Weltweit erste vollautomatische U-Bahn im Mischbetrieb in Nürnberg gestartet

Mit der Eröffnung der neuen U-Bahn-Linie 3 der Verkehrs-Aktiengesellschaft Nürnberg ist die erste vollautomatische U-Bahn Deutschlands in Betrieb gegangen.

Zudem wird sie in der Einführungsphase die erste Metro weltweit sein, die auf einer Teilstrecke gemeinsam mit Zügen verkehrt, die von einem Fahrer gelenkt werden. Die von Siemens Mobility entwickelte automatische U-Bahn mit dem Namen Rubin RUBIN (Realisierung einer automatisierten U-Bahn in Nürnberg) wurde am Wochenende von Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee eingeweiht.

Dr. Heinrich Hiesinger, CEO des Siemens-Sektors Industry, nannte den RUBIN ein „Projekt mit Vorzeigecharakter“. Es werde weltweit als Vorbild für die sukzessive Umstellung und Modernisierung von Metrosystemen auf den automatischen Betrieb dienen. Siemens ist der einzige Anbieter, der ein solches Projekt bisher realisiert hat.

Rubin wird voraussichtlich ein Jahr lang im Mischbetrieb mit konventionellen Zügen auf einem gemeinsamen Streckenabschnitt von U3 und U2 fahren. Bis Ende 2009 soll auch die bestehende Linie U2 auf automatischen Betrieb umgerüstet werden. Danach fahren auf beiden Linien vollautomatische Züge. Die Linie U3 wird im Moment mit den Bahnhöfen „Kaulbachplatz“ und „Friedrich-Ebert-Platz“ weitergebaut.

Der automatische Betrieb ermöglicht eine Taktdichte von hundert Sekunden in der Hauptverkehrszeit, statt wie im Normalverkehr bisher 200 Sekunden oder 150 Sekunden im Mischbetrieb. Bei Großveranstaltungen sind unabhängig vom regulären Fahrplan zusätzliche Züge einsetzbar. Sie können einfach per Knopfdruck aus den Abstellanlagen in Betrieb gehen. Herzstück des automatisierten Fahrens ist die ATC-Technologie (Automatic Train Control). Sie besteht im Wesentlichen aus zwei Komponenten – der automatischen Zugsicherung und der automatischen Zugsteuerung. Beide Systeme stehen über Rechner entlang der Strecke ständig in Verbindung mit einem Hochleistungsrechner in der zentralen Service-Leitstelle der VAG. Dieser gleicht kontinuierlich Daten ab, die er von Fahrzeug und Strecke übermittelt bekommt. So ist die genaue Position jedes einzelnen Zuges zu jeder Zeit feststellbar – in Bruchteilen von Sekunden.

Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter von Produktions-, Transport- und Gebäudetechnik. Mit durchgängigen Hardware- und Software-Technologien und umfassendem Branchenlösungen steigert Siemens die Produktivität und Effizienz seiner Kunden aus Industrie und Infrastruktur. Der Sektor besteht aus den sechs Divisionen Building Technologies, Industry Automation, Industry Solutions, Mobility, Drive Technologies und Osram. Mit weltweit rund 209000 Mitarbeitern erzielte Siemens Industry im Geschäftjahr 2007 einen Umsatz von etwa 40 Milliarden Euro (pro forma, unkonsolidiert).

Die Siemens-Division Mobility (Erlangen) ist der international führende Transport- und Logistik-Lösungsanbieter. Mit dem Ansatz „Complete Mobility“ verfolgt die Division das Ziel, unterschiedliche Verkehrssysteme miteinander zu vernetzen, um Menschen und Güter effizient zu transportieren. Complete Mobility vereint dabei Kompetenzen bei Betriebsführungssystemen für Bahn- und Straßenverkehrstechnik mit Lösungen bei Flughafenlogistik, Postautomatisierung und Bahnstromversorgung sowie Schienenfahrzeugen im Nah-, Regional- und Fernverkehr und zukunftsorientierte Servicekonzepte.

Siemens AG
Corporate Communications
and Government Affairs
Media Relations
80200 München
Informationsnummer: I MO 200806.034 d
Pressereferat Industry/Mobility
Anja Suessner
Postfach 3260, 91050 Erlangen
Tel.: +49-9131- 727338; Fax: -7 24598
E-mail: anja.suessner@siemens.com

Media Contact

Anja Suessner Siemens AG

Weitere Informationen:

http://www.siemens.com/industry

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik

Von allen Aktivitäten zur physischen Raum- und Zeitüberbrückung von Gütern und Personen, einschließlich deren Umgruppierung – beginnend beim Lieferanten, durch die betrieblichen Wertschöpfungsstufen, bis zur Auslieferung der Produkte beim Kunden, inklusive der Abfallentsorgung und des Recyclings.

Der innovations report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Verkehrstelematik, Maut, Verkehrsmanagementsysteme, Routenplanung, Transrapid, Verkehrsinfrastruktur, Flugsicherheit, Transporttechnik, Transportlogistik, Produktionslogistik und Mobilität.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mit beschichteten Ballonkathetern gegen den Herzinfarkt

Alternative zum Stent… In Deutschland leiden rund sechs Millionen Menschen an der koronaren Herzerkrankung. Sie entsteht durch Kalkablagerungen, die die Herzkranzgefäße verengen. Meist weiten Ärzte die verengte Stelle mit einem…

Erdbeben und Tsunamis in Europa?

Positionspapier gibt Empfehlungen zur Reduzierung geologischer Risiken. Erdbeben und Tsunamis bedrohen nicht nur weit entfernte Küsten, sondern auch Häfen, Städte und Küsten in Europa. Ein neues Positionspapier des European Marine…

Weltweit erster 3D-gedruckter Beton-Schwibbogen

… kommt aus Chemnitz. Erzgebirgische Tradition trifft Zukunftstechnologie: Forschungsteam der TU Chemnitz und des Steinbeis-Innovationszentrums FiberCrete stellten mit Robotern Schicht für Schicht einen Schwibbogen aus faserbewehrtem Beton her. Das Team…

Partner & Förderer