Für etwa 0.70 Euro pro 100 km: Auf drei Rädern drei Mal um die Erde

Wie schon in den letzten Jahren werden am Samstag (23.06.2001) auf dem Campusfest der Universität Dortmund wieder mehrere TWIKEs auf der Brücke zwischen dem Mensaplatz und der Bibliothek zum Anschauen und zum Probefahren zur Verfügung stehen.

Stichworte, die für die Attraktion auf dem Campus sprechen, sind: Nachhaltige Universität Dortmund, Innovative Autos, Leichtbau, ein abgasfreie Personennahverkehr, die kostengünstige Alternative in Zeiten steigender Benzinpreise…

Diesmal werden es deutlich mehr Fahrzeuge als früher sein: mindestens sieben Exemplare des futuristischen dreirädrigen Gefährts aus der Schweiz werden kommen. Zusammen haben sie schon mehr als 120 000 km im normalen Straßenverkehr zurückgelegt, sie sind also insgesamt mehr als dreimal um unseren Erdball gerollt.

Mit Geschwindigkeiten bis zu 90 km/h, mit einer Reichweite von bis zu 90 km und mit Fahrtkosten unter 0,7 Euro pro 100 km ( 4 – 8 kWh pro 100 km) stellen diese Fahrzeuge eine sehr interessante Option für den Stadtverkehr dar. Ermöglicht werden diese Daten durch extremen Leichtbau, durch einen otimierten 5kW Drehstrom- Asynchronmotor, ausgereifte Nickel-Cadmium-Akkutechnik und durch raffiniertes Akku- und Motormanagement mit vier Mikroprozessoren.

Inzwischen rollen über siebenhundert dieser TWIKE’s über Europas Straßen. Die meisten davon durch die recht bergige Schweiz, in Deutschland sind etwa 150 unterwegs. Das „Tankstellennetz“ ist besser als das für Benzin und Diesel ausgebaut und fördert außerdem noch zwischenmenschliche Kontakte, denn praktisch jede 220V-Steckdose ist zur Nachladung geeignet. Wer das Fahrzeug jedoch nur für die Fahrt zur Arbeit und zurück einsetzt, braucht nur eine der Steckdosen bei sich zu Hause für etwa 2 Stunden pro Tag oder alle zwei Tage einzuplanen.

Besonders angenehm sind übrigens die Vorbeifahrten an den Tankstellen, das Bergabrollen und generell das Bremsen mit der „Rekuperationsbremse“, die den wertvollen Strom in die Akkus zurückströmen lässt.

Kontakte über: Prof. Dr. C. Gößling, Uni-Dortmund, Ruf 0231 – 7553538 / privat ( goesslings@t-online.de  ) oder
A.Schroer, TWIKE-Velbert, Ruf 02052 – 1223 ) andreas.schroeer@twike.de 

Media Contact

Klaus Commer idw

Weitere Informationen:

http://www.twike.de http://www.twike.ch

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik

Von allen Aktivitäten zur physischen Raum- und Zeitüberbrückung von Gütern und Personen, einschließlich deren Umgruppierung – beginnend beim Lieferanten, durch die betrieblichen Wertschöpfungsstufen, bis zur Auslieferung der Produkte beim Kunden, inklusive der Abfallentsorgung und des Recyclings.

Der innovations report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Verkehrstelematik, Maut, Verkehrsmanagementsysteme, Routenplanung, Transrapid, Verkehrsinfrastruktur, Flugsicherheit, Transporttechnik, Transportlogistik, Produktionslogistik und Mobilität.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Holografie trifft Frequenzkämme

ForscherInnen am MPQ haben eine neue Technik entwickelt, um digitale Hologramme mit zwei interferierenden Frequenzkämmen tausendfach und in allen Regenbogenfarben zu erzeugen. Jeder hat schon einmal Hologramme gesehen, auf einer…

Binäre Mesokristalle aus dem Nanobaukasten

Forscherteam unter Konstanzer Leitung erzeugt erstmals dreidimensionale Mesokristalle aus zwei unterschiedlichen Typen von Nanokristallen – Platin und Magnetit. Dies legt den Grundstein für die Synthese neuartiger nanostrukturierter Festkörper mit bisher…

Hart im Nehmen: Sensorsysteme für extrem raue Umgebungen

Fraunhofer-Leitprojekt eHarsh… Bislang fehlt es der Industrie an robusten Sensoren, die extrem hohe Temperaturen und Drücke aushalten. Im Leitprojekt »eHarsh« haben acht Fraunhofer-Institute jetzt eine Technologieplattform für den Bau solcher…

Partner & Förderer