Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Uni Erlangen-Nürnberg baut Kontakte nach Dubai aus

25.03.2008
Das Gulf Research Center (GRC), eine der führenden wissenschaftlichen Einrichtungen im arabischen Emirat Dubai mit dem Schwerpunkt Sozialwissenschaften, will in Zukunft enger mit der Universität Erlangen-Nürnberg zusammenarbeiten.

Im Rahmen der Delegationsreise des Bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Günther Beckstein unterzeichnete der Rektor der Universität Erlangen-Nürnberg, Prof. Dr. Karl-Dieter Grüske, mit dem Präsidenten des GRC, Abdulaziz Sager, eine Absichtserklärung über die künftige Kooperation.

Die Partner wollen den Austausch unter Studierenden und Wissenschaftlern beider Einrichtungen fördern und zum Beispiel gemeinsame Tagungen veranstalten und Forschungsprojekte anstoßen, die sich schwerpunktmäßig mit der Golfregion bzw. Weltpolitik und internationalen Beziehungen beschäftigen. Studierende aus Erlangen und Nürnberg sollen die Möglichkeit erhalten, Praktika im Gulf Research Center zu absolvieren.

"Sein exzellenter Ruf und sein ausgedehntes wissenschaftliches Netzwerk in vielen Ländern des Mittleren Ostens machen das Gulf Research Center zu einem idealen Partner für die Universität Erlangen-Nürnberg. Schließlich hat unsere Universität einen in Bayern einzigartigen Schwerpunkt in der Orientforschung", sagt Rektor Grüske. "Eine solche Ausrichtung, die bereits im 19. Jahrhundert bestand, war bis vor wenigen Jahren auch deutschlandweit einmalig."

... mehr zu:
»GRC

Das Gulf Research Center, gegründet im Jahr 2000, ist eine unabhängige Forschungseinrichtung, die auf sozialwissenschaftliche Forschung spezialisiert ist. Das GRC bildet außerdem wissenschaftlichen Nachwuchs aus und berät Wirtschaft und Politik. Im Mittelpunkt der Forschungsarbeit am GRC stehen die Staaten der Golfregion und ihre internationalen Beziehungen. Die Universität Erlangen-Nürnberg ist neben der Freien Universität Berlin der zweite deutsche Partner des Gulf Research Centers, das seine Beziehungen nach Deutschland ausbauen will.

Weitere Informationen für die Medien
Prof. Dr. Sefik Alp Bahadir
Tel.: 09131/85-26983
sefik.alp.bahadir@orient.phil.uni-erlangen.de

Ute Missel | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-erlangen.de/

Weitere Berichte zu: GRC

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Das Schulbuch wird digital
21.08.2019 | Universität Siegen

nachricht Forschungsunterstützung durch Ghostwriter
21.08.2019 | Dr. Franke / Thoxan

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: New roles found for Huntington's disease protein

Crucial role in synapse formation could be new avenue toward treatment

A Duke University research team has identified a new function of a gene called huntingtin, a mutation of which underlies the progressive neurodegenerative...

Im Focus: A new look at 'strange metals'

For years, a new synthesis method has been developed at TU Wien (Vienna) to unlock the secrets of "strange metals". Now a breakthrough has been achieved. The results have been published in "Science".

Superconductors allow electrical current to flow without any resistance - but only below a certain critical temperature. Many materials have to be cooled down...

Im Focus: DKMS-Studie zum Erfolg von Stammzelltransplantationen

Den möglichen Einfluss von Killerzell-Immunoglobulin-ähnlichen Rezeptoren (KIR) auf den Erfolg von Stammzelltransplantationen hat jetzt ein interdisziplinäres Forscherteam der DKMS untersucht. Das Ergebnis: Bei 2222 Patient-Spender-Paaren mit bestimmten KIR-HLA-Kombinationen konnten die Wissenschaftler keine signifikanten Auswirkungen feststellen. Jetzt wollen die Forscher weitere KIR-HLA-Kombinationen in den Blick nehmen – denn dieser Forschungsansatz könnte künftig Leben retten.

Die DKMS ist bekannt als Stammzellspenderdatei, die zum Ziel hat, Blutkrebspatienten eine zweite Chance auf Leben zu ermöglichen. Auch auf der...

Im Focus: Gendefekt bei Zellbaustein Aktin sorgt für massive Entwicklungsstörungen

Europäische Union fördert Forschungsprojekt „PredActin“ mit 1,2 Millionen Euro

Aktin ist ein wichtiges Strukturprotein in unserem Körper. Als Hauptbestandteil des Zellgerüstes sorgt es etwa dafür, dass unsere Zellen eine stabile Form...

Im Focus: Programmable nests for cells

KIT researchers develop novel composites of DNA, silica particles, and carbon nanotubes -- Properties can be tailored to various applications

Using DNA, smallest silica particles, and carbon nanotubes, researchers of Karlsruhe Institute of Technology (KIT) developed novel programmable materials....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Tagung befasst sich mit der Zukunft der Mobilität

22.01.2020 | Veranstaltungen

ENERGIE – Wende. Wandel. Wissen.

22.01.2020 | Veranstaltungen

KIT im Rathaus: Städte und Wetterextreme

21.01.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Lass uns eine Zelle bauen

22.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Messtechnische Unterstützung für chirurgische Eingriffe

22.01.2020 | Medizintechnik

Naturstoffe gegen Fibrose und diastolische Herzschwäche entdeckt

22.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics