Nischenprodukte: laut Frost & Sullivan eine lukrative Option für Pharma-Riesen

Um sich dem hohen Wettbewerbsdruck zu entziehen, das Unternehmenswachstum weiter voranzutreiben und die Aktionäre bei der Stange zu halten, sucht man nun nach neuen Strategien.

Eine durchaus gangbare Alternative mit erheblichem Potenzial sind hier Nischenprodukte zur Behandlung seltener Krankheiten. So wurden in der Europäischen Union und in anderen Ländern nicht nur Verordnungen und Gesetze verabschiedet, die die Behandlung so genannter „Orphan Diseases“ fördern sollen, man stellt den Herstellern auch Erleichterungen bei Vermarktung und Herstellung in Aussicht.

Entsprechend prognostiziert die Unternehmensberatung Frost & Sullivan (http://www.pharma.frost.com) dem Europamarkt für Medikamente zur Behandlung seltener Krankheiten ein Umsatzwachstum von 16,48 Milliarden US-Dollar im Jahr 2008 auf 27,09 Milliarden US-Dollar im Jahr 2015. Die Studie umfasst die Sektoren Gaucher-Krankheit und pulmonalarterielle Hypertonie (PAH) in Europa.

„Der zunehmende Konkurrenzdruck von Seiten der Generika-Produzenten veranlasst einige Pharmagiganten dazu, Übernahmen und Zusammen-schlüsse mit kleinen Biotech-Unternehmen anzustreben“, erläutert Shabeer Hussain, Programme Leader bei Frost & Sullivan. „Damit steht dem Markt eine Konsolidierungswelle bevor. Das ist auch insofern realistisch, als es kleinen Biotech-Firmen häufig an den nötigen finanziellen Mitteln mangelt, um die Entwicklung neuer Therapien und Technologien voranzutreiben. Ein Zusammenschluss mit einem größeren Player bedeutet in diesem Fall auch eine erhebliche Erweiterung der F&E-Möglichkeiten.“

Der Blick auf den Europamarkt offenbart diverse Herausforderungen für die Hersteller von Orphan Drugs. Am meisten haben die Anbieter mit dem mangelnden Bewusstsein, der schwierigen Diagnosesituation sowie mit der eingeschränkten Verfügbarkeit entsprechender Medikamente zu kämpfen. „Gerade im letzten Punkt besteht das Problem darin, dass sich die Gesetzgebung in den einzelnen EU-Mitgliedsstaaten teilweise erheblich unterscheidet – und das schadet dem Markt“, so Hussain. „Abhilfe könnte hier eine EU-weite Harmonisierung der Zulassungsverfahren wie auch der Preispolitik schaffen.“

„Um eine transparente und schnelle Zulassung für Orphan Drugs zu gewährleisten, sollten die EU-Gesundheitsminister den regelmäßigen Austausch zwischen Betroffenen, Selbsthilfegruppen und Branchenver-tretern anregen“, so Hussain abschließend.

Bei Interesse an einer virtuellen Broschüre zu Frost & Sullivans neuster Studie zum Europamarkt für Medikamente zur Behandlung seltener Krankheiten (Orphan Diseases) wenden Sie sich bitte unter Angabe Ihrer vollständigen Kontaktdaten an Katja Feick – Corporate Communications (katja.feick@frost.com). Die Broschüre bietet Herstellern, Endnutzern und anderen Marktteilnehmern einen Überblick über die Branche und wird Ihnen nach Eingang der Kontaktdaten per E-Mail zugesendet.

Die Studie European Orphan Diseases Market ist Teil des Growth Partnership Services Programms Pharmaceuticals & Biotechnology der Unternehmensberatung Frost & Sullivan, zu dem außerdem folgende Studien gehören: European Vaccines Market, European Biosimilars Market and Drug Approval Process in Europe – An Outlook. Sämtliche Studien im Subskriptionsservice basieren auf ausführlichen Interviews mit Marktteilnehmern und bieten detaillierte Informationen über Marktchancen und Branchentrends.

GIL 2009: Europa
Nach äußerst erfolgreichen Veranstaltungen in Nordamerika und Asien-Pazifik hat Frost & Sullivan sein renommiertes Konzept „Global Congress on Corporate Growth – GIL Global“ weltweit ausgedehnt. Vom 19. bis 21. Mai findet der “Growth, Innovation and Leadership Congress 2009“ nun im Sofitel St James in London und damit erstmalig in Europa statt. Der GIL Global ist der einzige Kongress, der darauf abzielt, Topmanager in ihren Bestrebungen nach einem gesunden und nachhaltigen Unternehmenswachstum zu unterstützen. Für Anmeldungen, die Zusendung von Veranstaltungsprogrammen, Informationen über Sponsoring-Möglichkeiten oder Informationen für Medienvertreter wenden Sie sich bitte an Katja Feick, Corporate Communications Europe (katja.feick@frost.com). Interviews für Medienvertreter mit Frost & Sullivan Consultants während der Veranstaltung werden gerne arrangiert.
Über Frost & Sullivan
Frost & Sullivan ist eine weltweit tätige Unternehmensberatung, die in Partnerschaft mit ihren Kunden innovative Wachstumsstrategien entwickelt. Mit einem Serviceportfolio bestehend aus den Bereichen Growth Partnership Services, Growth Consulting und Corporate Training & Development unterstützt Frost & Sullivan seine Kunden dabei, eine auf Wachstum ausgerichtete Kultur zu etablieren und entsprechende Strategien umzusetzen. Seit über 45 Jahren in unterschiedlichen Branchen und Industrien tätig, verfügt Frost & Sullivan über einen enormen Bestand an Marktinformationen und unterhält mittlerweile 31 Niederlassungen auf sechs Kontinenten. Der Kundenstamm von Frost & Sullivan umfasst sowohl Global-1000-Unternehmen als auch aufstrebende Firmen und Kunden aus der Investmentbranche.

Titel der Studie: European Orphan Diseases Market (M34D)

Kontakt:
Katja Feick
Corporate Communications – Europe
Clemensstr. 9
D – 60487 Frankfurt
Tel.: +49 (0) 69 7703343
E-Mail: katja.feick@frost.com

Media Contact

Katja Feick Frost & Sullivan

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen

Hier bietet Ihnen der innovations report interessante Studien und Analysen u. a. aus den Bereichen Wirtschaft und Finanzen, Medizin und Pharma, Ökologie und Umwelt, Energie, Kommunikation und Medien, Verkehr, Arbeit, Familie und Freizeit.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Nachhaltigkeit für marine Räume

Die Forschungsmission „Schutz und nachhaltige Nutzung mariner Räume“ der Deutschen Allianz Meeresforschung (DAM) untersucht Auswirkungen von Nutzung und Wirkung von Schutzkonzepten für Meer und Küste. Zwei Pilotvorhaben und fünf Verbundprojekte…

Angriff auf das Zellskelett des Malaria-Parasiten

Forschenden des IRI Life Sciences der Humboldt-Universität reinigen und charakterisieren Tubulin, einen Einzelbaustein des parasitären Zellskeletts – ein wichtiger Schritt bei der Suche nach neuen Malaria-Medikamenten. Malaria ist eine der…

LKW-Flotten möglichst emissionsarm betreiben

Software für Fuhrparkmanager… Der Navigationssoftwarekonzern HERE übernimmt ein Software-Tool der Migros, das diese gemeinsam mit der Empa entwickelt hat und macht dieses weltweit verfügbar. Mit dem Tool lassen sich die…

Partner & Förderer