Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fraunhofer IDMT präsentiert gemeinsam mit der AUDI AG den ersten Prototypen für perfekten 3D-Sound im Fahrzeug

14.06.2010
Am vergangenen Mittwoch, den 9. Juni 2010, fand im Audi-Werk in Ingolstadt eine Weltpremiere statt. Das Ilmenauer Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie präsentierte gemeinsam mit Audi im Rahmen eines Journalistenworkshops das erste Auto mit einem komplett integrierten Raumklangsystem – basierend auf der Wellenfeldsynthese-Technologie.

Unter dem Namen »Audi Sound Concept« wurde den geladenen Gästen das erfolgreiche Ergebnis der bisher geheim gehaltenen Forschungskooperation präsentiert – ein mit 62 Lautsprechern und entsprechender Rechentechnik ausgestatteter Audi Q7. Von außen serienmäßig, im Inneren zu einem rollenden HiFi-Studio umgebaut, sorgte der Prototyp bei den anwesenden Journalisten für große Begeisterung. Dank des neuartigen Soundsystems genießt nun jeder Passagier auf jedem Sitzplatz den perfekten akustischen Raumeindruck in überwältigender Klangqualität.

Seit 2004 beschäftigen sich die Akustikforscher am Fraunhofer IDMT mit der Entwicklung von neuen Soundsystemen für Fahrzeuge. Nach einem ersten Treffen mit der AUDI AG im Juni 2005 entstand sehr schnell die gemeinsame Idee, ein auf der Wellenfeldsynthese basierendes Sound-System im Fahrzeug zu entwickeln.

Bereits im September 2005 begann das Fraunhofer IDMT mit einer ersten Machbarkeitsstudie im Entwicklungslabor und im Oktober 2005 in einem Testfahrzeug, welches durch die AUDI AG zur Verfügung gestellt wurde. Bei der Fertigstellung des gemeinsamen Prototypen arbeiteten die Entwickler des Fraunhofer IDMT und die Spezialisten der AUDI AG intensiv daran, die Vielzahl der Lautsprecher ästhetisch im Fahrzeug zu integrieren und den Rechen-Aufwand deutlich zu reduzieren. Eine vom Fraunhofer IDMT entwickelte Bedienoberfläche erlaubt die ausgeklügelte Bedienung und Gestaltung der Klangszenen im Auto. Eine Besonderheit des Soundsystems ist die Simulation von akustischen Räumen im Fahrzeuginneren. Damit wird es zukünftig möglich sein, sich im Auto ein Konzert mit der Akustik eines Opernhauses anzuhören.

Michael Strauß, Projektleiter am Fraunhofer IDMT, ist sehr stolz auf das gemeinsame Projekt: »Das Ergebnis der Kooperation mit Audi ist das beeindruckendste Soundsystem, welches je in einem Auto zu hören war. Besonders stolz macht uns, dass wir es geschafft haben, anfänglich unüberwindbare Hürden erfolgreich zu meistern, denn die Akustik eines Fahrzeuginnenraums weicht extrem von idealen akustischen Bedingungen ab. Viel Forschungsarbeit, Kreativität und Durchhaltevermögen waren dafür notwendig – aber es hat sich gelohnt«.

Inwieweit das entwickelte Soundsystem zukünftig auch in einem Serienfahrzeug zu finden sein wird, beantwortet Denis Credé, Leiter der Soundentwicklung bei Audi: »Unser Ziel war es, das technisch Machbare darzustellen, die Grenzen auszuloten. Die Erkenntnisse, die wir in diesem Projekt gewinnen, werden wir in die Soundsysteme von morgen integrieren. Das ist wie im Motorsport: Vieles von dem, was zuerst auf den Rennstrecken dieser Welt ausprobiert wird, findet sich später in abgewandelter Form in den Serienfahrzeugen wieder. Das Projekt Audi Sound Concept ist die Formel 1 für Soundsysteme.«

Das Fraunhofer IDMT arbeitet seit 2000 an dem Thema realistischer Raumklang für verschiedene Umgebungen. Basierend auf der Wellenfeldsynthese-Technologie (WFS) wurde am Institut das Audiowiedergabesystem IOSONO® entwickelt, welches mit Hilfe vieler Lautsprecher einen natürlichen und räumlichen Klangeindruck über nahezu den gesamten Wiedergaberaum erzeugt.

Das Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT in Ilmenau (Thüringen) betreibt angewandte Forschung im Bereich digitaler audio-visueller Anwendungen.

Entwickelt werden neben Lösungen zur virtuellen Akustik für Heim- und Profianwender (z.B. die IOSONO® Wellenfeldsynthese-Technologie) auch Softwaretechnologien zur Analyse und Charakterisierung von multimedialen Inhalten sowie audio-visuelle Anwendungen für die Medizintechnik. Des Weiteren gehören die Konzeption interaktiver Anwendungsszenarien für Entertainment und Wissensmanagement und der Entwurf von Architekturen für den digitalen Online-Vertrieb zum Forschungs-Portfolio. In Kooperation mit seinen Partnern und Kunden aus Wirtschaft, Kultur und Bildung setzt das Ilmenauer Institut zukunftsorientierte wissenschaftliche Erkenntnisse in alltagstaugliche Komplettlösungen und Prototypen um, die auf spezifische Problemstellungen der Nutzer und die Anforderungen des Marktes zugeschnitten sind.

Seit 2008 hat das Fraunhofer IDMT zwei Außenstellen. Die Abteilung Kindermedien mit Sitz in Erfurt arbeitet an der Entwicklung innovativer computergestützter Programm- und Edutainmentformate für Kinder und Jugendliche. Die neue Projektgruppe Hör-, Sprach- und Audiotechnologie mit Sitz in Oldenburg forscht an Themen der Audio-Systemtechnik für die Bereiche Gesundheit, Verkehr, Multimedia und Telekommunikation.

Julia Edling | idw
Weitere Informationen:
http://www.idmt.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Wichtige Schritte auf dem Weg zum automatisierten Fahren
29.03.2018 | Universität Bremen

nachricht Es wird noch heller: Innovative Leuchten in der Automobilindustrie
28.03.2018 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode verpasst Mikroskop einen Auflösungsschub

Verspiegelte Objektträger ermöglichen jetzt deutlich schärfere Bilder / 20fach bessere Auflösung als ein gewöhnliches Lichtmikroskop - Zwei Forschungsteams der Universität Würzburg haben dem Hochleistungs-Lichtmikroskop einen Auflösungsschub verpasst. Dazu bedampften sie den Glasträger, auf dem das beobachtete Objekt liegt, mit maßgeschneiderten biokompatiblen Nanoschichten, die einen „Spiegeleffekt“ bewirken. Mit dieser einfachen Methode konnten sie die Bildauflösung signifikant erhöhen und einzelne Molekülkomplexe auflösen, die sich mit einem normalen Lichtmikroskop nicht abbilden lassen. Die Studie wurde in der NATURE Zeitschrift „Light: Science and Applications“ veröffentlicht.

Die Schärfe von Lichtmikroskopen ist aus physikalischen Gründen begrenzt: Strukturen, die näher beieinander liegen als 0,2 tausendstel Millimeter, verschwimmen...

Im Focus: Supercomputer ohne Abwärme

Konstanzer Physiker eröffnen die Möglichkeit, Supraleiter zur Informationsübertragung einzusetzen

Konventionell betrachtet sind Magnetismus und der widerstandsfreie Fluss elektrischen Stroms („Supraleitung“) konkurrierende Phänomene, die nicht zusammen in...

Im Focus: Drei Nervenzellen reichen, um eine Fliege zu steuern

Uns wirft so schnell nichts um. Eine Fruchtfliege kann dagegen schon ein kleiner Windstoß vom Kurs abbringen. Drei große Nervenzellen in jeder Hälfte des Fliegenhirns reichen jedoch aus, um die Fliege mit Hilfe visueller Signale wieder auf Kurs zu bringen.

Bewegen wir uns vorwärts, zieht die Umwelt in die entgegengesetzte Richtung an unseren Augen vorbei. Drehen wir uns, verschiebt sich das Bild der Umwelt im...

Im Focus: Researchers develop method to transfer entire 2D circuits to any smooth surface

What if a sensor sensing a thing could be part of the thing itself? Rice University engineers believe they have a two-dimensional solution to do just that.

Rice engineers led by materials scientists Pulickel Ajayan and Jun Lou have developed a method to make atom-flat sensors that seamlessly integrate with devices...

Im Focus: Drei Komponenten auf einem Chip

Wissenschaftlern der Universität Stuttgart und des Karlsruher Institutes für Technologie (KIT gelingt wichtige Weiterentwicklung auf dem Weg zum Quantencomputer

Quantencomputer sollen bestimmte Rechenprobleme einmal sehr viel schneller lösen können als ein klassischer Computer. Einer der vielversprechendsten Ansätze...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Plastics Economy Investor Forum: Treffpunkt für Innovationen

10.12.2018 | Veranstaltungen

Kalikokrebse: Großes Interesse an erster Fachtagung

07.12.2018 | Veranstaltungen

Entwicklung eines Amphibienflugzeugs

04.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Mixed Reality für die Industrie: Hochschulen und Industrieunternehmen entwickeln gemeinsam

10.12.2018 | Informationstechnologie

Internationaler Workshop zu umweltfreundlichem Güterverkehr auf europäischer Nord-Süd-Achse

10.12.2018 | Seminare Workshops

Innovationsfonds – Motor für bessere Versorgung

10.12.2018 | Förderungen Preise

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics