Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Start für internationalen Masterstudiengang COMMAS

09.10.2000


... mehr zu:
»COMMAS »Masterstudiengang »Mechanik
Mit Beginn des Wintersemesters 2000/2001 startet der internationale Masterstudiengang "Computational Mechanics of Materials and Structures" (COMMAS) an der Universität Stuttgart. Mit diesem neuen Studienangebot
setzt die Universität Stuttgart einen weiteren Baustein in ihrer Internationalisierungsinitiative: die Attraktivität des Studiums in Stuttgart wird für junge Leute aus aller Welt weiter wachsen. Dies ist - neben Angeboten aus den Bereichen Wasserwirtschaft, Infrastrukturplanung, Informationstechnologie und Physik - bereits der fünfte derartige Studiengang an der Uni Stuttgart. Der sechste zum Thema "Air Quality Control, Solid Waste and Waste Water Process Engineering" soll im Sommersemester 2001 starten.

In dem englischsprachigen Masterstudiengang COMMAS werden Ingenieurinnen und Ingenieure mit sehr guten theoretischen Grundlagenkenntnissen ausgebildet, die zur Anwendung und Weiterentwicklung hoch spezialisierter, computerorientierter Berechnungsverfahren der Material- und Strukturmechanik in der Lage sind. Hintergrund für die Einrichtung des dreisemestrigen Studiengangs ist der weltweit ständig steigende Bedarf an Ingenieurinnen und Ingenieuren mit solidem Grundwissen in theoretischen und numerischen Methoden der angewandten Mechanik und vertieften Kenntnissen der "Computational Mechanics".

Studierende aus zehn Ländern
An COMMAS werden in diesem Semester insgesamt 23 Studierende aus zehn Nationen teilnehmen. Die zwei Studentinnen und 21 Studenten kommen aus den folgenden Ländern: Türkei (5), Deutschland (5), Indien (3), China (3), Pakistan (2), Mexiko (1), Kanada (1), Jugoslawien (1), Jordanien (1), Brasilien (1).
Voraussetzung für die Zulassung war für die ausländischen Studierenden das fachspezifische "Qualified Bachelor Degree" und für deutsche mindestens das Uni-Vordiplom plus zwei Semester im jeweiligen Fachgebiet oder ein FH-/BA-Abschluß. In die eineinhalbjährige Studienzeit integriert sind eine jeweils sechswöchige "Winter School" und "Summer School" mit ausländischen Gastdozenten. Die Absolventen können an den Masterabschluß eine Promotion anschließen.
Am Donnerstag, den 2. November um 14.00 Uhr findet die Eröffnungsfeier für den neuen Studiengang statt (Ort: Vaihingen, Pfaffenwaldring 7, Hörsaal 7.03). Nach der Begrüßung durch Uni-Rektor Prof. Dieter Fritsch wird Prof. Christian Miehe vom Institut für Mechanik (Bauwesen) das Konzept des Master-Programms COMMAS vorstellen. Anschließend wird Prof. Roger J. Owen von der University of Wales in Swansea über das Thema "Computational Mechanics for Science and Engineering: Present Achievements and Future Trends" berichten und Dr.-Ing. Günter Müller von der CAD-FEM GmbH in München über "Numerical Simulation in Product Development. Application Examples from Various Industries". Vertreter/innen der Medien sind zur der Eröffnungsfeier herzlich eingeladen.

Weitere Informationen unter Tel. 0711/685-6379, -6378, Fax 0711/685-6347,
E-Mail: info@commas.uni-stuttgart.de

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

 Ursula Zitzler | idw

Weitere Berichte zu: COMMAS Masterstudiengang Mechanik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Eye-Tracking-Labor: Erfassung und Analyse von Blickbewegungen hilft, Lernverhalten zu verbessern
04.12.2018 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Wie Mensch und Maschine mit komplexen Situationen umgehen
19.11.2018 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Supercomputer ohne Abwärme

Konstanzer Physiker eröffnen die Möglichkeit, Supraleiter zur Informationsübertragung einzusetzen

Konventionell betrachtet sind Magnetismus und der widerstandsfreie Fluss elektrischen Stroms („Supraleitung“) konkurrierende Phänomene, die nicht zusammen in...

Im Focus: Drei Nervenzellen reichen, um eine Fliege zu steuern

Uns wirft so schnell nichts um. Eine Fruchtfliege kann dagegen schon ein kleiner Windstoß vom Kurs abbringen. Drei große Nervenzellen in jeder Hälfte des Fliegenhirns reichen jedoch aus, um die Fliege mit Hilfe visueller Signale wieder auf Kurs zu bringen.

Bewegen wir uns vorwärts, zieht die Umwelt in die entgegengesetzte Richtung an unseren Augen vorbei. Drehen wir uns, verschiebt sich das Bild der Umwelt im...

Im Focus: Researchers develop method to transfer entire 2D circuits to any smooth surface

What if a sensor sensing a thing could be part of the thing itself? Rice University engineers believe they have a two-dimensional solution to do just that.

Rice engineers led by materials scientists Pulickel Ajayan and Jun Lou have developed a method to make atom-flat sensors that seamlessly integrate with devices...

Im Focus: Drei Komponenten auf einem Chip

Wissenschaftlern der Universität Stuttgart und des Karlsruher Institutes für Technologie (KIT gelingt wichtige Weiterentwicklung auf dem Weg zum Quantencomputer

Quantencomputer sollen bestimmte Rechenprobleme einmal sehr viel schneller lösen können als ein klassischer Computer. Einer der vielversprechendsten Ansätze...

Im Focus: Three components on one chip

Scientists at the University of Stuttgart and the Karlsruhe Institute of Technology (KIT) succeed in important further development on the way to quantum Computers.

Quantum computers one day should be able to solve certain computing problems much faster than a classical computer. One of the most promising approaches is...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Kalikokrebse: Großes Interesse an erster Fachtagung

07.12.2018 | Veranstaltungen

Entwicklung eines Amphibienflugzeugs

04.12.2018 | Veranstaltungen

Neue biologische Verfahren im Trink- und Grundwassermanagement

04.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erstmalig in Deutschland: Erfolgreiche Bestrahlungstherapie lebensbedrohlicher Herzrhythmusstörung

07.12.2018 | Medizintechnik

Nicht zu warm und nicht zu kalt! Seminar „Thermomanagement von Lithium-Ionen-Batterien“ am 02.04.2019 in Aachen

07.12.2018 | Seminare Workshops

Seminar „Magnettechnik - Magnetwerkstoffe“ vom 19. – 20.02.2019 in Essen

07.12.2018 | Seminare Workshops

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics