Zukunftsmusik: Neues Funktionsprinzip zur Erzeugung der „Dritten Harmonischen“

Versuchsoptik zur Erzeugung der "Dritten Harmonischen" in Schichtsystemen Foto: LZH

Effizientere Verfahren zur Erzeugung extrem kurzer Laserpulse spielen eine wichtige Rolle bei der weiteren Erforschung der Grundlagen der Laserphysik. Gegenwärtig ist eine Vielzahl von Applikationen in den Bereichen der Medizin, Verfahrens- und Messtechnik sowie in der Forschung etabliert.

Insbesondere sind der vergleichbar große Aufwand und die damit verbundenen Kosten sowie die oftmals limitierte Lebensdauer der nichtlinearen Konversionskristalle kritische Faktoren, die einer weiten Verbreitung der Technologie entgegenstehen.

Anders als bei konventionellen Methoden setzt der THG-Schicht-Verbund (Third Harmonic Generation, dt. Erzeugung der „Dritten Harmonischen“) auf dielektrische Schichtsysteme. Bestehende Verfahren hingegen nutzen im ersten Schritt nichtlineare Kristalle zur Frequenzverdopplung und erzeugen dann im zweiten Schritt durch Mischung mit der Laserfrequenz die Dritte Harmonische.

Die zwei eingesetzten Kristalle sind mit äußerster Präzision zu fertigen, zu beschichten und bei der Konversion auf stabile Bedingungen zu regeln. Deshalb sind diese Verfahren relativ kostenintensiv.

Neuer Ansatz mittels dielektrischer Schichten

Dank großer Fortschritte in den letzten Jahren besitzen optische Beschichtungen heute ein deutlich höheres technologisches Potenzial. Die viel höhere Präzision bei der Herstellung sowie die gezieltere Ausnutzung von Nichtlinearitäten und anderen Funktionseigenschaften eröffnen völlig neue Wege.

Dass der Verfahrensansatz mittels dielektrischer Schichten funktioniert, konnte bereits belegt werden. Allerdings versprach man sich davon aufgrund der geringen Dicke der optischen Beschichtungen keine ausreichende Steigerung der Konversionseffizienz. Genau hier setzt THG-Schicht an: Durch eine geschickte Wahl der Schichtfolge und der Beschichtungsmaterialien wollen das Instituts für Quantenoptik der Leibniz Universität Hannover, das Department of Physics der University of New Mexico und die Abteilung Laserkomponenten des LZH die Effizienz der Methode signifikant steigern.

Nur ein Prozessschritt dank neuartiger Schichtenfolge

Durch eine spezielle Schichtkonfiguration erzeugt das neue Verfahren die „Dritte Harmonische“ in einem einzigen Prozessschritt. Die optischen Schichten bilden dabei eine periodische Struktur, die eine phasenangepasste Verstärkung bewirkt und so eine effiziente Konversion ermöglicht. Solche direkten Konversionsprozesse lassen sich mit konventionellen Kristallen aufgrund der erforderlichen Materialeigenschaften nur mit sehr kleinen Umwandlungsraten im Bereich von Bruchteilen eines Prozents realisieren.

Gelingt es dem Forscherverbund schließlich, mittels optischer Dünnschichtsysteme effektive und langzeitstabile Konversionsprozesse umzusetzen, könnten sie damit langfristig zahlreiche neue Anwendungsfelder erschließen.

Koordinator des transatlantischen Forscherverbundes mit dem Titel „Hocheffiziente Generation der Dritten Harmonischen in optischen Schichtstrukturen“ (THG-Schicht) ist das LZH. Das Vorhaben wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unter der Trägerschaft des VDI-Technologiezentrums für eine Laufzeit von drei Jahren gefördert.

Media Contact

Melanie Gauch Laser Zentrum Hannover e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie

Von grundlegenden Gesetzen der Natur, ihre elementaren Bausteine und deren Wechselwirkungen, den Eigenschaften und dem Verhalten von Materie über Felder in Raum und Zeit bis hin zur Struktur von Raum und Zeit selbst.

Der innovations report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Astrophysik, Lasertechnologie, Kernphysik, Quantenphysik, Nanotechnologie, Teilchenphysik, Festkörperphysik, Mars, Venus, und Hubble.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Wie Glaukom, Immunsystem und Protein Tenascin-C zusammenhängen

Welche Rolle die Immunantwort für das Entstehen eines Glaukoms spielt, haben Forscherinnen und Forscher der Ruhr-Universität Bochum (RUB) an Mäusen untersucht. Sie zeigten, dass Entzündungsprozesse an der Entstehung der Krankheit…

Neues Ribozym aus dem Labor

Der Evolution auf der Spur: Ein katalytisch aktives RNA-Molekül, das eine RNA gezielt mit einer Methylgruppe markiert – über diese Entdeckung berichtet eine Würzburger Forschungsgruppe in „Nature“. Enzyme ermöglichen biochemische…

Straßenlaternen tragen weniger zu nächtlichen Lichtemissionen einer Stadt bei als erwartet

Satellitenbilder von nächtlich erleuchteten Orten und Straßen zeigen das Ausmaß der „Lichtverschmutzung“ auf der Welt. Nur: Wie viel des Lichts, das die Satelliten auffangen, stammt wirklich von Straßenlaternen und nicht…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close