Sm@rt Factory – Ungenutzte Potenziale in der Produktion

Sm@rt Factory – Ungenutzte Potenziale in der Produktion

Die zweite Revolution der Informationstechnologie hat begonnen: Ubiquitous (= allgegenwärtiges) Computing verändert die Business-Welt. Immer kleinere und günstigere Computer werden zu Bestandteilen vieler Alltagsgegenstände: Diese können ohne menschliches Zutun und ohne eine zentrale Steuerung Informationen von ihrer Umgebung aufnehmen, verarbeiten und versenden.

Für produzierende Unternehmen kündigt sich mit dem Ubiquitous Computing ein technologischer und wirtschaftlicher Quantensprung an. Dezentrale, autonome Produktionseinheiten werden sich zu temporären Produktionsnetzen zusammen fügen. Die unternehmensübergreifende Zusammenarbeit in der Supply Chain wird durch den Einsatz von neuartigen E-Business-Lösungen ernorm vereinfacht. Für die einzelnen Produktionseinheiten ergeben sich drastisch verminderte Durchlaufzeiten, Lagerbestände und Fehlteilraten.

Im Rahmen des Seminars „Sm@rt Factory – Ungenutzte Potenziale in der Produktion“, das das WZLforum am 13.-14. November 2003 gemeinsam mit dem Lehrstuhl für Produktionssystematik des WZL werden die Potenziale und Einsatzmöglichkeiten des Ubiquitous Computing für die Praxis vorgestellt. Darüber hinaus werden neue Geschäftskonzepte, basierend auf dieser technologischen Entwicklung, präsentiert und anhand von Praxisbeispielen verdeutlicht. Eine Vielzahl von Industriepräsentationen soll den Nutzen für die Praxis anschaulich verdeutlichen.

Ziel ist es, Fach und Führungskräften Grundlagen sowie erfolgreiche Lösungsansätze aus der Praxis zu präsentieren, um das Potenzial des Ubiquitous Computing und der dazugehörigen Geschäftskonzepte für das eigene Unternehmen nutzbar zu machen.

Media Contact

Thomas von Salzen idw

Weitere Informationen:

http://www.WZLforum.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Die Gene des sechsten Sinns

Ohne sie wäre gezielte Bewegung unmöglich: Nur dank spezieller Sensoren in den Muskeln und Gelenken weiß das Gehirn, was der Rest des Körpers tut. In „Nature Communications“ beschreibt ein Team…

Künstliche Intelligenz für die Lymphom-Diagnostik

Die Universität Kiel und das UKSH ist an einem interdisziplinären Projekt beteiligt, das die digitale Analyse von mikroskopischen Bildern erprobt und prüft, ob künstliche Intelligenz molekulare Analysen ersetzen kann. Die…

Immunbooster hilft bei viralen Atemwegserkrankungen

Zentrum für Klinische Studien (ZKS) bringt Erkenntnisse aus der Wissenschaft in die praktische Anwendung. Die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) ist deutschlandweit eine der führenden Einrichtungen in der Impfstoff-Forschung. Bevor neue…

Partner & Förderer