Einrichtung erster Biosphärenreservate in Äthiopien

Weg für weitere neue Biosphärenreservate geebnet

Im Juni 2010 wurden vom Internationalen Koordinationsrat des UNESCO Programms „der Mensch und die Biosphäre“ für Äthiopien die ersten beiden Biosphärenreservate anerkannt.

In den Bergregenwäldern im Südwesten des Landes gelegen, können sie zum Schutz der letzten verbliebenen Wildkaffeepopulationen beitragen. Um auf die Bedeutung dieses wichtigen Instrumentariums für Naturschutz und nachhaltige Entwicklung hinzuweisen, fanden mit Unterstützung des Bundesamtes für Naturschutz (BfN), das die Nominierung aktiv begleitet und unterstützt hat, in der letzten Woche in Äthiopien verschiedene Veranstaltungen statt.

Auf einem hochrangig besetzten Workshop des BfN in Addis Abeba bedankte sich Staatspräsident Girma Woldegorgis, einer der prominentesten Umweltaktivisten des Landes, für die langjährige Unterstützung verschiedener deutscher Organisationen, die zur Anerkennung der Biosphärenreservate beigetragen hat.

Damit wurde Äthiopien im „Internationalen Jahr der Biodiversität“ Mitglied des Weltnetzes der Biosphärenreservate. „Biosphärenreservate sind der wichtigste Ansatz, der den Erhalt von biologischer Vielfalt mit nachhaltiger Entwicklung verbindet“, so der Präsident. Im Rahmen der Veranstaltung wurde deutlich, dass auch weitere Gebiete in Äthiopien, insbesondere die für Klimaschutz und Wasserversorgung wichtigen Waldgebiete durch eine Anerkennung als Biosphärenreservate geschützt werden könnten.

Bei der Grundsteinlegung zum neuen Bildungs- und Forschungszentrum im Yayu Forest Biosphere Reserve beglückwünschte Prof. Beate Jessel, die Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz, die anwesenden Vertreter aus Kommunen und Landesregierung für ihren Mut und ihre Weitsicht, eine für Äthiopien neue Schutzgebietskategorie zu etablieren.

„Damit ist eine Grundlage geschaffen, einen Beitrag zum Schutz der für Äthiopien und für die Welt so wichtigen Ressource des Wildkaffees zu leisten und gleichzeitig die nachhaltige Entwicklung der Region voranzutreiben“, so die Präsidentin.

Kontakt:
Dr. Bettina Hedden-Dunkhorst,
BfN; bettina.hedden-dunkhorst@bfn.de

Media Contact

Franz August Emde idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz

Dieser Themenkomplex befasst sich primär mit den Wechselbeziehungen zwischen Organismen und den auf sie wirkenden Umweltfaktoren, aber auch im weiteren Sinn zwischen einzelnen unbelebten Umweltfaktoren.

Der innovations report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Klimaschutz, Landschaftsschutzgebiete, Ökosysteme, Naturparks sowie zu Untersuchungen der Leistungsfähigkeit des Naturhaushaltes.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Seltenerd-Verbindungen für Hightech-Anwendungen

Neuer Sonderforschungsbereich SFB 1573 „4f for Future“ erforscht und entwickelt molekulare Verbindungen mit außergewöhnlichen Eigenschaften. Komplexe Materialien auf Basis von Seltenen Erden sind wichtig für viele Hightech-Anwendungen, beispielsweise für Permanentmagnete…

Schnelleres Internet durch Licht

EU-Projekt ELIoT liefert LiFi-Lösungen für den Massenmarkt. Das Projekt ELIoT (Enhance Lighting for the Internet of Things), Teil der EU-Initiative Horizon 2020, ist erfolgreich abgeschlossen worden. Seit 2019 entwickelte das…

Prostatakrebs gezielt bestrahlen

Anwendungsnahe Krebsforschung gefördert: Studie des Universitätsklinikums Freiburg zu präziser Strahlentherapie bei Prostatakrebs erhält 2,8 Millionen Euro vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Prostatakrebs ist die häufigste Krebserkrankung bei Männern…

Partner & Förderer