Aktienmärkte weiter sehr volatil

Nachdem sich zu Beginn dieser Woche die Abwärtsbewegung an den internationalen Aktienmärkten fortsetzte, kam es am Dienstag endlich zu einem Stimmungsumschwung. Fundamentale Nachrichten waren hierfür aber zunächst nicht verantwortlich. Vielmehr spekulierten einige Marktteilnehmer in Anbetracht der sich eher wieder verschlechternden Konjunkturindikatoren auf eine Leitzinssenkung der amerikanischen Notenbank. Auch von Unternehmensseite gab es positive Nachrichten. So meldete Cisco Systems einen über den Analystenerwartungen liegenden Gewinnanstieg und gab gleichzeitig einen positiven Ausblick. In Deutschland gaben unter anderem BASF und BMW gute Quartalsergebnisse bekannt.

Da sich die Märkte weiter in einer stark überverkauften Situation befinden und technisch orientierte Analysten von einer Bodenbildung im DAX bei 3300 Punkten ausgehen, kam es zu Käufen auf breiter Front. Diese werden aber noch nicht unter strategischen Gesichtspunkten getätigt, vielmehr stehen Tradingaspekte im Vordergrund. Kurzfristig rechnet die Commerzbank weiter mit einer ausgeprägten Volatilität mit einer Handelsspanne im DAX zwischen 3300 und 3900 Punkten. Vor allem die angespannte politische Situation im Nahen Osten wirkt dabei tendenziell belastend. Aufgrund der günstigen Bewertung vieler Aktien bieten sich dem mittelfristig orientierten Privatanleger jedoch Gelegenheiten zum Positionsaufbau in ausgewählten Titeln wie Allianz, Siemens und Royal Dutch.

An den europäischen Rentenmärkten bestimmten zum Wochenbeginn zunächst Gewinnmitnahmen das Geschehen. Dafür verantwortlich war die deutliche Aufwärtsbewegung an den Aktienmärkten. Belastend wirkte auch der Kursrückgang des Euro gegenüber dem US-Dollar. Eher positiv zu wertende Daten wie die deutlich unter den Erwartungen liegenden Auftragseingänge und die weiter hohe Arbeitslosigkeit in Deutschland konnten die Anleger nicht beeindrucken.

Die schwächeren Konjunkturdaten der letzten Wochen haben am Markt für einen Meinungsumschwung gesorgt. Auch die Wachstumsprognosen für 2003 werden derzeit auf breiter Front reduziert. Deshalb kommt immer mehr der Ruf nach einer Senkung der Leitzinsen auf, nachdem bis vor kurzem noch über das Ausmaß von Zinserhöhungen gesprochen worden war. Das Aufwärtspotenzial bei den Rentenkursen hält die Commerzbank gleichwohl für begrenzt.

Diese Ausarbeitung richtet sich ausschließlich an Personen mit Wohnsitz in Deutschland. Sie dient lediglich Informationszwecken und stellt weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten dar. Diese Ausarbeitung ersetzt nicht eine individuelle anleger- und anlagegerechte Beratung. Die in der Ausarbeitung enthaltenen Informationen wurden sorgfältig zusammengestellt. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann jedoch nicht übernommen werden. Einschätzungen und Bewertungen reflektieren die Meinung des Verfassers im Zeitpunkt der Erstellung der Ausarbeitung.

Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte:

Der Commerzbank-Konzern, bzw. mit diesem verbundene Unternehmen, halten an der Gesellschaft oder den Gesellschaften deren Wertpapiere Gegenstand der Ausarbeitung sind, mindestens ein Prozent des Grundkapitals oder können eine entsprechende Beteiligung halten. Auch Organe, Führungskräfte sowie Mitarbeiter halten möglicherweise Anteile oder Positionen an Wertpapieren oder Finanzprodukten, die Gegenstand von Ansichten, Einschätzungen oder Bewertungen sind. Die Commerzbank hat zudem möglicherweise einem Konsortium angehört, das die Emission von Wertpapieren der Gesellschaft, die Gegenstand der Ausarbeitung sind, übernommen hat. Die Commerzbank kann ferner auch Bankleistungen oder Beratungsleistungen für den Emittenten von solchen Wertpapieren erbringen und betreut möglicherweise analysierte Wertpapiere auf Grund eines mit dem jeweiligen Emittenten geschlossenen Vertrages an der Börse oder am Markt. Organe der Commerzbank bzw. Mitarbeiter können zudem Aufsichtsratsfunktionen bei Emittenten wahrnehmen, deren Wertpapiere Gegenstand der Ausarbeitung sind.

Herausgeber: Commerzbank Aktiengesellschaft, Kaiserplatz, 60261 Frankfurt am Main. Diese Ausarbeitung oder Teile von ihr dürfen ohne Erlaubnis der Commerzbank weder reproduziert noch weitergegeben werden.

Media Contact

Zentr.Geschäftsfeld Priv.Kunden ots

Weitere Informationen:

http://www.commerzbank.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen

Aktuelle und interessante Meldungen und Entwicklungen aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem bietet Ihnen der innovations-report Berichte aus den Teilbereichen: Aktienmärkte, Konsumklima, Arbeitsmarktpolitik, Rentenmarkt, Außenhandel, Zinstrends, Börsenberichte und Konjunkturaussichten.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Rätsel um Bildung zweidimensionaler Quasikristalle aus Metalloxiden gelöst

Die Struktur von zweidimensionalem Titanoxid lässt sich bei starker Hitze und unter Zugabe von Barium gezielt aufbrechen: Statt regelmäßiger Sechsecke entstehen Ringe aus vier, sieben und zehn Atomen, die sich…

Impfviren, Immunzellen und Antikörper

Neue Kombinations-Immuntherapie für Bauchspeicheldrüsenkrebs. Bauchspeicheldrüsenkrebs gehört zu den tödlichsten Tumorarten. Trotz aller Erfolge in der Krebsforschung gibt es bisher nur unzureichende Behandlungsmöglichkeiten. In vielen Ländern nimmt daher die Anzahl der…

Induktives Laden während der Fahrt

Forschende entwickeln hocheffiziente Teststrecke. 20 Meter lang ist die Teststrecke auf dem Campus der Universität Stuttgart. E-Fahrzeuge können dort während der Fahrt induktiv aufgeladen werden – mit einer enormen Effizienz,…

Partner & Förderer