Deutlicher Rückgang des Containerumschlags in den chinesischen Häfen

Containerumschlag-Index des RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung und des Instituts für Seeverkehrswirtschaft und Logistik (ISL)
(c) RWI

RWI/ISL-Containerumschlag-Index:

Der Containerumschlag-Index des RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung und des Instituts für Seeverkehrswirtschaft und Logistik (ISL) ist nach der aktuellen Schnellschätzung im April saisonbereinigt um 0,5 Punkte auf 122,8 gesunken. Der Containerumschlag ist insbesondere in den chinesischen Häfen deutlich zurückgegangen. Außerhalb Chinas hat er sich hingegen etwas erholt.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Der Containerumschlag-Index des RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung und des Instituts für Seeverkehrswirtschaft und Logistik (ISL) ist saisonbereinigt im April von 123,3 (revidiert) auf 122,8 Punkte gesunken.
  • Vor allem in den chinesischen Häfen kam es zu einem kräftigen Rückgang des Containerumschlags. Der Index sank von 132,5 auf 130,2.
  • Der Nordrange-Index, der Hinweise auf die wirtschaftlichen Entwicklung im nördlichen Euroraum und in Deutschland gibt, ist im April gegenüber dem Vormonat von 113,1 (revidiert) auf 114,2 recht deutlich gestiegen.
  • Der RWI/ISL-Containerumschlag-Index für Mai 2022 wird am 30. Juni 2022 veröffentlicht.

Zur Entwicklung des Containerumschlag-Index sagt RWI-Konjunkturchef Torsten Schmidt: „In vielen Häfen haben sich im April die Lieferengpässe weiter abgeschwächt. Dagegen zeigen sich in den chinesischen Häfen bereits die Folgen des Lockdowns, der den internationalen Handel erneut belastet. Die Folgen werden in einigen Wochen auch in Europa zu spüren sein.“

RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Nordrange
(c) RWI

In den Index gehen die im Rahmen des ISL Monthly Container Port Monitor fortlaufend erhobenen Angaben zum Containerumschlag in 94 internationalen Häfen ein, auf die rund 64 Prozent des weltweiten Containerumschlags entfallen. Die aktuelle Schnellschätzung für den Containerumschlag-Index stützt sich auf Angaben von rund 76 Prozent des im Index abgebildeten Umschlags.

Da der internationale Handel im Wesentlichen per Seeschiff abgewickelt wird, lassen die Containerumschläge zuverlässige Rückschlüsse auf den Welthandel zu. Weil viele Häfen bereits zwei Wochen nach Ablauf eines Monats über ihre Aktivitäten berichten, ist der RWI/ISL-Containerumschlag-Index ein zuverlässiger Frühindikator der Entwicklung des internationalen Handels mit verarbeiteten Waren und damit auch der weltwirtschaftlichen Aktivität. Der Containerumschlag-Index ist Teil der Statistiken zum Außenhandel im „Dashboard Deutschland“ des Statistischen Bundesamtes.

Datenreihen für einzelne Häfen sind im ISL Monthly Container Port Monitor verfügbar. Weitere Hintergrundinformationen zum RWI/ISL-Containerumschlag-Index finden Sie unter www.rwi-essen.de/containerindex.

Wissenschaftliche Ansprechpartner:

Prof. Dr. Torsten Schmidt, Tel.: (0201) 8149-287

Weitere Informationen:

Daten zum Index:
Containerumschlag-Index inkl. Nordrange: https://www.rwi-essen.de/fileadmin/user_upload/RWI/Presse/containerumschlag-Inde…
Sonderauswertung unter Ausschluss der chinesischen Häfen: https://www.rwi-essen.de/fileadmin/user_upload/RWI/Presse/containerumschlag-inde…

Media Contact

RWI Kommunikation
RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen

Aktuelle und interessante Meldungen und Entwicklungen aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem bietet Ihnen der innovations-report Berichte aus den Teilbereichen: Aktienmärkte, Konsumklima, Arbeitsmarktpolitik, Rentenmarkt, Außenhandel, Zinstrends, Börsenberichte und Konjunkturaussichten.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Weniger produktiv, aber stabiler

Extensiv genutztes Grünland kommt besser mit den Folgen des Klimawandels zurecht. Der Klimawandel wird die Artenvielfalt und Produktivität von Wiesen und Weiden künftig deutlich beeinflussen. Doch wie groß diese Veränderungen…

Klinische und genomische Merkmale der nicht-tuberkulösen Mykobakterien in Europa

Eine multinationale europäische Studie liefert erstmals umfassende klinische und genomische Daten des Mycobacterium avium-Komplexes aus Kontinentaleuropa. Die Daten schlüsseln die Populationsstruktur dieser Erregergruppe auf und zeigen, dass Plasmide eine wichtige…

Genetische Diagnostik Ultra-Seltener Erkrankungen

Multizentrische Studie identifiziert 34 neue genetische Erkrankungen. Die Mehrzahl der Seltenen Erkrankungen ist genetisch verursacht. Die zugrundeliegende Erbgutveränderung kann immer besser beispielsweise durch die so genannten Exom-Sequenzierung (ES) gefunden werden…

Partner & Förderer