BMBF forscht für die Artenvielfalt

Internationale Kooperation mit Schwerpunkt in Afrika und Lateinamerika


Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert Forschung für die Artenvielfalt. Erste Ergebnisse werden ab Montag auf der 8. Vertragsstaatenkonferenz der CBD (Convention on Biological Diversity) im brasilianischen Curitiba vorgestellt. Das BMBF setzt bei seiner Förderung auf Konzepte, mit denen sich die nachhaltige Nutzung der Biodiversität vor Ort und in der Region wirtschaftlich lohnt. Geografische Schwerpunkte sind Afrika und Lateinamerika. Für die Projekte werden bis zum Jahr 2008 rund 30 Millionen Euro bereit gestellt.

Mit der Förderung wurden zunächst Methoden zur Erfassung und Bewertung von Biodiversitätsveränderungen entwickelt, die internationaler Standard werden sollen. Gleichzeitig haben die Forscher in enger Kooperation mit Partnern in den betroffenen Regionen Maßnahmen zum Schutz der Biodiversität vor Ort entwickelt und umgesetzt. So wurde etwa ein computergestütztes Entscheidungssystem für die nachhaltige landwirtschaftliche Nutzung von Trockengebieten entwickelt. Es wird derzeit in Namibia in der Praxis getestet. Hinzu kommen Restaurationsverfahren für bereits degradierte Flächen in Burkina Faso und Brasilien.

Schutz der Biodiversität ist auch durch gezielte Nutzung möglich. So trägt eine von BMBF geförderte Initiative zur Erhaltung und nachhaltigen Nutzung der genetischen Vielfalt des Wildkaffees zum Schutz des tropischen Regenwaldes in Äthiopien bei. Das selbe Ziel wird mit der Nutzung von Heilpflanzen in Kenia, Burkina Faso, Benin und der Demokratischen Republik Kongo verfolgt. Hier wird das überlieferte Wissen über den Nutzen der Pflanzen aufgezeichnet und die Ausbildung hierüber vor Ort gestärkt, wie beispielsweise durch den Aufbau von Heilpflanzengärten. In Ecuador wird gleichzeitig unter Einbindung von Pharmafirmen ein übertragbares Demonstrationsverfahren für einen fairen Vorteilsausgleich für eine mögliche wirtschaftliche Nutzung entwickelt.

Media Contact

Silvia von Einsiedel idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz

Dieser Themenkomplex befasst sich primär mit den Wechselbeziehungen zwischen Organismen und den auf sie wirkenden Umweltfaktoren, aber auch im weiteren Sinn zwischen einzelnen unbelebten Umweltfaktoren.

Der innovations report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Klimaschutz, Landschaftsschutzgebiete, Ökosysteme, Naturparks sowie zu Untersuchungen der Leistungsfähigkeit des Naturhaushaltes.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Durchbruch in Leukämiebehandlung älterer Patienten | Klinische Studie mit Beteiligung des UKU zeigt große Erfolge

Die akute myeloische Leukämie (AML) ist die häufigste akut verlaufende Leukämieform in Deutschland und tritt meist bei älteren Patient*innen auf. Betroffene sprechen oft nur begrenzt auf die bisherigen Standardtherapien an….

Damit Jugendliche sicher Fahrrad fahren

Sportwissenschaftliche Studie: Geschicklichkeitsübungen helfen, Gefahren im Straßenverkehr besser zu erkennen. Kinder und Jugendliche sollen künftig im Straßenverkehr mit größerer Sicherheit Fahrrad fahren – das ist das Ziel des Forschungsprojektes „Vorschulische…

Hannoveraner Physikerteam entwickelt mobilen Schnelltest zur Erkennung von giftigen Blaualgen

Team der Leibniz Universität Hannover ist an einem Projekt beteiligt, das auf große finanzielle Einsparungen bei Wasseruntersuchungen zielt – profitieren sollen Wasserwerke, Kommunen und Badeseebetreiber Verfärbt sich im Sommer das…