Brennender Regenwald führt zur Wetterkatastrophe

Dschungelfeuer kühlen Amazonas-Region extrem ab

Die rund 5,5 Mio. Quadratkilometer große Fläche des Amazonas Regenwaldes ist durch die Brandrodung massiv gefährdet. Gründe dafür liegen in der massiven Abkühlung der Wälder durch kleine Rauchpartikel, die das Sonnenlicht blockieren. Das erklärten Wissenschaftler bei der derzeitigen Tagung der AAAS in Boston, berichtet BBC-online. Darüber hinaus führen die Waldbrände auch zu einer dramatischen Veränderung der Niederschläge.

„Die Waldbrände haben die durchschnittliche Temperatur in den Monaten August bis Oktober um drei Grad Celsius abgesenkt“, so Paulo Artaxo, Wissenschaftler der Universität von Sao Paulo. Insgesamt seien bis jetzt rund 15 Prozent des gesamten brasilianischen Regenwaldes gerodet worden. „Doch die Auswirkungen auf den noch verbliebenen Regenwald sind dramatisch. In einigen Gebieten sind die Regenwolken förmlich ausgetrocknet. Die Niederschläge haben sich teilweise um 30 Prozent verringert“, so der Forscher, der davon ausgeht, dass rund die Hälfte des verbliebenen Regenwaldes von der sekundären Umweltverschmutzung betroffen sei.

Die Gründe dafür sieht der Forscher in den kleinen Kohlenpartikeln, die zehn bis 15 Kilometer hoch aufsteigen und sich über dem ganzen Amazonas-Gebiet verbreiten. „Die Partikel wirken wie ein Schutzschild über dem Regenwald. In einigen Regionen gibt es Strahlungs-Einbußen bis zu 40 Prozent“, so Artaxo. Darüber hinaus bedrohen die Brände die Wälder durch gewaltige Mengen an Kohlenmonoxid und andere Gase, die zur Bildung von bodennahem Ozon führen. Das schade dem gesamten Ökosystem. „Es gibt Studien aus China, die davon sprechen, dass hohe Ozonwerte die Effizienz der Ernte um 20 bis 25 Prozent reduzieren“, so Artaxo.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz

Dieser Themenkomplex befasst sich primär mit den Wechselbeziehungen zwischen Organismen und den auf sie wirkenden Umweltfaktoren, aber auch im weiteren Sinn zwischen einzelnen unbelebten Umweltfaktoren.

Der innovations report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Klimaschutz, Landschaftsschutzgebiete, Ökosysteme, Naturparks sowie zu Untersuchungen der Leistungsfähigkeit des Naturhaushaltes.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Was die Körnchen im Kern zusammenhält

Gerüst von Proteinflecken im Zellkern nach 100 Jahren identifiziert. Nuclear Speckles sind winzige Zusammenballungen von Proteinen im Kern der Zelle, die an der Verarbeitung genetischer Information beteiligt sind. Berliner Forschende…

Immunologie – Damit Viren nicht unter die Haut gehen

Ein Team um den LMU-Forscher Veit Hornung hat einen Mechanismus entschlüsselt, mit dem Hautzellen Viren erkennen und Entzündungen in Gang setzen. Entscheidend für die Erkennung ist eine typische Struktur der…

Kleine Moleküle steuern bakterielle Resistenz gegen Antibiotika

Sie haben die Medizin revolutioniert: Antibiotika. Durch ihren Einsatz können Infektionskrankheiten, wie Cholera, besser behandelt werden. Doch entwickeln die krankmachenden Erreger zunehmend Resistenzen gegen die angewandten Mittel. Nun sind Wissenschaftlerinnen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close