Für mehr Sicherheit auf der Schiene

Mobiltelefonen, Unterhaltungselektronik, Autos, Luft- und Raumfahrt oder in Eisenbahnsteuerungssystemen: Elektronische Schaltungen und Systeme werden heutzutage in immer mehr Bereichen des täglichen Lebens eingesetzt.

Das Versagen solcher Systeme kann Folgen haben, die von kleineren Unannehmlichkeiten bis hin zu schwerwiegenden Unfällen reichen können. Besonders in den Bereichen, in denen das Leben von Menschen gefährdet ist, sind die Sicherheitsanforderungen sehr hoch. „Einfaches Testen“, wie es derzeit gängige Praxis in industriellen Bereichen ist, reicht nicht mehr aus.

Zu Fragen der Bahnsicherheit, insbesondere dem Prüfen von Bahnsteuerungssystemen arbeiten Bremer Informatiker und Spezialisten von Siemens in den beiden Graduiertenkollegs GESy (Doktorandenkolleg Eingebettete Systeme) der Universität Bremen und RA:GS! (Graduiertenkolleg Rail Automation Graduate School, Braunschweig) von Siemens zusammen.

Das gemeinsame Ziel: Erarbeiten von Entwicklungs- und Prüfungsmethoden für die Bahnsteuerungscomputer von morgen. Jetzt wurde die erste GESy-Promotion erfolgreich abgeschlossen. Betreut vom Bremer Informatikprofessor Rolf Drechsler beschäftigte sich Sebastian Kindler in seiner Doktorarbeit „Automatisierte Validation und Verifikation von bahnspezifischen Komponenten und Systemen“ mit der Kollisionsfreiheit auf Schienen.

Der junge Bremer Informatiker untersucht die Verwendung formaler Methoden zur Prüfung von Komponenten und Systemen aus dem Bahnumfeld. Als zugrundeliegende formale Methode zur Verifikation wurde mit dem „Bounded Model Checking“ eine Spezialform der Eigenschaftsprüfung angewandt. Insbesondere wurde die Korrektheit eines Steuerungssystems für Straßenbahnen und einer sehr wichtige Komponente aus der Eisenbahnstellwerkstechnik mit diesem Verfahren formal nachgewiesen. Was bedeutet das? Für das Steuerungssystem beispielsweise wurde die sicherheitskritische Eigenschaft der Kollisionsfreiheit bewiesen. Kollisionsfreiheit bedeutet hier, dass Straßenbahnen (und damit potenziell auch Züge), die sich in einem Schienennetzwerk aufhalten, durch Signale und Weichen so gesteuert werden, dass sie niemals mit anderen Straßenbahnen innerhalb des Netzwerkes zusammen stoßen.

Eine Garantie vor Zusammenstößen ist aber nur dann gegeben, wenn zusätzlich die Korrektheit von Weichen, Signalen (zur tatsächlichen Steuerung der Bahnen) und von Sensoren (um festzustellen, wo sich die entsprechende Bahn im Gleisnetzwerk aufhält) nachgewiesen wurde. Exemplarisch wurde in der Arbeit ein Achszähler verifiziert, der von der Siemens AG (Transportation Systems) hergestellt wird. Achszähler werden in elektronischen Stellwerken für Eisenbahnen, unter anderem auch bei der Deutschen Bahn AG, eingesetzt, um automatisch feststellen zu können, wo genau sich ein Zug derzeit befindet. Dabei werden die Achsen eines Zuges gezählt und die Richtung des Zuges wird aufgenommen. Dadurch kann dann festgestellt werden, wie viele Achsen sich in einem bestimmten Gleisabschnitt befinden und ob dieser Abschnitt frei oder besetzt ist. Um die Korrektheit dieser Komponente zu beweisen, wurde eine Menge von Eigenschaften erstellt, deren Gültigkeit dann mittels „Bounded Model Checking“ nachgewiesen wurde.

Weitere Informationen:

Universität Bremen
Doktorandenkolleg Eingebettete Systeme (GESy)
Dr. Sebastian Kinder
E-Mail: kinder@informatik.uni-bremen.de
Tel. 0421 218 63943
AG Rechnerarchitektur
Prof. Dr. Rolf Drechsler
Tel.: 0421-218 63932
E-Mail: drechsle@informatik.uni-bremen.de
URL dieser Pressemitteilung: http://idw-online.de/pages/de/news246003

Media Contact

Eberhard Scholz idw

Weitere Informationen:

http://www.uni-bremen.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik

Von allen Aktivitäten zur physischen Raum- und Zeitüberbrückung von Gütern und Personen, einschließlich deren Umgruppierung – beginnend beim Lieferanten, durch die betrieblichen Wertschöpfungsstufen, bis zur Auslieferung der Produkte beim Kunden, inklusive der Abfallentsorgung und des Recyclings.

Der innovations report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Verkehrstelematik, Maut, Verkehrsmanagementsysteme, Routenplanung, Transrapid, Verkehrsinfrastruktur, Flugsicherheit, Transporttechnik, Transportlogistik, Produktionslogistik und Mobilität.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Die ungewisse Zukunft der Ozeane

Studie analysiert die Reaktion von Planktongemeinschaften auf erhöhtes Kohlendioxid Marine Nahrungsnetze und biogeochemische Kreisläufe reagieren sehr empfindlich auf die Zunahme von Kohlendioxid (CO2) – jedoch sind die Auswirkungen weitaus komplexer…

Neues Standardwerkzeug für die Mikrobiologie

Land Thüringen fördert neues System zur Raman-Spektroskopie an der Universität Jena Zu erfahren, was passiert, wenn Mikroorganismen untereinander oder mit höher entwickelten Lebewesen interagieren, kann für Menschen sehr wertvoll sein….

Hoher Schutzstatus zweier neu entdeckter Salamanderarten in Ecuador wünschenswert

Zwei neue Salamanderarten gehören seit Anfang Oktober 2020 zur Fauna Ecuadors welche aufgrund der dort fortschreitenden Lebensraumzerstörung bereits bedroht sind. Der Fund ist einem internationalen Team aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close