Sub-nano: Jenseits der Nanodimension

Jenseits der Nanodimension, im Subnano-Bereich, bewegen sich die Wissenschaftler des Instituts für Strukturphysik der Technischen Universität Dresden. Mit höchstauflösender Elektronenmikroskopie untersuchen sie die atomare Struktur von Nanoteilchen. Auf diese Weise können sie Fragen nach dem Verhältnis der einzelnen Atome zueinander beantworten. In welchen elektromagnetischen Feldern befinden sie sich? Wie ist die Anordnung der Atome in einem perfekten Kristall und was gibt es für Abweichungen von der perfekten Anordnung? Defekte sind von besonderem Interesse, weil sie die Eigenschaften von Materialien (wie Verformbarkeit, Härte oder Brüchigkeit) bestimmen können.

Anwendung finden solche Forschungsprojekte in der Entwicklung von nicht-flüchtigen Speichern für Computer. Nicht-flüchtige Speicher sind solche, deren Inhalte auch dann noch erhalten bleiben, wenn die Stromzufuhr unterbrochen ist. Dies ist beispielsweise für die Herstellung von tragbaren Computern von besonderer Bedeutung.

Kontakt:
Prof. Dr. Hannes Lichte
Leiter des Speziallabors Triebenberg
Institut für Strukturphysik
Technische Universität Dresden
Zellescher Weg 16
01062 Dresden
Tel: 0351 – 21 50 89 10
E-Mail: lichte@physik.tu-dresden.de

Im Jahr seines 800. Jubiläums ist Dresden vom Stifterverband für die Deutsche Wissen-schaft als „Stadt der Wissenschaft 2006“ ausgezeichnet worden. Als vielfältigste Wissenschaftslandschaft im Osten Deutschlands verfügt Dresden über eine Infrastruktur von zehn Hochschulen, drei Max-Planck-, fünf Leibniz- und elf Fraunhofer-Instituten. Hinzu kommen zahlreiche Transfereinrichtungen, Netzwerke, Kompetenzzentren sowie forschende Unter-nehmen. Mit der Reihe „Aktuelles aus der Forschung“ möchte das Projektbüro „Stadt der Wissenschaft 2006“ herausragende Projekte aus den Dresdner Wissenschaftseinrichtungen vorstellen und Ansprechpartner für die weitere Recherche bieten.

Media Contact

Susann Pfeiffer idw

Weitere Informationen:

http://www.dresden-wissenschaft.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie

Von grundlegenden Gesetzen der Natur, ihre elementaren Bausteine und deren Wechselwirkungen, den Eigenschaften und dem Verhalten von Materie über Felder in Raum und Zeit bis hin zur Struktur von Raum und Zeit selbst.

Der innovations report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Astrophysik, Lasertechnologie, Kernphysik, Quantenphysik, Nanotechnologie, Teilchenphysik, Festkörperphysik, Mars, Venus, und Hubble.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neutronen-basierte Methode hilft, Unterwasserpipelines offen zu halten

Industrie und private Verbraucher sind auf Öl- und Gaspipelines angewiesen, die sich über Tausende von Kilometern unter Wasser erstrecken. Nicht selten verstopfen Ablagerungen diese Pipelines. Bisher gibt es nur wenige…

Dresdner Forscher:innen wollen PCR-Schnelltests für COVID-19 entwickeln

Noch in diesem Jahr einen PCR-Schnelltest für COVID-19 und andere Erreger zu entwickeln – das ist das Ziel einer neuen Nachwuchsforschungsgruppe an der TU Dresden. Der neuartige Test soll die…

Klimawandel und Waldbrände könnten Ozonloch vergrößern

Rauch aus Waldbränden könnte den Ozonabbau in den oberen Schichten der Atmosphäre verstärken und so das Ozonloch über der Arktis zusätzlich vergrößern. Das geht aus Daten der internationalen MOSAiC-Expedition hervor,…

Partner & Förderer