommen. Das wäre ein wichtiger Schritt, um in Zukunft künstliche Alternativen als Ersatz für benötigte Spenderorgane erzeugen zu können. Dies sind die Ergebnisse des Helmholtz Zentrums München, der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) und der Technischen Universität München (TUM).

In der biomedizinischen Forschung gilt „seeing is believing“. Die Entschlüsselung der strukturellen Komplexität menschlicher Organe war schon immer eine große...

Im Focus: Skyrmions like it hot: Spin structures are controllable even at high temperatures

Investigation of the temperature dependence of the skyrmion Hall effect reveals further insights into possible new data storage devices

The joint research project of Johannes Gutenberg University Mainz (JGU) and the Massachusetts Institute of Technology (MIT) that had previously demonstrated...

Im Focus: Skyrmionen mögen es heiß – Spinstrukturen auch bei hohen Temperaturen steuerbar

Neue Spinstrukturen für zukünftige Magnetspeicher: Die Untersuchung der Temperaturabhängigkeit des Skyrmion-Hall-Effekts liefert weitere Einblicke in mögliche neue Datenspeichergeräte

Ein gemeinsames Forschungsprojekt der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) und des Massachusetts Institute of Technology (MIT) hat einen weiteren...

Im Focus: Making the internet more energy efficient through systemic optimization

Researchers at Chalmers University of Technology, Sweden, recently completed a 5-year research project looking at how to make fibre optic communications systems more energy efficient. Among their proposals are smart, error-correcting data chip circuits, which they refined to be 10 times less energy consumptive. The project has yielded several scientific articles, in publications including Nature Communications.

Streaming films and music, scrolling through social media, and using cloud-based storage services are everyday activities now.

Im Focus: Nanopartikel können Zellen verändern

Nanopartikel dringen leicht in Zellen ein. Wie sie sich dort verteilen und was sie bewirken, zeigen nun erstmals hochaufgelöste 3D-Mikroskopie-Aufnahmen an BESSY II. So reichern sich bestimmte Nanopartikel bevorzugt in bestimmten Organellen der Zelle an. Dadurch kann der Energieumsatz in der Zelle steigen. „Die Zelle sieht aus wie nach einem Marathonlauf, offensichtlich kostet es Energie, solche Nanopartikel aufzunehmen“, sagt Hauptautor James McNally.

Nanopartikel sind heute nicht nur in Kosmetikprodukten, sondern überall, in der Luft, im Wasser, im Boden und in der Nahrung. Weil sie so winzig sind, dringen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Chemnitzer Linux-Tage am 14. und 15. März 2020: „Mach es einfach!“

12.02.2020 | Veranstaltungen

4. Fachtagung Fahrzeugklimatisierung am 13.-14. Mai 2020 in Stuttgart

10.02.2020 | Veranstaltungen

Alternative Antriebskonzepte, technische Innovationen und Brandschutz im Schienenfahrzeugbau

07.02.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

„Kiss and Run“ zur Abfallverwertung in der Zelle

14.02.2020 | Biowissenschaften Chemie

Kurze Impulse mit großer Wirkung

14.02.2020 | Biowissenschaften Chemie

ESO-Teleskop sieht die Oberfläche des schwächelnden Beteigeuze

14.02.2020 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics