Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Graduiertenkolleg beleuchtet die Transport-Tricks der Zelle

27.11.2002


Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert ein neues Graduiertenkolleg mit dem Titel "Molekulare, physiologische und pharmakologische Analyse von zellulärem Membrantransport", das die Universität des Saarlandes und die Universität Kaiserslautern gemeinsam tragen. Das Kolleg ist auf neun Jahre angelegt. Für zunächst drei Jahre fließt nun ab April 2003 über eine Million Euro an beide Hochschulen. Bei den Forschungsarbeiten der elf hochqualifizierten Doktoranden und zwei Postdoktoranden wird sich alles um die ausgeklügelten Transportmethoden von Zellen drehen. In den Zellen aller Lebewesen - ob Mensch, Tier oder Pflanze - geht es im Prinzip zu wie beim Güterverkehr für eine Großstadt. Stoffe werden in die Zelle hinein transportiert, andere wieder herausbefördert. Und auch innerhalb der Zelle müssen die Substanzen an ihren Bestimmungsort zugestellt werden. Ohne diesen Frachtverkehr wäre ein Überleben der Zelle nicht möglich.



Um die logistische Herausforderung zu bewerkstelligen, haben daher die Zellen im Laufe der Evolution eine Vielzahl von Beförderungsarten entwickelt, um von Ionen über Moleküle bis hin zu Makromolekülen wie Proteinen alles verfrachten zu können. All diese Substanzen werden durch Kanalproteine oder andere Transporter über die Membranen geschleust, die jede Zelle umgeben und die auch in großer Zahl in ihrem Inneren vorkommen. Sogar die Membranen selbst können versandt werden. Diese raffinierten Membrantransport-Methoden sollen nun im Graduiertenkolleg entschlüsselt werden, und zwar sowohl aus biochemischer, physiologischer wie auch aus zellbiologischer Perspektive. Hierbei arbeiten Forscher der Universität Kaiserslautern eng mit Kollegen der Saar-Uni zusammen.Von Kaiserslautern sind die Professoren Joachim Deitmer, Eckhard Friauf, Matthias Hahn, Ekkehard Neuhaus (der auch Sprecher des Graduiertenkollegs ist), Hans-Gert Nothwang und Wolfgang Trommer dabei. Beteiligt sind von Seiten der Saar-Uni die Professoren Veit Flockerzi, Markus Hoth, Jens Rettig, Manfred Schmitt und Richard Zimmermann (stellvertretender Sprecher).

... mehr zu:
»Membran »Stärkung »Zelle


Die DFG bewilligt Graduiertenkollegs nach strengsten wissenschaftlichen Kriterien. Die Förderung, die insbesondere dem wissenschaftlichen Nachwuchs zugute kommt, ist also gleichzeitig Indikator für exzellente vorhergehende Forschung. Das soeben bewilligte Graduiertenkolleg ist das neunte derzeit an der Saar-Universität geförderte und das vierte an der Universität Kaiserslautern. Es bedeutet nicht zuletzt eine weitere Stärkung der Forschungsaktivitäten an den Standorten Kaiserslautern und Homburg. Relativ viele Gruppen befassen sich mit dem Phänomen des zellulären Membrantransports und sind teilweise auch am Schwerpunkt Biotechnologie des Landes Rheinland-Pfalz beziehungsweise am biomedizinisch orientierten Sonderforschungsbereich 530 in Homburg beteiligt. Darüber hinaus ist es sehr erfreulich, dass die gute Kooperation zwischen Biologen und Chemikern in Kaiserslautern nun auch in diesem Verbund weiter verstärkt wird. Die Professoren beider Universitäten versprechen sich darüber hinaus eine Stärkung der Initiativen in Kaiserslautern und Saarbrücken, um eine gemeinsame Ausbildung im Bereich "Life Sciences" zu ermöglichen.

Weitere Informationen:

Universität Kaiserslautern:
Professor Ekkehard Neuhaus
(Sprecher des Graduiertenkollegs)
Tel: 0631/205-2372
E-Mail: uhaus@rhrk.uni-kl.dene

Universität des Saarlandes:
Professor Richard Zimmermann
(stellvertretender Sprecher)
Tel: 06841/162-6510
E-Mail: bcrzim@med-rz.uni-saarland.de

Thomas Jung | idw

Weitere Berichte zu: Membran Stärkung Zelle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Das Reifungsmuster des Hippokampus steuert die menschliche Gedächtnisentwicklung
23.07.2018 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Lehrerbildung für die digitale Welt
17.07.2018 | Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Mischung macht‘s: Jülicher Forscher entwickeln schnellladefähige Festkörperbatterie

Mit Festkörperbatterien sind aktuell große Hoffnungen verbunden. Sie enthalten keine flüssigen Teile, die auslaufen oder in Brand geraten könnten. Aus diesem Grund sind sie unempfindlich gegenüber Hitze und gelten als noch deutlich sicherer, zuverlässiger und langlebiger als herkömmliche Lithium-Ionen-Batterien. Jülicher Wissenschaftler haben nun ein neues Konzept vorgestellt, das zehnmal größere Ströme beim Laden und Entladen erlaubt als in der Fachliteratur bislang beschrieben. Die Verbesserung erzielten sie durch eine „clevere“ Materialwahl. Alle Komponenten wurden aus Phosphatverbindungen gefertigt, die chemisch und mechanisch sehr gut zusammenpassen.

Die geringe Stromstärke gilt als einer der Knackpunkte bei der Entwicklung von Festkörperbatterien. Sie führt dazu, dass die Batterien relativ viel Zeit zum...

Im Focus: It’s All in the Mix: Jülich Researchers are Developing Fast-Charging Solid-State Batteries

There are currently great hopes for solid-state batteries. They contain no liquid parts that could leak or catch fire. For this reason, they do not require cooling and are considered to be much safer, more reliable, and longer lasting than traditional lithium-ion batteries. Jülich scientists have now introduced a new concept that allows currents up to ten times greater during charging and discharging than previously described in the literature. The improvement was achieved by a “clever” choice of materials with a focus on consistently good compatibility. All components were made from phosphate compounds, which are well matched both chemically and mechanically.

The low current is considered one of the biggest hurdles in the development of solid-state batteries. It is the reason why the batteries take a relatively long...

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Dialog an Deck, Science Slam und Pong-Battle

21.08.2018 | Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Zukünftige Informationstechnologien: Wärmetransport auf der Nanoskala unter die Lupe genommen

21.08.2018 | Physik Astronomie

Bedeutung des „Ozeanwetters“ für Ökosysteme

21.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

Auf dem Weg zur personalisierten Medizin

21.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics