Nahtoderfahrungen: Kohlendioxid als Auslöser

Nahtoderfahrungen während eines Herzstillstands – von hellen Lichtern bis hin zum Abspulen des Lebens vor dem inneren Auge – könnten auf Kohlendioxid zurückzuführen sein. Zu diesem Ergebnis sind Forscher der Univerza za Mariboru gekommen. Das Team um Zalika Klemenc-Ketis untersuchte 52 Patienten und fand heraus, dass die Werte dieses Gases bei jenen höher waren, die von derartigen Erfahrungen berichtet hatten.

Religion und Drogen

Die Wissenschaftler wollen die Debatte darüber beleben, warum so viele Menschen bei einem Herzstillstand Nahtoderfahrungen machen. Bisher war man davon ausgegangen, dass Religion und Drogen eine Erfahrung spielen. Es wird immer wieder von einem Tunnel, einem hellen Licht, einem mystischen Wesen oder einem Beobachten der Szene von einer Position außerhalb des Körpers berichtet, heißt es bei der BBC. Andere berichteten einfach von einem überwältigenden Gefühl des Friedens und der Ruhe. Einer von zehn Menschen und fast ein Viertel der Herz-Patienten soll bei einem Herzstillstand derartige Erfahrungen machen.

Bei der Untersuchung der 52 Patienten der aktuellen Studie schien es kein Muster hinsichtlich Geschlecht, Glauben, Todesangst, Zeitraum für die Erholung oder bei den verabreichten Medikamenten zu geben. Ein Sauerstoffmangel, bei dem Hirnzellen absterben – eine der prinzipiellen Erklärungen für Nahtoderfahrungen – erwies sich bei dieser allerdings kleinen Gruppe nicht als statistisch signifikant. Es zeigte sich jedoch, dass die Kohlendioxid-Werte bei den Patienten mit Nahtoderfahrungen deutlich höher waren.

Halluzinationen durch Kohlendioxid

Frühere Studien hatten bereits nachgewiesen, dass das Einatmen von Kohlendioxid zu Halluzinationen führen kann, die den Nahtoderfahrungen durchaus ähnlich sind. Ob die höheren Werte bei den Betroffenen auf den Herzstillstand selbst zurückzuführen waren oder nicht, ist derzeit nicht geklärt. Klemenc-Ketis erklärte, dass noch viel Arbeit auf die Wissenschaftler warte. An der Southampton University findet derzeit ein groß angelegtes Forschungsprojekt statt. Untersucht werden soll, ob diese Patienten tatsächlich äußerkörperliche Erfahrungen haben.

Details der Studie wurden im Fachmagazin Critical Care http://ccforum.com veröffentlicht.

Media Contact

Michaela Monschein pressetext.austria

Weitere Informationen:

http://www.uni-mb.si http://ccforum.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen

Hier bietet Ihnen der innovations report interessante Studien und Analysen u. a. aus den Bereichen Wirtschaft und Finanzen, Medizin und Pharma, Ökologie und Umwelt, Energie, Kommunikation und Medien, Verkehr, Arbeit, Familie und Freizeit.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Hoffnung für Menschen mit chronischer Herzschwäche

MHH-Studie weist Verbesserung der Herzfunktion durch mikroRNA-Blocker nach Chronische Herzschwäche ist eine schwerwiegende Erkrankung, bei der das Herz nicht mehr ausreichend Blut in den Körperkreislauf pumpen und die Körperzellen nur…

Alternative zum “Gold-Standard”: neuer SARS-CoV-2 Nachweis aus Wien

Forscherinnen und Forscher am Vienna BioCenter entwickelten eine neue Methode für den SARS-CoV-2-Nachweis: mit besonders einfachen Mitteln erreicht ihr RT-LAMP Test Ergebnisse, die ähnlich sensitiv, spezifisch und deutlich billiger als…

Auflösungsweltrekord in der Kryo-Elektronenmikroskopie

Eine entscheidende Auflösungsgrenze in der Kryo-Elektronenmikroskopie ist geknackt. Holger Stark und sein Team am Max-Planck-Institut (MPI) für biophysikalische Chemie haben zum ersten Mal einzelne Atome in einer Proteinstruktur beobachtet und…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close