Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Top-Führungskräfte unterstützen die FH Köln im International Board of Advisors (IBOA)

11.10.2004


Chefingenieure, Geschäftsführer, Unternehmer, Unternehmensberater, Vorstandsvorsitzende - die Mitgliederliste des International Board of Advisors der Fakultät für Fahrzeugsysteme und Produktion (F 08) der Fachhochschule Köln liest sich wie ein Auszug aus einem Who is Who der Führungskräfte aus Unternehmen und Organisationen. Der International Board of Advisors (IBOA) wurde als externes Expertengremium von der Fakultät 08 ins Leben gerufen, um eine stetige Weiterentwicklung, Anpassung und Innovation des Lehrangebotes und der Lehrformen sowie der Forschungsaktivitäten sicherzustellen. Aufgabe des International Board ist es, die Fakultät beratend und fördernd zu begleiten. Dazu zählen neben Feedbackgesprächen zur aktuellen Weiterentwicklung des Angebotes in Lehre und Forschung, die Unterstützung der Studierenden von der Vermittlung von Praktika und Praxissemestern im In- und Ausland bis hin zu Fördermaßnahmen für besonders begabte Studierende und Gastvorträge. Zur Gründungsveranstaltung am 8. Oktober 2004 wurden anerkannte Persönlichkeiten aus lokalen, nationalen oder internationalen Unternehmen und Organisationen eingeladen, die sich durch herausragende Leistungen in der Wirtschaft oder Wissenschaft auszeichnen.



"Die Gründung dieses internationalen Expertenbeirates ist für uns der dringend notwendige Einstieg in eine neue Form der Zusammenarbeit von Hochschule und Unternehmen. Wir sind stolz darauf, dass sich so hochkarätige Persönlichkeiten bereit erklärt haben, ihre Zeit und ihr Know-how einzusetzen, um aktiv die Zukunft der Fakultät fachlich mitzugestalten", betonte der Rektor der Fachhochschule Köln, Prof. Dr. Joachim Metzner, bei der Gründungssitzung. Hocherfreut zeigte sich der Dekan der Fakultät 08, Prof. Dr. Klaus Becker, über den großen Zuspruch und das große Interesse der renommierten Führungspersönlichkeiten, sich für die Belange der Fakultät mit ihrem Expertenwissen zu engagieren. Die Gründungssitzung mündete direkt in einen intensiven konstruktiven Gedankenaustausch zwischen den Boardmitgliedern und Professorinnen und Professoren der Hochschule. Mit großem Erstaunen reagierten die Boardmitglieder auf die tiefe Kluft zwischen Wissenschaft und Wirtschaft mit Blick auf Rahmenbedingungen, unter denen die Hochschulen zu arbeiten haben.

... mehr zu:
»Advisor »Board »IBOA »Who


Zum Vorsitzenden des International Board of Advisors der Fakultät für Fahrzeugsysteme und Produktion der Fachhochschule Köln wurde Frank Blase, Geschäftsführer der Firma igus GmbH, Köln, ernannt. Die nächsten Treffen der Boardmitglieder und der Fakultät 08 werden im April und Oktober 2005 stattfinden.

Mitglieder des International Board of Advisors der Fakultät 08 der FH Köln:
Dr.-Ing. Alfred Beeck, LOGIKA AG, Ratingen, Manager
Frank Blase, igus GmbH, Köln, Geschäftsführer
Dr.-Ing. Hans-Georg Engel, DaimlerChrysler AG, Stuttgart, Gesamtleitung Fahrwerk und Fahrwerksysteme
Dr.-Ing. Dieter Fehlings, TRW Automotive Systems, Düsseldorf, Direktor
Dr. jur. Birgit Felden, TMS Unternehmensberatung AG, Köln, Unternehmensberaterin
Dr.-Ing. Wolfgang Geisler, Volkswagen AG, Wolfsburg, Leiter Vorentwicklung Versuchsbau
Dirk Hoffmann, Carcoustics International GmbH, Leverkusen, Chief Executive Officer
Dr.-Ing. Pim van der Jagt, Ford Werke AG, Köln, Manager Global Vehicle Dynamics
Rolf Laufs, Gesellschaft für Industrieforschung GmbH, Alsdorf, Geschäftsführer
Dr. Gyula Meleghy, Tower Automotive Inc., Bergisch-Gladbach, Vice-President
Gordon Riske, DEUTZ AG, Köln, Vorstandsvorsitzender
Gerd Rosendahl, ISE Innomotive Systems Europe GmbH, Bergneustadt, Geschäftsführender Gesellschafter
Detlev Sachse, Industrie- und Handelskammer zu Köln, Geschäftsführer, Geschäftsbereich Industrie, Standortpolitik, Innovation und Umwelt
Stephan Vogt, Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Köln, Geschäftsführer

Die vielfältigen Forschungsaktivitäten im Institut für Fahrzeugtechnik umfassen als Kernelemente sowohl das hardwareorientierte Arbeiten mit und an Fahrzeugen und Fahrzeugkomponenten als auch die virtuelle Produktentwicklung durch Einsatz modernster und aktueller Softwaresysteme. Die Forschungs- und Drittmittelaktivitäten orientieren sich dabei an den aktuellen Standards der Automobil- und Zulieferindustrie. Dies gibt den Studierenden die Möglichkeit, bereits während des Studiums an aktuellen Forschungsthemen mit zu arbeiten und bestehendes Wissen zu vertiefen. Viele Forschungs- und Entwicklungsprojekte werden in Kooperationen mit Industrieunternehmen durchgeführt. Diese Aktivitäten sollen künftig in der Breite weiter ausgebaut und vernetzt werden. Die Einrichtung des Forschungsschwerpunktes "Integrierte Fahrzugsystementwicklung" trägt zur weiteren Profilschärfung bei, auch mit Blick auf den bereits erfolgreich angelaufenen forschungsorientierten Master-Studiengang "Mechatronics/Automotive Mechatronics" und das geplante Master-Angebot "Automotive Engineering".

Die Schwerpunkte der Forschungsarbeiten am Institut für Produktion sind ausgerichtet auf die Lösung organisatorischer und technischer Problemstellungen der industriellen Produktion. Bearbeitet werden hierbei die einzelnen Forschungsfelder der gesamten Produktentstehungskette, beginnend bei der Produktentwicklung, über die Fertigungstechnologie, Automatisierung und Produktionsorganisation bis hin zum Produktvertrieb und der Logistik. Die Einbindung IT-gestützter Methoden spielt hierbei in allen Bereichen eine wichtige Rolle. Aufbauend auf diesen bestehenden Arbeiten ist die Einrichtung eines Forschungs- und Entwicklungsschwerpunktes "Business Excellence for Industrial Production" geplant. Hiermit soll die Grundlage geschaffen werden, die bestehenden Forschungstätigkeiten im Sinne struktur- und profilbildender Maßnahmen weiter auszubauen und nach innen und außen interdisziplinär zu vernetzen. Als Masterangebote sind "Production Engineering" und "Logistik" geplant.

Insbesondere das geplante Master-Angebot wird durch zahlreiche Kontakte zu ausländischen Hochschulen sowie durch austauschbare Module international vernetzt. Die bestehenden Kontakte zu Hochschulen in Polen und England werden als Basis für eine Intensivierung des Austauschs von Absolventinnen und Absolventen genutzt. Wahlweise sollen englischsprachige Lehrveranstaltungen angeboten werden, um entsprechende Sprachkenntnisse auf fortgeschrittenem Level zu vermitteln.

Petra Schmidt-Bentum | idw
Weitere Informationen:
http://www.f08.fh-koeln.de/

Weitere Berichte zu: Advisor Board IBOA Who

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Das Reifungsmuster des Hippokampus steuert die menschliche Gedächtnisentwicklung
23.07.2018 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Lehrerbildung für die digitale Welt
17.07.2018 | Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Magnetismus entsteht: Elektronen stärker verbunden als gedacht

Wieso sind manche Metalle magnetisch? Diese einfache Frage ist wissenschaftlich gar nicht so leicht fundiert zu beantworten. Das zeigt eine aktuelle Arbeit von Wissenschaftlern des Forschungszentrums Jülich und der Universität Halle. Den Forschern ist es zum ersten Mal gelungen, in einem magnetischen Material, in diesem Fall Kobalt, die Wechselwirkung zwischen einzelnen Elektronen sichtbar zu machen, die letztlich zur Ausbildung der magnetischen Eigenschaften führt. Damit sind erstmals genaue Einblicke in den elektronischen Ursprung des Magnetismus möglich, die vorher nur auf theoretischem Weg zugänglich waren.

Für ihre Untersuchung nutzten die Forscher ein spezielles Elektronenmikroskop, das das Forschungszentrum Jülich am Elettra-Speicherring im italienischen Triest...

Im Focus: Erstmals gemessen: Wie lange dauert ein Quantensprung?

Mit Hilfe ausgeklügelter Experimente und Berechnungen der TU Wien ist es erstmals gelungen, die Dauer des berühmten photoelektrischen Effekts zu messen.

Es war eines der entscheidenden Experimente für die Quantenphysik: Wenn Licht auf bestimmte Materialien fällt, werden Elektronen aus der Oberfläche...

Im Focus: Scientists present new observations to understand the phase transition in quantum chromodynamics

The building blocks of matter in our universe were formed in the first 10 microseconds of its existence, according to the currently accepted scientific picture. After the Big Bang about 13.7 billion years ago, matter consisted mainly of quarks and gluons, two types of elementary particles whose interactions are governed by quantum chromodynamics (QCD), the theory of strong interaction. In the early universe, these particles moved (nearly) freely in a quark-gluon plasma.

This is a joint press release of University Muenster and Heidelberg as well as the GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung in Darmstadt.

Then, in a phase transition, they combined and formed hadrons, among them the building blocks of atomic nuclei, protons and neutrons. In the current issue of...

Im Focus: Der Truck der Zukunft

Lastkraftwagen (Lkw) sind für den Gütertransport auch in den kommenden Jahrzehnten unverzichtbar. Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen der Technischen Universität München (TUM) und ihre Partner haben ein Konzept für den Truck der Zukunft erarbeitet. Dazu zählen die europaweite Zulassung für Lang-Lkw, der Diesel-Hybrid-Antrieb und eine multifunktionale Fahrerkabine.

Laut der Prognose des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur wird der Lkw-Güterverkehr bis 2030 im Vergleich zu 2010 um 39 Prozent steigen....

Im Focus: Extrem klein und schnell: Laser zündet heißes Plasma

Feuert man Lichtpulse aus einer extrem starken Laseranlage auf Materialproben, reißt das elektrische Feld des Lichts die Elektronen von den Atomkernen ab. Für Sekundenbruchteile entsteht ein Plasma. Dabei koppeln die Elektronen mit dem Laserlicht und erreichen beinahe Lichtgeschwindigkeit. Beim Herausfliegen aus der Materialprobe ziehen sie die Atomrümpfe (Ionen) hinter sich her. Um diesen komplexen Beschleunigungsprozess experimentell untersuchen zu können, haben Forscher aus dem Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) eine neuartige Diagnostik für innovative laserbasierte Teilchenbeschleuniger entwickelt. Ihre Ergebnisse erscheinen jetzt in der Fachzeitschrift „Physical Review X“.

„Unser Ziel ist ein ultrakompakter Beschleuniger für die Ionentherapie, also die Krebsbestrahlung mit geladenen Teilchen“, so der Physiker Dr. Thomas Kluge vom...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

4. BF21-Jahrestagung „Car Data – Telematik – Mobilität – Fahrerassistenzsysteme – Autonomes Fahren – eCall – Connected Car“

21.09.2018 | Veranstaltungen

Forum Additive Fertigung: So gelingt der Einstieg in den 3D-Druck

21.09.2018 | Veranstaltungen

12. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

20.09.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Ein neues Mittel gegen Zöliakie

24.09.2018 | Biowissenschaften Chemie

Entscheidung über Attraktivität fällt in Millisekunden

24.09.2018 | Studien Analysen

Künstliche Intelligenz im Fokus – Schulungsangebot zum maschinellen Lernen für Industrie und Forschung startet

24.09.2018 | Seminare Workshops

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics