E-Commerce auf Überholspur

Deutsche Haushalte geben 5,3 Mrd. Euro im Internet aus

Deutsche Privathaushalte werden in diesem Jahr im Internet Waren für mindestens 5,3 Mrd. Euro bestellen. Damit wird 2003 das Vorjahresvolumen von 4,7 Mrd. um knapp 13 Prozent übertroffen. Dies ergibt eine aktuelle Studie des Marktforscher GfK, die in Nürnberg veröffentlicht worden ist. Bei der Zahl der Einkäufe legten die im Internet getätigten Bestellungen gar um 27 Prozent zu.

Beim Online-Warenkorb führen Elektrogeräte mit einem Anteil von 45 Prozent. Medienprodukte wie Bücher, Tonträger oder Videos, Computer oder Telekommunikationsprodukte und sonstige technische Gebrauchsgüter erreichen hingegen nur einen Marktanteil von 12 Prozent. Gestiegen ist die Popularität von Versteigerungen im Internet. Bei zwei von drei Auktionskäufen entscheiden sich deutsche User dabei für gebrauchte Produkte.

Die von GfK geschätzte Hochrechnung für das Gesamtjahr basiert auf den Ergebnissen des ersten Halbjahres. Demnach sind von Jänner bis Juni deutschlandweit Waren für 2,4 Mrd. Euro im Internet gekauft worden. Sollten wie im ersten Halbjahr 2003 die Kauffrequenz und die Höhe des durchschnittlichen Einkaufswerts weiter steigen, ist es sogar möglich, dass der Gesamtumsatz 2003 auf 5,7 Milliarden Euro steigt.

Media Contact

Georg Panovsky pressetext.deutschland

Weitere Informationen:

http://www.gfk.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen

Hier bietet Ihnen der innovations report interessante Studien und Analysen u. a. aus den Bereichen Wirtschaft und Finanzen, Medizin und Pharma, Ökologie und Umwelt, Energie, Kommunikation und Medien, Verkehr, Arbeit, Familie und Freizeit.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Messung der Aufnahme eines Co-Enzyms in einzelnen Zellen

Vielversprechende Messmethode soll Daten und Einblicke für die Bekämpfung chronischer Krankheiten und Krebs liefern. Im Rahmen einer Auftragsforschung konnte ein Forschungsteam der Universität Hamburg gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Angewandte…

Erste hydroaktive Gebäudefassade

Hochwasserschutz bei Regen, Gebäude- und Stadtraumkühlung bei Hitze. Die Glasfassade eines Hochhauses kann so heiß werden, dass man darauf Spiegeleier braten kann – ein wesentlicher Faktor für die Überhitzung unserer…

Zweiter Stammzelltyp im Mäusehirn entdeckt

Heidelberger Neurobiologen gewinnen neue Erkenntnisse zur Bildung von Nervenzellen. Im Gehirn von erwachsenen Säugetieren sorgen neurale Stammzellen dafür, dass kontinuierlich neue Nervenzellen, also Neuronen, gebildet werden. Dieser als adulte Neurogenese…

Partner & Förderer