Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studierneigung in den 90er Jahren:

18.06.2001

Nach kontinuierlichem Rückgang ist die Talsohle erreicht - in den neuen Ländern hat die Trendumkehr bereits begonnen

In den 90er Jahren ist der Anteil der studienberechtigten Schulabgänger, die sich entschieden haben, einen Hochschulabschluss zu erwerben, kontinuierlich und zudem beschleunigt zurückgegangen (von 76% beim Entlassjahrgang 90 auf 66% beim Jahrgang 96). Gegen Ende dieses Jahrzehnts hat diese Entwicklung aber offensichtlich ihre Talsohle erreicht. Die Studierquote des Schulentlassjahrganges 99 hat sich mit 65% auf dem Niveau des Jahrgangs 96 stabilisiert. In den neuen Ländern ist sie in diesem Zeitraum sogar gestiegen, so dass hier bereits von einer Trendwende gesprochen werden kann. Damit zeichnet sich zugleich auch ein West-Ost-Angleichung der Studienaufnahmequoten ab. Dies ist ein zentrales Ergebnis der jüngsten von der HIS Hochschul-Informations-System GmbH Hannover durchgeführten Befragung der Studienberechtigten 99 im Vergleich mit früher untersuchten Jahrgängen. Gefördert wurde die Befragung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).

Der deutliche Rückgang der Studierquote zwischen den Jahrgängen 90 und 96 resultiert vornehmlich aus dem (z.T. erheblich) gesunkenen Anteil der Studienberechtigten, die sich für die Fachrichtungen Maschinenbau, Elektrotechnik und (zumindest an Universitäten) Wirtschaftswissenschaften sowie die Lehramtsstudiengänge entschieden haben. Hierhinter stehen offensichtlich zunehmend skeptischere Einschätzungen der Berufsaussichten eines solchen Studiums. Der Vergleich der Jahrgänge 96 und 99 zeigt, dass sich bei der Wahlhäufigkeit dieser Studiengänge zuletzt kaum noch Veränderungen ergeben haben. Es kann sogar vermutet werden, dass diese Fachrichtungen - angesichts der günstigen Arbeitsmarktperspektiven - zukünftig wieder verstärkt gewählt werden und damit die Studierneigung insgesamt wieder steigen wird. Im Zusammenhang mit dem prognostizierten Anstieg der Zahl der Studienberechtigten (von rd. 340.000 im Jahre 1999 auf gut 380.000 im Jahr 2008) bedeutet dies für die Zukunft einen deutlichen Anstieg der Zahl der Studienanfänger.


Nähere Informationen: Franz Durrer, E-Mail: durrer@his.de, und Dr. Christoph Heine, E-Mail: heine@his.de,
Tel. (0511) 1220-257


Dr. Jürgen Ederleh | idw
Weitere Informationen:
http://www.his.de/

Weitere Berichte zu: Studierquote

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Mit der „Virtual Reality“-Brille durch den Knochen spazieren
26.06.2019 | Justus-Liebig-Universität Gießen

nachricht Lernen in virtuellen Räumen
11.06.2019 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: MOF@SAW oder: Nanobeben und molekulare Schwämmchen zum Wiegen und Trennen winzigster Massen

Augsburger Chemiker und Physiker berichten, wie ihnen die extrem schwierige Trennung von Wasserstoff und Deuterium in einem Gasgemisch gelungen ist.

Dank der hier vor Ort entwickelten und bereits vielfach angewendeten Surface Acoustic Waves-Technologie (SAW) ist die Universität Augsburg international als...

Im Focus: MOF@SAW: Nanoquakes and molecular sponges for weighing and separating tiny masses

Augsburg chemists and physicists report how they have succeeded in the extremely difficult separation of hydrogen and deuterium in a gas mixture.

Thanks to the Surface Acoustic Wave (SAW) technology developed here and already widely used, the University of Augsburg is internationally recognized as the...

Im Focus: Bessere Wärmeleitfähigkeit durch geänderte Atomanordnung

Die Anpassung der Wärmeleitfähigkeit von Materialien ist eine aktuelle Herausforderung in den Nanowissenschaften. Forschende der Universität Basel haben mit Kolleginnen und Kollegen aus den Niederlanden und Spanien gezeigt, dass sich allein durch die Anordnung von Atomen in Nanodrähten atomare Vibrationen steuern lassen, welche die Wärmeleitfähigkeit bestimmen. Die Wissenschaftler veröffentlichten die Ergebnisse kürzlich im Fachblatt «Nano Letters».

In der Elektronik- und Computerindustrie werden die Komponenten immer kleiner und leistungsfähiger. Problematisch ist dabei die Wärmeentwicklung, die durch...

Im Focus: Better thermal conductivity by adjusting the arrangement of atoms

Adjusting the thermal conductivity of materials is one of the challenges nanoscience is currently facing. Together with colleagues from the Netherlands and Spain, researchers from the University of Basel have shown that the atomic vibrations that determine heat generation in nanowires can be controlled through the arrangement of atoms alone. The scientists will publish the results shortly in the journal Nano Letters.

In the electronics and computer industry, components are becoming ever smaller and more powerful. However, there are problems with the heat generation. It is...

Im Focus: Nanopartikel mit neuartigen elektronischen Eigenschaften

Forscher der FAU haben Konzept zur Steuerung von Nanopartikeln entwickelt

Die optischen und elektronischen Eigenschaften von Aluminiumoxid-Nanopartikeln, die eigentlich elektronisch inert und optisch inaktiv sind, können gesteuert...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Ein Schlüsselelement der Umwelt: Phosphor

22.07.2019 | Veranstaltungen

Testzone für die KI-gestützte Produktion

18.07.2019 | Veranstaltungen

„World Brain Day“ zum Thema Migräne: individualisierte Therapie statt Schmerzmittelübergebrauch

18.07.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Verdächtige Immunzellen der Multiplen Sklerose entlarvt

22.07.2019 | Biowissenschaften Chemie

Programmierbare Strukturdynamik

22.07.2019 | Biowissenschaften Chemie

MOF@SAW oder: Nanobeben und molekulare Schwämmchen zum Wiegen und Trennen winzigster Massen

22.07.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics