Emirates startet Mobiltelefonie in Flugzeugen

Handy-Telefonieren über den Wolken wird bereits in Kürze möglich sein. Die arabische Emirates hat heute, Mittwoch, angekündigt, als erste Fluglinie der Welt das neue Service in einer ihrer Boeing 777 zu ermöglichen. Als Startschuss wurde bereits Januar 2007 ins Auge gefasst. Damit will man der Konkurrenz wie British Midland (BMI) http://www.flybmi.com und Air France http://www.airfrance.com zuvorkommen, die ab Frühjahr 2007 einige ihrer Flugzeuge Handy-fit machen will ( http://www.pte.at/pte.mc?pte=060809018 ). In allen Fällen hängt das endgültige OK aber letztlich von den Flugaufsichtsbehörden ab.

Während British Midland und Air France bei der technischen Umsetzung auf eine neu entwickelte Lösung von OnAir http://www.onair.aero setzen, kooperiert Emirates mit dem britischen Unternehmen AeroMobile http://www.aeromobile.net . Das AeroMobile-System nutzt im Wesentlichen bestehende Kommunikationskanäle, die auf einer Immarsat-Satellitenverbindung aufbauen und in allen Emirates-Flugzeugen vorhanden sind. Die Anzahl der gleichzeitig möglichen Gesprächsverbindungen ist zunächst auf fünf Personen limitiert. Sowohl die Führungscrew als auch das Boardpersonal können das Service zudem zu jedem Zeitpunkt unterbrechen.

„Das ist ein historischer Schritt nach vorne für die gesamte Flugindustrie“, erklärt David Coiley, Director Marketing and Strategic Relationships von AeroMobile, auf Anfrage von pressetext. Den Einwand, dass Gäste sich vom Handygebrauch in Flugzeugen gestört fühlen könnten, lässt Coiley nicht gelten. „Bereits jetzt werden zwischen 25 bis 35 In-Seat-Telefongespräche von Fluggästen der Emirates auf jedem Langstreckenflug geführt. Das zeigt, dass der Wunsch nach derartiger Kommunikation in jedem Fall gegeben ist“, so Coiley. Dennoch will man Anwender darauf hinweisen, ihre Handys auf lautlosen Betrieb zu stellen, um andere Fluggäste nicht zu stören.

Emirates und AeroMobile kündigten zudem an, das System im Laufe des Jahres um GPRS- und Internetfähigkeit erweitern zu wollen. Dies soll Blackberry- und PDA-Anwendern, aber auch Notebook-Usern de Möglichkeit geben, E-Mail und Internet vom Flugzeug aus zu verwenden.

Media Contact

Martin Stepanek pressetext.austria

Weitere Informationen:

http://www.emirates.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik

Von allen Aktivitäten zur physischen Raum- und Zeitüberbrückung von Gütern und Personen, einschließlich deren Umgruppierung – beginnend beim Lieferanten, durch die betrieblichen Wertschöpfungsstufen, bis zur Auslieferung der Produkte beim Kunden, inklusive der Abfallentsorgung und des Recyclings.

Der innovations report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Verkehrstelematik, Maut, Verkehrsmanagementsysteme, Routenplanung, Transrapid, Verkehrsinfrastruktur, Flugsicherheit, Transporttechnik, Transportlogistik, Produktionslogistik und Mobilität.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neutronen-basierte Methode hilft, Unterwasserpipelines offen zu halten

Industrie und private Verbraucher sind auf Öl- und Gaspipelines angewiesen, die sich über Tausende von Kilometern unter Wasser erstrecken. Nicht selten verstopfen Ablagerungen diese Pipelines. Bisher gibt es nur wenige…

Dresdner Forscher:innen wollen PCR-Schnelltests für COVID-19 entwickeln

Noch in diesem Jahr einen PCR-Schnelltest für COVID-19 und andere Erreger zu entwickeln – das ist das Ziel einer neuen Nachwuchsforschungsgruppe an der TU Dresden. Der neuartige Test soll die…

Klimawandel und Waldbrände könnten Ozonloch vergrößern

Rauch aus Waldbränden könnte den Ozonabbau in den oberen Schichten der Atmosphäre verstärken und so das Ozonloch über der Arktis zusätzlich vergrößern. Das geht aus Daten der internationalen MOSAiC-Expedition hervor,…

Partner & Förderer