Spektakuläre Calar-Alto-Aufnahme des Ringnebels in der Leier

Beim Ringnebel handelt es sich um einen planetarischen Nebel: den Überrests eines nicht allzu massereichen Sterns, der seine äußere Gashülle abgestoßen hat.

Die neuen Aufnahmen entstanden während der offiziellen Beobachtungszeiten des „Andalusischen Netzwerks wissenschaftlicher und technologischer Diffusionsräume“ (RECTA) in Zusammenarbeit mit der spanischen Astrofotografengruppe „Documentary School of Astrophotography“ (DSA).

Kontakt:

David Galadí-Enríquez
Centro Astronómico Hispano Alemán (CAHA)
Departamento de Astronomía
dgaladi@caha.es
Markus Pössel Tel.: 06221 – 528-261 poessel@mpia.de
Klaus Jäger Tel.: 06221 – 528-379 jaeger@mpia.de
Jakob Staude Tel.: 06221 – 528-229 staude@mpia.de
Axel M. Quetz Tel.: 06221 – 528-273 quetz@mpia.de
Max Planck Institut für Astronomie
Königstuhl 17
69117 Heidelberg

Media Contact

Dr. Markus Pössel idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie

Von grundlegenden Gesetzen der Natur, ihre elementaren Bausteine und deren Wechselwirkungen, den Eigenschaften und dem Verhalten von Materie über Felder in Raum und Zeit bis hin zur Struktur von Raum und Zeit selbst.

Der innovations report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Astrophysik, Lasertechnologie, Kernphysik, Quantenphysik, Nanotechnologie, Teilchenphysik, Festkörperphysik, Mars, Venus, und Hubble.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mit Physik mehr Bier im Glas

Ist Schaum in der Badewanne oder auf dem Bier durchaus gewünscht, ist die Vermeidung von Schaum – beispielsweise in industriellen Prozessen – ein viel diskutiertes Thema. Oftmals werden Flüssigkeiten Öle…

Reliefkarte für Genverstärker

Wie stark wirkt ein Genschalter auf sein Gen? Ein Berliner Forschungsteam hat ein Register aus Genverstärkern, deren Lage im Genom sowie ihrer Aktivierungsstärke in Mäuse-Stammzellen erstellt. Dabei entdeckten sie DNA-Muster,…

Ultraschnelle Videokamera für elektrische Felder

Von Heinrich Hertz zu Terahertz: High-Tech-Anwendungen in der Optoelektronik arbeiten heute mit ultraschnellen elektrischen Schwingungen und erreichen teilweise Frequenzen bis in den Terahertz-Bereich. Einem Team der Universitäten Bayreuth und Melbourne…

Partner & Förderer