Die CEA entwickelt Infrarot-Erfassungsmatrix mit einer thermischen Auflösung von einem tausendstel Grad Kelvin

Dieses Ergebnis wurde durch die Kopplung einer Erfassungsmatrix mit einem speziellen Schaltkreis zur Ablesung sowie der digitalen Konvertierung der Daten erzielt.

Die im Rahmen des gemeinsamen Labors DEFIR (CEA, Sofradir, DGA, Onera) durchgeführten Forschungsarbeiten ermöglichten im Vergleich zu konventionellen Messmethoden eine 10- bis 20-mal höhere Auflösung. Somit reagiert die Infrarot-Kamera auch viel empfindlicher auf Temperaturunterschiede zwischen zwei benachbarten Punkten, wodurch eine bessere Raumauflösung und eine bessere Bildqualität erzielt werden.

Die Wissenschaftler haben zu diesem Zweck eine Matrix aus Infrarot-Sensoren mit 320×256 Pixel aus HgCdTe [2] mit einem speziellen Ablese-Schaltkreis (CMOS 0,18 _m) gekoppelt.

Für jeden Pixel (alle 25 _m) findet eine digitale Konvertierung statt, wodurch insgesamt 3 Milliarden Elektronen gelagert werden können. Diese Matrix wird auf 77 K [3] abgekühlt, um das betriebsinduzierte Rauschen zu unterdrücken. Die Auffassungsfrequenz beträgt 25 bis 50 Hz.

Diese Ergebnisse von Weltniveau wurden vom CEA-Leti auf der internationalen Konferenz „Defense, Security and Sensing“ vom 5. bis 9. April 2010 in Orlando vorgestellt sowie auf der „Security and Defense“ Konferenz, die vom 20. bis 23. September in Toulouse stattfand.

Die Technologie der Infrarotdetektoren auf der Basis von HgCdTe wird auf industrieller Ebene von SOFRADIR [4] produziert. Der CEA wurde die ausschließliche Lizenz für diese Technologie übertragen.

[1] Behörde für Atomenergie und alternative Energien – Institut für Elektronik und Informationstechnologien

[2] Quecksilber, Cadmium, Tellur

[3] -196°C: Temperatur des flüssigen Stickstoffes

[4] Webseite von Sofradir: www.sofradir.com

Quelle: „Le CEA réalise une matrice d'imagerie infrarouge de résolution thermique voisine du millième de degré Kelvin“, Pressemitteilung der CEA – 22.10.2010 http://www.cea.fr/le_cea/actualites/matrice_d_imagerie_infrarouge_a_haute_sensibilit-41397

Redakteur: Sebastian Ritter, sebastian.ritter@diplomatie.gouv.fr

Media Contact

Wissenschaft-Frankreich

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie

Von grundlegenden Gesetzen der Natur, ihre elementaren Bausteine und deren Wechselwirkungen, den Eigenschaften und dem Verhalten von Materie über Felder in Raum und Zeit bis hin zur Struktur von Raum und Zeit selbst.

Der innovations report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Astrophysik, Lasertechnologie, Kernphysik, Quantenphysik, Nanotechnologie, Teilchenphysik, Festkörperphysik, Mars, Venus, und Hubble.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Meeresspiegelanstieg: Stabilitäts-Check der Antarktis offenbart enorme Risiken

Je wärmer es wird, desto rascher verliert die Antarktis an Eis – und viel davon wohl für immer. Dies hat ein Team des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung, der Columbia University und…

In Wäldern nicht aufräumen

Bitte nicht stören: Nach Waldbränden, Borkenkäferbefall oder anderen Schädigungen sollte in den betroffenen Wäldern nicht aufgeräumt werden. Das schreibt ein Forschungsteam in „Nature Communications“. Stürme, Brände, Borkenkäfer: Weltweit sind viele…

Technologieinnovation: Forschende entwickeln kleinsten Partikelsensor der Welt

TU Graz, ams und Silicon Austria Labs entwickelten einen kompakten und energieeffizienten Messsensor für mobile Endgeräte, der die Nutzerinnen und Nutzer in Echtzeit über den Feinstaubgehalt in der Luft informiert…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close