Ultraschalluntersuchungen für das Ungeborene ungefährlich

Wachstum und Entwicklung langfristig nicht beeinträchtigt

Auch wiederholte Ultraschalluntersuchungen sind für das Ungeborene ungefährlich. Zu diesem Ergebnis ist eine Studie der University of Western Australia gekommen. Ultraschallaufnahmen werden schon seit rund 30 Jahren zur Überprüfung von Gesundheit und Entwicklung des Fötus gemacht. In der Vergangenheit wurde ein Zusammenhang zwischen dem wiederholten Einsatz von Ultraschall und einer Beeinträchtigung des Wachstums der Kinder hergestellt. Die jetzt in The Lancet veröffentlichte Studie konnte keine Beweise für einen Langzeitschaden finden.

Das gleiche Team führte 1993 eine Studie durch, die nahe legte, dass wiederholte Ultraschalluntersuchungen nach der 18. Schwangerschaftswoche und Beeinträchtigungen des Wachstums bei Neugeborenen zusammenhängen könnten. Für die aktuelle Studie wurde die Entwicklung der Kinder laut BBC bis zum achten Lebensjahr begleitet. Körper und Entwicklung wurden bei 2.700 Kindern im Alter von ein, zwei, drei, fünf und acht Jahren durchgeführt. Bei der Hälfte der Kinder wurden vor der Geburt bis zu fünf Ultraschalluntersuchungen durchgeführt. Bei allen anderen Kindern wurde nur eine derartige Untersuchung durchgeführt.

Es zeigte sich, dass die Größe der Kinder in beiden Gruppen nach dem ersten Lebensjahr ähnlich war. Zusätzlich konnten keine signifikanten Unterschiede hinsichtlich Sprechen, Sprache, Verhalten oder neurologischer Entwicklung festgestellt werden. Der leitende Wissenschafter John Newnham erklärte, dass mehrfache Ultraschalluntersuchungen nach der 18. Schwangerschaftswoche eine geringe Auswirkung auf das Wachstum des Fötus haben können. In der Folge entwickelten sich diese Kinder ähnlich wie jene, die nur einmal in dieser Form untersucht wurden. Unklar sei derzeit noch der Zusammenhang zu einem Ansteigen der Anzahl von Linkshändern. Bei diesem vermuteten Zusammenhang könnte es sich jedoch auch nur um einen Zufall handeln.

Media Contact

Michaela Monschein pressetext.austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen

Hier bietet Ihnen der innovations report interessante Studien und Analysen u. a. aus den Bereichen Wirtschaft und Finanzen, Medizin und Pharma, Ökologie und Umwelt, Energie, Kommunikation und Medien, Verkehr, Arbeit, Familie und Freizeit.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Erfolg für Magdeburger Wissenschaftler*innen mit einem „Brutkasten“ für die Lunge

Forschungspreis der Deutschen Gesellschaft für Thoraxchirurgie 2020 geht an Chirurg*innen der Universitätsmedizin Magdeburg Die Arbeitsgruppe „Experimentelle Thoraxchirurgie“ der Universitätsmedizin Magdeburg unter der Leitung von Dr. Cornelia Wiese-Rischke wurde für die…

Mehr als Muskelschwund

Forschungsnetzwerk SMABEYOND untersucht Auswirkungen der Spinalen Muskelatrophie auf Organe Spinale Muskelatrophie (SMA) ist eine erblich bedingte neurodegenerative Erkrankung. Dabei gehen die motorischen Nervenzellen im Rückenmark und im Hirnstamm allmählich zugrunde,…

Molekulare Bremse für das Wurzelwachstum

Die dynamische Änderung des Wurzelwachstums von Pflanzen ist wichtig für ihre Anpassung an Bodenbedingungen. Nährstoffe oder Feuchtigkeit können je nach Standort in höheren oder tieferen Bodenschichten vorkommen. Daher ist je…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close