Wechseljahre: Test zur Vorhersage rückt näher

Wissenschaftler der Shahid Beheshti University of Medical Sciences sind dem Ziel, den genauen Zeitpunkt des Eintretens der Wechseljahre vorhersagen zu können, einen entscheidenden Schritt näher gekommen. Zwölf Jahre lang wurden die Daten von 266 iranischen Frauen ausgewertet. Es zeigte sich, dass der Zeitpunkt durch die Messung der Werte des Hormons AMH festgestellt werden konnte.

Bestätigt sich diese Annahme in weiteren Studien, könnten Frauen eine bessere Kontrolle über die Familienplanung erhalten. Vorteile werden vor allem für jene erwartet, die bereits früh die Menopause erreichen. Details der Studie wurden auf einer Konferenz der European Society of Human Reproduction and Embryology in Rom der Öffentlichkeit präsentiert.

Menopause schon bei jungen Frauen bestimmen

AMH kontrolliert die Entwicklung der Follikel in den Eierstöcken. Die Idee, dieses Hormon zur Bestimmung heranzuziehen, ist jedoch nicht neu. Es gibt bereits Tests, die feststellen können, wie groß die Reserve in den Eierstöcken noch ist. Dem Team um Fahimeh Ramezani Tehrani ist es nun erstmals gelungen, eine Formel zu erarbeiten, die die AMH-Werte jüngerer Frauen mit dem Zeitpunkt des Eintretens der Menopause in Verbindung bringt.

Die 266 Frauen zwischen 20 und 49 Jahren wurden im Abstand von drei Jahren untersucht und Blutproben genommen. Anschließend wurde ein mathematisches Modell erstellt. Bei den 63 Frauen, die während der Laufzeit der Studie die Menopause erreichten, stimmte die Vorhersage mit dem tatsächlichen Eintreten überein.

Durchschnittlich lag die Abweichung nur bei vier Monaten. Die maximale Abweichung erreichte drei bis vier Jahre. Nur drei der Frauen unter 45 Jahren erreichten die Menopause während dieser Zeit. Experten argumentieren daher, dass diese Formel bei einem deutlich größeren Sample auf ihre Genauigkeit hin überprüft werden sollte.

Media Contact

Michaela Monschein pressetext.austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen

Hier bietet Ihnen der innovations report interessante Studien und Analysen u. a. aus den Bereichen Wirtschaft und Finanzen, Medizin und Pharma, Ökologie und Umwelt, Energie, Kommunikation und Medien, Verkehr, Arbeit, Familie und Freizeit.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Graphen-Forschung: Zahlreiche Produkte, keine akuten Gefahren

«Graphene Flagship» nach zehn Jahren erfolgreich abgeschlossen. Die grösste je auf die Beine gestellte EU-Forschungsinitiative ist erfolgreich zu Ende gegangen: Ende letzten Jahres wurde das «Graphene Flagship» offiziell abgeschlossen. Daran…

Wie Bremsen im Gehirn gelockert werden können

Forschende lokalisieren gestörte Nervenbahnen mithilfe der tiefen Hirnstimulation. Funktionieren bestimmte Verbindungen im Gehirn nicht richtig, können Erkrankungen wie Parkinson, Dystonie, Zwangsstörung oder Tourette die Folge sein. Eine gezielte Stimulation von…

Wärmewende auf der GeoTHERM erleben

Als Innovationspartner in Sachen Wärmewende für Industrie und Kommunen stellt sich das Fraunhofer IEG auf der internationalen Fachmesse GeoTHERM vor. Auf seiner Ausstellungsfläche in Offenburg stellt es ab dem 29….

Partner & Förderer