Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Minister Pinkwart eröffnet in Solingen das zweite von 25 Zentren der Initiative Zukunft durch Innovation.NRW

03.04.2008
Förderung des ingenieurwissenschaftlichen Nachwuchses in NRW

Innovationsminister Prof. Andreas Pinkwart hat heute in Solingen das zweite von 25 Zentren der Initiative Zukunft durch Innovation.NRW eröffnet, die bis 2010 landesweit entstehen sollen. Ziel der vom Innovationsministerium getragenen Initiative ist es, Schülerinnen und Schüler mit Technik in Berührung zu bringen und sie für ein ingenieur- oder naturwissenschaftliches Studium zu begeistern. Das erste ZdI-Zentrum ist das im vergangenen Jahr gestartete "Innovationszentrum Schule-Technik" in Bochum.

Im heute eröffneten "Bergische Schul-Technikum" (BeST) können Schülerinnen und Schüler ab der 9. Klasse von 40 Wuppertaler, Remscheider und Solinger Schulen bei praxisnahen Experimenten Technologien aus der Region kennen lernen. Getragen wird es von der Agentur für Arbeit Wuppertal, Wirtschaftsunternehmen aus dem Bergischen Land, der Bergischen Universität Wuppertal und dem Innovationsministerium.

"Viele Jugendliche haben technisches Talent, aber nur wenige bekommen Gelegenheit, dieses Talent auch zu entdecken. ZdI-Zentren wie das BeST helfen dabei, Ingenieurnachwuchs für Nordrhein-Westfalen zu gewinnen", sagte Innovationsminister Prof. Andreas Pinkwart. "Die Berufsaussichten für Absolventen technischer Studiengänge sind hervorragend: Die Unternehmen suchen händeringend gut qualifizierte junge Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter."

In den Kursen des Bergischen Schul-Technikums bauen die Schülerinnen und Schüler beispielsweise ein Brennstoffzellenauto oder machen Experimente mit Robotern. Spezielle Kurse für Mädchen beschäftigen sich unter Anleitung von Ingenieurinnen mit Medizintechnik. Jährlich können bis zu 1.200 Schülerinnen und Schüler an den Kursen teilnehmen, die in Laboren an der Universität Wuppertal, der Städtischen Gesamtschule Solingen sowie dem Deutschen Röntgen-Museum, dem Berufskolleg Technik und dem Berufsbildungszentrum der Industrie in Remscheid stattfinden.

André Zimmermann | idw
Weitere Informationen:
http://www.zukunft-durch-innovation.nrw.de
http://www.nrw-best.de

Weitere Berichte zu: Innovationsminister Innovationsministerium

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Ko-Kreation und Smart Services in Heilbronn
30.07.2020 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

nachricht Virtuell ins Ausland reisen – FHWS bietet Studierenden neue Austauschmöglichkeit
17.07.2020 | Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektrogesponnene Vliese mit gerichteten Fasern für die Sehnen- und Bänderrekostruktion

Sportunfälle und der demografische Wandel sorgen für eine gesteigerte Nachfrage an neuen Möglichkeiten zur Regeneration von Bändern und Sehnen. Eine Kooperation aus italienischen und deutschen Wissenschaftler*innen forschen gemeinsam an neuen Materialien, um dieser Nachfrage gerecht zu werden.

Dem Team ist es gelungen elektrogesponnene Vliese mit hochgerichteten Fasern zu generieren, die eine geeignete Basis für Ersatzmaterialien für Sehnen und...

Im Focus: New Strategy Against Osteoporosis

An international research team has found a new approach that may be able to reduce bone loss in osteoporosis and maintain bone health.

Osteoporosis is the most common age-related bone disease which affects hundreds of millions of individuals worldwide. It is estimated that one in three women...

Im Focus: Neue Strategie gegen Osteoporose

Ein internationales Forschungsteam hat einen neuen Ansatzpunkt gefunden, über den man möglicherweise den Knochenabbau bei Osteoporose verringern und die Knochengesundheit erhalten kann.

Die Osteoporose ist die häufigste altersbedingte Knochenkrankheit. Weltweit sind hunderte Millionen Menschen davon betroffen. Es wird geschätzt, dass eine von...

Im Focus: Lastenfahrräder: Leichtbaupotenziale erkennen und nutzen

Lastenräder sind »hipp« und ein Symbol für klimafreundliche Mobilität, tagtäglich begegnen wir ihnen. Straßen und Radwege müssen an diese neue Fahrzeugkategorie angepasst werden. Aber nicht nur die Infrastruktur kann optimiert werden, Lastenräder selbst bieten noch reichlich Potenzial. Im neu gestarteten Projekt »LastenLeichtBauFahrrad« (L-LBF) suchen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF zusätzliche Leichtbaupotenziale dieser urbanen Vehikel. Über die Fortschritte des Projekts informiert eine eigene Webseite unter www.lbf.fraunhofer.de/L-LBF 

Form und Design von Lastenfahrrädern variieren von schnittig schick bis kastig oder tonnig. Sie stellen das neue Statussymbol der »mittleren Generation« dar....

Im Focus: AI & single-cell genomics

New software predicts cell fate

Traditional single-cell sequencing methods help to reveal insights about cellular differences and functions - but they do this with static snapshots only...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 5. Air Cargo Conference real und digital

04.08.2020 | Veranstaltungen

T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn – wie nachwachsende Rohstoffe fossile Ressourcen ersetzen können

30.07.2020 | Veranstaltungen

Städte als zukünftige Orte der Nahrungsmittelproduktion?

29.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Tief in die Zelle geblickt

05.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Tellur macht den Unterschied

05.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Humane zellbasierte Testsysteme für Toxizitätsstudien: Ready-to-use Tox-Assay (hiPS)

05.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics