Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ein Computerprogramm des ATB zur besseren Qualitätskontrolle bei Obst, Gemüse und Kartoffeln

08.02.2001


Gesünder ernähren durch bessere Qualitätskontrolle bei Obst, Gemüse und Speisekartoffeln - Ein Computerprogramm des Institutes für Agrartechnik Bornim (ATB) trägt dazu bei

Zahlreiche Studien belegen es: Wer sich gesund ernähren will - und wer will das nicht ? - sollte fünf mal am Tag Obst und Gemüse essen. Aber nicht einmal die Hälfte der Bevölkerung isst täglich Obst und Gemüse. Nach einer Bundesgesundheitsumfrage des Robert-Koch-Institutes Berlin essen ältere Menschen 400 g Obst und Gemüse pro Tag, obwohl die Deutsche Gesellschaft für Ernährung 650 g pro Tag empfiehlt. Die Jugend ist selbst davon noch weit entfernt. Auf eine Steigerung des Verzehrs von Obst, Gemüse und Speisekartoffeln kann man aber nur hoffen, wenn die dem Verbraucher angebotene Ware nicht nur gesund und frisch ist - sie muss auch gut aussehen und so zum Hineinbeißen einladen.

Gewährleistet werden soll dies einerseits durch Qualitäts-Sicherungssysteme beim Erzeuger. Andererseits ist ein Qualitäts-Kontrollsystem erforderlich, das alle Stufen vom Erzeuger zum Verbraucher einschließt. Eine solche Kontrolle muss umfassend und effektiv sein. Dabei soll künftig der Computer noch stärker als bisher helfen. Ein am Institut für Agrartechnik Bornim (ATB) entwickeltes Computerprogramm - namens MELDOK - wird bereits in vielen deutschen Bundesländern und in Österreich bei der Qualitätskontrolle von über 50 Gutarten eingesetzt. Ab März 2001 soll durch eine englischsprachige Version der Einsatz auf weitere EU-Länder ausgedehnt werden.

Dies ist erst der Anfang. In einem Gemeinschafsprojekt mit der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung Frankfurt/Main und dem Arbeitskreis "Qualitätskontrolle bei Obst, Gemüse und Speisekartoffeln" des Verbandes der Landwirtschaftskammern konnte der Nachweis erbracht werden, dass mit heutiger mobiler Computertechnik den Qualitätskontrolleuren ein zusätzliches Hilfsmittel für die effektive Qualitätskontrolle an die Hand gegeben werden kann. In einer Schadbild-Datenbank sollen alle beanstandungspflichtigen Qualitätsmängel auch visuell dargestellt werden. Der Kontrolleur in Rostock wird dann trotz der vielfältigen, in über 50 EU-Verordnungen festgeschriebenen Normative zu nahezu 2000 Qualitätsmängeln, nicht anders entscheiden, als etwa die Kollegin in München.

Die Machbarkeit eines solchen Vorhabens ist nachgewiesen und soll auf der 23. Geisenheimer Tagung Mitte Februar 2001 internationalen Experten vorgestellt werden. Erst dann beginnt die sorgfältige Auswahl von mehreren tausend Bildern zu den vielfältigen Qualitätsmängeln. Immer mit dem Ziel: Effektive Qualitätskontrolle auf allen Handelsstufen soll mit dazu beitragen, den Verzehr von gesundem Obst, Gemüse und Speisekartoffeln zu erhöhen - um schließlich selbst gesund zu bleiben.

Ansprechpartner Dr.agr. G.Wormanns
Tel.: (0331)5699-313
E-Mail: gwormanns@atb-potsdam.de

Renate Scheidemann | idw

Weitere Berichte zu: ATB Computerprogramm Gemüse Qualitätskontrolle Speisekartoffeln

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Wo sich es sich wirklich lohnt, Regenwald zu renaturieren
04.07.2019 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

nachricht Borkenkäfer: Wissenschaftler schlagen Alarm
01.07.2019 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Megakaryozyten als „Türsteher“ und Regulatoren der Zellmigration im Knochenmark

In einer neuen Studie zeigen Wissenschaftler der Universität Würzburg und des Universitätsklinikums Würzburg, dass Megakaryozyten als eine Art „Türsteher“ auftreten und so die Eigenschaften von Knochenmarksnischen und die Dynamik der Zellmigration verändern. Die Studie wurde im Juli im Journal „Haematologica“ veröffentlicht.

Die Hämatopoese ist der Prozess der Bildung von Blutzellen, der überwiegend im Knochenmark auftritt. Das Knochenmark produziert alle Arten von Blutkörperchen:...

Im Focus: Megakaryocytes act as „bouncers“ restraining cell migration in the bone marrow

Scientists at the University Würzburg and University Hospital of Würzburg found that megakaryocytes act as “bouncers” and thus modulate bone marrow niche properties and cell migration dynamics. The study was published in July in the Journal “Haematologica”.

Hematopoiesis is the process of forming blood cells, which occurs predominantly in the bone marrow. The bone marrow produces all types of blood cells: red...

Im Focus: Beschleunigerphysik: Alternatives Material für supraleitende Hochfrequenzkavitäten getestet

Supraleitende Hochfrequenzkavitäten können Elektronenpakete in modernen Synchrotronquellen und Freien Elektronenlasern mit extrem hoher Energie ausstatten. Zurzeit bestehen sie aus reinem Niob. Eine internationale Kooperation hat nun untersucht, welche Vorteile eine Beschichtung mit Niob-Zinn im Vergleich zu reinem Niob bietet.

Zurzeit ist Niob das Material der Wahl, um supraleitende Hochfrequenzkavitäten zu bauen. So werden sie für Projekte wie bERLinPro und BESSY-VSR eingesetzt,...

Im Focus: Künstliche Intelligenz löst Rätsel der Physik der Kondensierten Materie: Was ist die perfekte Quantentheorie?

Für einige Phänomene der Quanten-Vielteilchenphysik gibt es mehrere Theorien. Doch welche Theorie beschreibt ein quantenphysikalisches Phänomen am besten? Ein Team von Forschern der Technischen Universität München (TUM) und der amerikanischen Harvard University nutzt nun erfolgreich künstliche neuronale Netzwerke für die Bildanalyse von Quantensystemen.

Hund oder Katze? Die Unterscheidung ist ein Paradebeispiel für maschinelles Lernen: Künstliche neuronale Netzwerke können darauf trainiert werden Bilder zu...

Im Focus: Artificial neural network resolves puzzles from condensed matter physics: Which is the perfect quantum theory?

For some phenomena in quantum many-body physics several competing theories exist. But which of them describes a quantum phenomenon best? A team of researchers from the Technical University of Munich (TUM) and Harvard University in the United States has now successfully deployed artificial neural networks for image analysis of quantum systems.

Is that a dog or a cat? Such a classification is a prime example of machine learning: artificial neural networks can be trained to analyze images by looking...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auswandern auf Terra-2?

15.07.2019 | Veranstaltungen

Hallo Herz! Wie kommuniziert welches Organ mit dem Herzen?

12.07.2019 | Veranstaltungen

Schwarze Löcher und unser Navi im Kopf: Wissenschaftsshow im Telekom Dome in Bonn

11.07.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Fliegen verbreiten Krankheiten möglicherweise auch unter Affen

17.07.2019 | Biowissenschaften Chemie

Recycling auf der Erde schon seit mehr als 3 Milliarden Jahren - Plattentektonik viel älter als bisher angenommen

17.07.2019 | Geowissenschaften

Kabelloser Mikromotor aus verdrillter Faser

17.07.2019 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics