Zukunftsoffensive Verkehr


Beispiele für angewandte Forschung an Fachhochschulen

Zukunftsoffensive Verkehr – so lautet das Leitthema des 4. Forschungstages der Fachhochschulen von Baden-Württemberg, der am 9. November 2000 an der Fachhochschule Esslingen – Hochschule für Technik stattfindet. Zum ersten Mal präsentieren sich die Fachhochschulen zu einem zentralen Thema, das die vielfältigen Aktivitäten der angewandten Forschung an den Fachhochschulen des Landes widerspiegelt.

Der erste Vortrag des Tages von Ministerialdirektor (Ministerium für Umwelt und Verkehr) Otto Finkenbeiner wird die Verkehrspolitik des Landes Baden-Württemberg als Leitbild für Forschung und Entwicklung beleuchten. Die Megatrends in der Automobilindustrie wurden von DaimlerChrysler in den letzten Jahren ermittelt und sind für das Unternehmen wegweisend. Dazu gehört unter anderem die Sicherung einer nachhaltigen Mobilität, die Prof. Klaus-Dieter Vöhringer, Mitglied des Vorstands der DaimlerChrysler AG, Forschung und Technologie, vorstellt. „Technik ermöglicht und sichert Mobilität“, so Dr. Dieter Klumpp, Leiter der Stabsabteilung „Technik und Gesellschaft“ der Alcatel SEL AG, „doch ohne Zusatzinnovationen in technischer, wirtschaftlicher oder organisatorischer Hinsicht werden der Mobilität sehr rasch Grenzen gesetzt. Ein Aktionsplan „Mobilität“ ist erforderlich.“ Die Thesen zu einem solchen Aktionsplan werden von Dr. Klumpp erörtert.

Auch an den Fachhochschulen des Landes wird in vielfältigster Weise geforscht. In den Workshops zu den Themenschwerpunkten „Mobilität und virtuelle Mobilität“, „Verkehrssysteme der Zukunft“ und „Auto der Zukunft“ werden die Neuentwicklungen vorgestellt. In den Gängen des Hochschulzentrums werden Fachhochschulen an 40 Ständen ihre Forschungsprojekte vorstellen.

Die Forschung an Fachhochschulen wird im Rahmen der Zukunftsoffensive des Landes ausgebaut. Das Ziel ist es, so Prof. Dr. h.c. von Hoyningen-Huene, Vorsitzender der Rektorenkonferenz der Fachhochschulen in Baden-Württemberg, den Beitrag der Fachhochschulen zur Standortentwicklung und -sicherung gerade auch für kleine und mittelständige Unternehmen zu stärken, die Kooperation der Fachhochschulen untereinander, mit den Universitäten und anderen Forschungseinrichtungen und vor allem auch den Unternehmen auszubauen, sowie die Studienkonzeption und -inhalte den sich rasch verändernden Herausforderungen der Praxis anzupassen.

Weitere Informationen:
Cornelia Mack (Tel. 0711/3 97 30 08, Fax 0711/3 97 30 18,
Email: presse@fht-esslingen.de 
www.fht-esslingen.de

Media Contact

Diplom-Übersetzerin (FH) Cornelia Mack idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie

Dieses Fachgebiet umfasst wissenschaftliche Verfahren zur Änderung von Stoffeigenschaften (Zerkleinern, Kühlen, etc.), Stoffzusammensetzungen (Filtration, Destillation, etc.) und Stoffarten (Oxidation, Hydrierung, etc.).

Unter anderem finden Sie Wissenswertes aus den Teilbereichen: Trenntechnologie, Lasertechnologie, Messtechnik, Robotertechnik, Prüftechnik, Beschichtungsverfahren und Analyseverfahren.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Graphen-Forschung: Zahlreiche Produkte, keine akuten Gefahren

«Graphene Flagship» nach zehn Jahren erfolgreich abgeschlossen. Die grösste je auf die Beine gestellte EU-Forschungsinitiative ist erfolgreich zu Ende gegangen: Ende letzten Jahres wurde das «Graphene Flagship» offiziell abgeschlossen. Daran…

Wie Bremsen im Gehirn gelockert werden können

Forschende lokalisieren gestörte Nervenbahnen mithilfe der tiefen Hirnstimulation. Funktionieren bestimmte Verbindungen im Gehirn nicht richtig, können Erkrankungen wie Parkinson, Dystonie, Zwangsstörung oder Tourette die Folge sein. Eine gezielte Stimulation von…

Wärmewende auf der GeoTHERM erleben

Als Innovationspartner in Sachen Wärmewende für Industrie und Kommunen stellt sich das Fraunhofer IEG auf der internationalen Fachmesse GeoTHERM vor. Auf seiner Ausstellungsfläche in Offenburg stellt es ab dem 29….

Partner & Förderer