Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Transparenz in der Architektur Qualität im Detail

19.09.2001


Die Doppelbodenplatten der Mero GmbH & Co. KG sind mit Anhydritestrich auf Basis des Bayer-Bindemittels AB 20 gefüllt. Sie überzeugen durch gute schalldämmende Eigenschaften und erfüllen die brandschutztechnischen Anforderungen gemäß Feuer-widerstandsklasse F 30.

Foto: Bayer AG


Die Doppelbodenkonstruktion schafft einen ausreichenden Zwischenraum für Installationen der Kommunikations- und Haustechnik.

Foto: Bayer AG


Der bekannte amerikanische Architekt Helmut Jahn macht in Deutschland immer wieder durch seine spektakulären Arbeiten auf sich aufmerksam. Nach dem Frankfurter Messeturm, dem Hotel Kempinski in München und dem Sony-Center am Potsdamer Platz in Berlin realisiert das Planungsbüro Murphy /Jahn aus Chicago nun in Leverkusen die Konzernzentrale der Bayer AG – die Fertigstellung ist für Frühjahr 2002 geplant. Schon jetzt besticht das zeitgemäße Bauwerk durch seine klare Architektur. Großzügige Glasfassaden sorgen für lichtdurchflutete Räume und vermitteln ein hohes Maß an Transparenz. Neben architektonischen Aspekten steht für den kürzlich begonnenen Innenausbau die Funktionalität im Vordergrund.

Um ein Höchstmaß an Flexibilität in der Nutzung der rund 200 Büro- und Tagungsräume sicher zu stellen, entschieden sich die Planer für eine Doppelbodenkonstruktion der Mero Systeme GmbH & Co. KG, Würzburg. Diese Doppelböden schaffen auf einer Fläche von 12.000 Quadratmetern einen ausreichenden Zwischenraum für die Installationen der Kommunikations- und Haustechnik. Spätere Nutzungsänderungen oder Wartungsarbeiten sind so jederzeit problemlos möglich. Die auf Stützen stehenden Bodenplatten bestehen aus tiefgezogenen, verzinkten Metallwannen, die mit Bayer Anhydrit AB 20 SYN gefüllt sind. Diese Systemplatten überzeugen durch gute schalldämmende Eigenschaften und erfüllen aufgrund der Feuerwiderstandsklasse F 30 die brandschutztechnischen Anforderungen ohne Probleme.

Für den weiteren Bodenaufbau kamen rund 8.000 Quadratmeter konventioneller Anhydritestrich zum Einsatz – ebenfalls auf Basis des Bindemittels Bayer Anhydrit AB 20 SYN. Die fertigen Estrichflächen konnten bereits nach dem zweiten Tag normal belastet werden, so dass der weitere Baufortschritt nicht beeinträchtigt wurde.

Das Bayer-Bindemittel überzeugt durch geringe Quell- und Schwindmaße. Randabsenkungen oder die sogenannten Aufschüsselungen werden dadurch nachhaltig vermieden. Große zusammenhängende Flächen lassen sich weitgehend fugenlos verlegen. Im Gegensatz zu Fließestrichen müssen sie nicht mehr angeschliffen werden. Das Material lässt sich ohne Umstellung des Maschinenparks als herkömmliche Baustellenmischung verarbeiten.

Für eine ausreichende Wärmedämmung gegenüber den beiden Kellergeschossen sorgen rund 4.000 Quadratmeter Hartschaumplatten aus Polyurethan. Die 60 Millimeter starken Wärmedämmplatten der Karl Bachl GmbH & Co. KG, Röhrnbach, sind beidseitig mit einer diffusionsdichten Alu-Deckschicht versehen. Sie zeichnen sich neben der geringen Wärmeleitfähigkeit – entsprechend WLG 025 – besonders durch ihre hohe Druckfestigkeit von 150 kPa aus. Sie lassen sich durch ihr geringes Gewicht leicht und zeitsparend verlegen. Zur Herstellung dieses Hochleistungsdämmstoffs liefert Bayer das PUR-Rohstoffsystem auf Basis von Baymer®.

| BAYNEWS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Vertikales Begrünungssystem Biolit Vertical Green<sup>®</sup> auf Landesgartenschau Würzburg
16.07.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Welt-Neuheit: natureplus zertifiziert erstmals komplette Bauteile
04.07.2018 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Was passiert, wenn wir das Atomgitter eines Magneten plötzlich aufheizen?

„Wir haben jetzt ein klares Bild davon, wie das heiße Atomgitter und die kalten magnetischen Spins eines ferrimagnetischen Nichtleiters miteinander ins Gleichgewicht gelangen“, sagt Ilie Radu, Wissenschaftler am Max-Born-Institut in Berlin. Das internationale Forscherteam fand heraus, dass eine Energieübertragung sehr schnell stattfindet und zu einem neuartigen Zustand der Materie führt, in dem die Spins zwar heiß sind, aber noch nicht ihr gesamtes magnetisches Moment verringert haben. Dieser „Spinüberdruck“ wird durch wesentlich langsamere Prozesse abgebaut, die eine Abgabe von Drehimpuls an das Gitter ermöglichen. Die Forschungsergebnisse sind jetzt in "Science Advances" erschienen.

Magnete faszinieren die Menschheit bereits seit mehreren tausend Jahren und sind im Zeitalter der digitalen Datenspeicherung von großer praktischer Bedeutung....

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Im Focus: First evidence on the source of extragalactic particles

For the first time ever, scientists have determined the cosmic origin of highest-energy neutrinos. A research group led by IceCube scientist Elisa Resconi, spokesperson of the Collaborative Research Center SFB1258 at the Technical University of Munich (TUM), provides an important piece of evidence that the particles detected by the IceCube neutrino telescope at the South Pole originate from a galaxy four billion light-years away from Earth.

To rule out other origins with certainty, the team led by neutrino physicist Elisa Resconi from the Technical University of Munich and multi-wavelength...

Im Focus: Magnetische Wirbel: Erstmals zwei magnetische Skyrmionenphasen in einem Material entdeckt

Erstmals entdeckte ein Forscherteam in einem Material zwei unabhängige Phasen mit magnetischen Wirbeln, sogenannten Skyrmionen. Die Physiker der Technischen Universitäten München und Dresden sowie von der Universität zu Köln können damit die Eigenschaften dieser für Grundlagenforschung und Anwendungen gleichermaßen interessanten Magnetstrukturen noch eingehender erforschen.

Strudel kennt jeder aus der Badewanne: Wenn das Wasser abgelassen wird, bilden sie sich kreisförmig um den Abfluss. Solche Wirbel sind im Allgemeinen sehr...

Im Focus: Neue Steuerung der Zellteilung entdeckt

Wenn eine Zelle sich teilt, werden sämtliche ihrer Bestandteile gleichmässig auf die Tochterzellen verteilt. UZH-Forschende haben nun ein Enzym identifiziert, das sicherstellt, dass auch Zellbestandteile ohne Membran korrekt aufgeteilt werden. Ihre Entdeckung eröffnet neue Möglichkeiten für die Behandlung von Krebs, neurodegenerative Krankheiten, Alterungsprozessen und Virusinfektionen.

Man kennt es aus der Küche: Werden Aceto balsamico und Olivenöl miteinander vermischt, trennen sich die beiden Flüssigkeiten. Runde Essigtropfen formen sich,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungen

Conference on Laser Polishing – LaP: Feintuning für Oberflächen

12.07.2018 | Veranstaltungen

Materialien für eine Nachhaltige Wasserwirtschaft – MachWas-Konferenz in Frankfurt am Main

11.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vertikales Begrünungssystem Biolit Vertical Green<sup>®</sup> auf Landesgartenschau Würzburg

16.07.2018 | Architektur Bauwesen

Feinstaub macht Bäume anfälliger gegen Trockenheit

16.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Krebszellen Winterschlaf halten

16.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics